DFB-Pokal 1952/53

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der DFB-Pokal 1952/1953 war der erste Pokal, der nach dem Zweiten Weltkrieg ausgetragen wurde und Nachfolger des Tschammerpokals. Der Pokal begann am 17. August 1952 und endete mit dem Finale zwischen Rot-Weiss Essen und Alemannia Aachen im Düsseldorfer Rheinstadion am 1. Mai 1953, das Rot-Weiss Essen mit 2:1 gewann.

Gespielt wurde mit 32 Mannschaften à 5. Runden. Stand nach der Verlängerung noch kein Sieger fest, so wurde ein Wiederholungsspiel terminiert, wo die Gastmannschaft dann Heimrecht besaß. Die teilnehmenden Mannschaften qualifizierten sich über die Pokalwettbewerbe der Regionalverbände (Berliner Pokal, Norddeutscher Pokal, Süddeutscher Pokal, Südwestdeutscher Pokal und Westdeutscher Pokal) für den DFB Pokal.

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten]

Für die erste Runde waren folgende 32 Mannschaften qualifiziert:

Erstklassig
26 Mannschaften1
Zweitklassig
5 Mannschaften
Drittklassig
1 Mannschaft
  • Oberliga Nord
Hamburg HSV1950-1978.svg  Hamburger SV
Logo FC St Pauli.svg   FC St. Pauli
Cordi imp.svg   Concordia Hamburg
1. SC Goettingen - 1924 - 1983.svg   1. SC Göttingen 05
Eintracht Osnabrück.gif   Eintracht Osnabrück
Logo Vfl Osnabrueck.svg   VfL Osnabrück
  • Oberliga West
Dfs wl d dortmund borussia45.gif  Borussia Dortmund
Aachen TSV Alemannia old.svg   Alemannia Aachen
Logo Rot-Weiss Essen.svg   Rot-Weiss Essen
Preußen Dellbrück.gif   Preußen Dellbrück
Dfs wl d gelsenkirchen schalke 041945 1958.gif   FC Schalke 04
SC Preussen Muenster Logo.svg   Preussen Münster
  • Oberliga Berlin
SpVgg. Blau-Weiß 90 Berlin (1985-1992).svg   Blau-Weiß 90 Berlin
SC Wacker 04 Logo opt.svg   Wacker 04 Berlin
  • Oberliga Südwest
1. FC Saarbrücken.svg   1. FC Saarbrücken
VfR Kaiserslautern.gif   VfR Kaiserslautern
Eintracht Trier.svg   Eintracht Trier
Borussia Neunkirchen.svg   Borussia Neunkirchen
Wormatia 08 Logo 2008.svg   Wormatia Worms
Coats of arms of None.svg   Phönix Ludwigshafen
  • Oberliga Süd
VfB Stuttgart 1893 Logo.svg  VfB Stuttgart
Logo Kickers Offenbach.svg   Kickers Offenbach
Dfs wl d mannheim waldhof1949 1969.gif   SV Waldhof Mannheim
SpVgg Fürth.gif   SpVgg Fürth
FCN Logo 1945 - 1964.svg   1. FC Nürnberg
VfB Muehlburg Logo.svg   VfB Mühlburg 2
SSV Reutlingen 05 Logo from 1950 to 1976.gif   SSV Reutlingen 05 (II. Division Süd)
Scvictoria-logo.svg   SC Victoria Hamburg (Amateurliga Hamburg)
SSV Jahn Regensburg.svg   SSV Jahn Regensburg (II. Division Süd)
Hamborn Sportfreunde 07.gif   Hamborn 07 (II. Division West)
Eintracht Braunschweig (Hist.).svg   Eintracht Braunschweig (Amateuroberliga Niedersachsen Ost)
TuS Essen-West.jpeg   TuS Essen-West (Landesliga Niederrhein)
1 Das Klassenlevel bezieht sich jeweils auf die Saison 1952/53.
2 Nach sieben Spieltagen der Saison 1952/53 fusionierte der VfB Mühlburg mit dem FC Phönix am 16. Oktober 1952 zum Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix, kurz Karlsruher SC.

Vorrunde[Bearbeiten]

Ergebnis
VfB Stuttgart 0:3 Kickers Offenbach
SV Waldhof Mannheim 2:1 Eintracht Braunschweig
1. FC Saarbrücken 1:2 FC St. Pauli
SpVgg Fürth 6:1 VfR Kaiserslautern
Concordia Hamburg 4:3 Borussia Dortmund
Blau-Weiß 90 Berlin 0:1 Eintracht Trier
Alemannia Aachen 5:2 TuS Essen-West
Hamborn 07 4:1 n.V. 1. SC Göttingen 05
Rot-Weiss Essen 5:0 SSV Jahn Regensburg
Eintracht Osnabrück 1:2 Preußen Dellbrück
Borussia Neunkirchen 2:1 FC Schalke 04
Wacker 04 Berlin 2:6 1. FC Nürnberg
Hamburger SV 6:1 SC Victoria Hamburg
VfB Mühlburg 5:3 n.V. Preußen Münster
SSV Reutlingen 05 4:5 n.V. Wormatia Worms
VfL Osnabrück 2:2 n.V. Phönix Ludwigshafen

Wiederholungsspiel[Bearbeiten]

Ergebnis
Phönix Ludwigshafen 0:2 VfL Osnabrück

Achtelfinale[Bearbeiten]

Ergebnis
SV Waldhof Mannheim 5:2 SpVgg Fürth
Concordia Hamburg 4:3 VfB Mühlburg
Preußen Dellbrück 2:3 n.V. Kickers Offenbach
Wormatia Worms 4:1 Eintracht Trier
1. FC Nürnberg 3:3 n.V. Alemannia Aachen
Hamburger SV 2:0 Borussia Neunkirchen
Hamborn 07 1:1 n.V. FC St. Pauli
Rot-Weiss Essen 2:0 VfL Osnabrück

Wiederholungsspiele[Bearbeiten]

Ergebnis
FC St. Pauli [1]3:4[1] Hamborn 07
Alemannia Aachen 2:0 1.FC Nürnberg

Viertelfinale[Bearbeiten]

Ergebnis
Rot-Weiss Essen 6:1 Hamburger SV
Kickers Offenbach 1:2 Wormatia Worms
SV Waldhof Mannheim 2:1 Concordia Hamburg
Alemannia Aachen 3:1 Hamborn 07

Halbfinale[Bearbeiten]

Ergebnis
Rot-Weiss Essen 3:2 SV Waldhof Mannheim
Alemannia Aachen 3:1 Wormatia Worms

Finale[Bearbeiten]

Paarung Rot-Weiss Essen Rot-Weiss EssenAlemannia Aachen Alemannia Aachen
Ergebnis 2:1 (1:0)
Datum 1. Mai 1953
Stadion Rheinstadion, Düsseldorf
Zuschauer 40.000
Schiedsrichter Alois Reinhardt (Stuttgart)
Tore 1:0 Franz Islacker (32.)
2:0 Helmut Rahn (52.)
2:1 Jupp Derwall (56.)
Rot-Weiss Essen Fritz Herkenrath, Werner Göbel, Willi Köchling, Paul Jahnel, Heinz Wewers, Clemens Wientjes, Helmut Rahn, Franz Islacker, August Gottschalk (C)Kapitän der Mannschaft, Fritz Abromeit, Bernhard Termath
Trainer: Karl Hohmann
Alemannia Aachen Wilfried Heinrichs, Herbert Metzen, Hans Coenen, Michael Pfeiffer, Manfred Jansen, Gerhard Richter, Robert Hartmann, Rainer Gawell, Günther Schmidt, Jupp Derwall, Josef Schmidt
Trainer: Hermann Lindemann


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Am 26. Dezember 1952 wurde mit dem DFB-Pokal-Spiel FC St. Pauli gegen den Duisburger Stadtteilverein Hamborn 07 auf dem Hamburger Heiligengeistfeld (heute Millerntor-Stadion), das erste Fußballspiel im deutschen Fernsehen live ausgestrahlt. Die Hamborner gewannen die Achtelfinalepartie mit 4:3. Hamborn 07: Das erste Fernsehspiel, Ruhrguide.de