Red Lights

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Red Lights
Originaltitel Red Lights
Produktionsland Vereinigte Staaten,
Spanien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2012
Länge 118 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
JMK 14[1]
Stab
Regie Rodrigo Cortés
Drehbuch Rodrigo Cortés
Produktion Rodrigo Cortés,
Christina Piovesan
Musik Victor Reyes
Kamera Xavi Giménez
Schnitt Rodrigo Cortés
Besetzung

Red Lights ist ein US-amerikanisch-spanischer Spielfilm von Rodrigo Cortés aus dem Jahr 2012 mit Cillian Murphy, Sigourney Weaver und Robert De Niro in den tragenden Rollen.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film handelt vom jungen Parapsychologen Tom Buckley, der auf der Spur eines erfolgreichen Mediums ist. Dabei handelt es sich um Simon Silver, der früher bereits ein Star war und der nun ein Comeback erlebt, ihm konnte bisher als Einzigem seines Metiers durch die Vorgesetzte des jungen Wissenschaftlers, Margaret Matheson, keine Scharlatanerie nachgewiesen werden. Auf der Suche nach der Wahrheit dringen die Parapsychologen in immer mysteriöser erscheinende Untiefen vor. Im Verlauf der Untersuchungen verstirbt Matheson und Buckley, der zunehmend von Alpträumen geplagt wird, setzt nun nach einem Privatbesuch beim blinden Simon Silver, alles daran, dessen Betrug während eines angesehenen Tests auf übersinnliche Fähigkeiten nachzuweisen, bevor Silvers Fähigkeiten als täuschungsfrei und echt bestätigt werden. Währenddessen beginnt er eine Beziehung mit einer seiner Studentinnen, Sally Owen, die ihm bei seiner Arbeit zur Hand geht. Der Beweis gelingt schließlich durch Auswertung der bei den Tests angefertigten Videoaufnahmen, hierbei ergibt sich zweifelsfrei, dass Simon Silver seine Blindheit vorgetäuscht hat.

Hintergrund[Bearbeiten]

An der Realisierung von Red Lights waren die Filmproduktionsgesellschaften Nostromo Pictures, Cindy Cowan Entertainment und Antena 3 Films beteiligt.[2]

Der Film wurde erstmals am 20. Januar 2012 auf dem Sundance Film Festival dem Publikum präsentiert. Der US-amerikanische Kinostart erfolgte am 13. Juli 2012, und in den deutschen Kinos war er ab dem 9. August 2012 zu sehen.[3]

Rezeption[Bearbeiten]

Auf der Website Rotten Tomatoes erreichte der Film bei lediglich 29 Prozent der Rezensenten eine positive Bewertung.[4]

Das Lexikon des Internationalen Films urteilte, dass der Film zwar eine Starbesetzung aufweise und sich realitätsnah gebe, dass er aber wenig spannend sei und sich nur einiger weniger Schockeffekte bediene.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kennzeichnung der Jugendmedienkommission.
  2. IMDb Company Credits Red Lights. Abgerufen am 1. Dezember 2013.
  3. IMDb Release Info Red Lights. Abgerufen am 1. Dezember 2013.
  4. Sammlung von Kritiken zu Red Lights bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Gleicher Kenner in Wikipedia und Wikidata. Abgerufen am 3. Dezember 2013.
  5. Red Lights im Lexikon des Internationalen Films