Richard Gottinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Gottinger (* 4. Juni 1926 in Fürth; † 5. März 2008 ebenda) war ein deutscher Fußballspieler.

Gottinger spielte, abgesehen von einem eineinhalbjährigen Gastspiel beim ASV Fürth, ausschließlich für die SpVgg Fürth. Von 1947 bis 1962 bestritt er insgesamt 670 Spiele für die Spielvereinigung.

Der linke Läufer galt als eines der größten Talente des deutschen Fußballs und so wurde ihm eine große Karriere vorausgesagt. Jedoch wurde er immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen, so dass ihm der Sprung nach ganz oben versagt blieb. Sein einziges Länderspiel für die Deutsche Fußballnationalmannschaft bestritt er 1953 beim Qualifikationsspiel für die Weltmeisterschaft 1954 gegen die Saarauswahl. Außer zu zwei Einsätzen in der B-Auswahl kam Gottinger nicht mehr aufs internationale Parkett zurück.

Nach dem Ende seiner aktiven Karriere war Gottinger als Trainer aktiv. Er trainierte unter anderem den 1. FC Bamberg und die SG Quelle/1860 Fürth.

Im März 2008 verstarb Gottinger nach langer, schwerer Krankheit in Fürth

Weblinks[Bearbeiten]