Ridgefield (Connecticut)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ridgefield
Ridgefield (Connecticut)
Ridgefield
Ridgefield
Lage in Connecticut
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Connecticut
County:

Fairfield County

Koordinaten: 41° 18′ N, 73° 30′ W41.305277777778-73.501388888889201Koordinaten: 41° 18′ N, 73° 30′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 24.210 (Stand: 2005)
Bevölkerungsdichte: 271,4 Einwohner je km²
Fläche: 90,6 km² (ca. 35 mi²)
davon 89,2 km² (ca. 34 mi²) Land
Höhe: 201 m
Postleitzahl: 06877
Vorwahl: +1 203
FIPS:

09-63970

GNIS-ID: 0213496
Webpräsenz: www.ridgefieldct.org

Ridgefield ist eine kleine Stadt in der Nähe von New York City im Fairfield County, Connecticut.

Geschichte[Bearbeiten]

Ridgefield wurde 1708 gegründet, als eine Gruppe von Siedlern Land von den Ramapoo Indianern erwarben. Das bekannteste historische Ereignis war die "Schlacht von Ridgefield" am 27. April 1777, ein Scharmützel aus dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg zwischen kolonialen Milizen und britischen Truppen, die von einem Überfall auf ein koloniales Versorgungslager aus dem nahegelegenen Danbury zurückkehrten. Das Keelern Tavern Museum am Schauplatz des Gefechts erinnert noch heute an dieses Ereignis.

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt erstreckt sich nach Angaben des United States Census Bureau über eine Fläche von ca. 90 Quadratkilometer (35 Quadratmeilen), davon sind 1,4 Quadratkilometer Wasserflächen. Die Stadt grenzt im Westen an Westchester County (Staat New York), im Norden an Danbury, im Süden an Wilton und im Osten an Redding (alle Staat Connecticut).

Bevölkerung[Bearbeiten]

Nach der letzten Volkszählung aus dem Jahr 2000 hat die Stadt Ridgefield 23643 Einwohner, die in 8433 Haushalten und 6611 Familien leben. Die Bevölkerungsdichte beträgt 265 Einwohner pro Quadratkilometer (686 pro Quadratmeile). Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung ist Weiß (ca. 96 Prozent), größte Minderheit ist die Hispanische/Latino Gemeinde (ca. 2 %). In vielen Haushalten leben Kinder unter 18 Jahren (43 %). Ca. 70 % der Haushalte sind verheiratete Paare, nur in ca. 19 % der Haushalte leben Singles. Auf 100 erwachsene Frauen kommen 89 Männer. Durchschnittsalter der Bewohner sind 39 Jahre. Das durchschnittliche Haushaltseinkommen beträgt ca. 107.000 US Dollar (ca. 128.000 pro Familie).

Berühmte Einwohner[Bearbeiten]

Mehr oder weniger berühmte Einwohner der Stadt sind unter anderem Carolyn Kepcher, bekannt aus der NBC-Fernsehshow "The Apprentice"; der Autor Maurice Sendak, am bekanntesten für sein Buch "Where the Wild Things Are"; der Unternehmer Jay Walker, Gründer der Firma Priceline.com; der Schauspieler und Drehbuchautor Harvey Fierstein; der Komponist und Dichter Stephen Schwartz; der Schriftsteller Mark Salzman sowie der bekannte Hollywoodschauspieler Robert Vaughn. Ebenso wurde der Politiker Joel Abbot hier geboren.

Frühere Einwohner waren unter anderem der Berater von Präsident John F. Kennedy Theodore Sorenson; der Fernsehjournalist Morton Dean; der Verleger George Doubleday; die Sopranistin Geraldine Farrar; der Schriftsteller Howard Fast; Jolie Gabor (Mutter von Zsa Zsa Gabor), der Architekt Cass Gilbert; die Gouverneure von Connecticut George Lounsbury und Phineas Lounsbury; der Kinderbuchautor Richard Scarry; der Komponist Maxim Schostakowitsch (Sohn des bekannteren Dmitri Schostakowitsch), der Literaturnobelpreisträger Eugene O'Neill; und Henry Luce, Gründer des US-amerikanischen Nachrichtenmagazins TIME.

Bildungswesen[Bearbeiten]

Ridgefield bietet neun öffentliche Schulen. Die sechs Grundschulen heißen Veterans Park, Branchville, Farmingville, Scotland, Barlow Mountain, und Ridgebury. Die sogenannten "Middle Schools" sind Scotts Ridge und East Ridge. Das Gymnasium ist die Ridgefield High School, Heimat der Sportmannschaft der Ridgefield Tigers.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ridgefield (Connecticut) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien