Russkaja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Russkaja (Begriffsklärung) aufgeführt.
Russkaja
Russkaja in Wien (2008)
Russkaja in Wien (2008)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Ska, Weltmusik, Crossover
Gründung 2005
Website http://www.russkaja.com
Gründungsmitglieder
Georgij Alexandrowitsch Makazaria
Aktuelle Besetzung
Georgij Alexandrowitsch Makazaria
Engel Mayr
Dimitrij Miller
Mario Stübler
Hans-Georg „H-G“ Gutternigg
Rainer Gutternigg
Ulrike Müllner
Ehemalige Mitglieder
Ilse Riedler, Pavel Shalman, Titus Vadon, Alex Schuster, Manfred Franzmeier, Zebo Adam, Christoph Schödl, Antonia-Alexa Georgiew

Russkaja ist eine Band aus Wien, die 2005 gegründet wurde. Der Sound der Band wurde von der traditionellen russischen Musik inspiriert und mischt diese mit Ska, Rock und Polkabeats.

Mitglieder[Bearbeiten]

Russkaja wurde vom ehemaligen Stahlhammer-Sänger Georgij Alexandrowitsch Makazaria ins Leben gerufen. Die Band hat sieben Mitglieder, von denen einige bereits zuvor in bekannten österreichischen Formationen aktiv waren. So spielte Schlagzeuger und Sänger Titus Vadon bereits bei Drahdiwaberl und in der Kabarettgruppe Das Balaton Combo. Gitarrist Zebo Adam, Sohn des Musikers Ludwig Adam, war schon mit der Hallucination Company erfolgreich. Der Saxophonist Manfred Franzmeier ist auch Mitglied der Funk-Band Hot Pants Road Club und spielte bei der Electronic Funk-Gruppierung Madrid De Los Austrias. Hans-Georg Gutternigg, der Spieler der „Potete“, einer eigens für die Band entwickelten Mischung aus Trompete und Posaune, wiederum sammelte Erfahrungen unter anderem beim Dirigenten Franz Welser-Möst und dem Jazzmusiker Joe Zawinul. Der Bassist Dimitri Miller spielte in ukrainischen Gruppen, bevor er zum Musikstudium nach Österreich kam und sich Russkaja anschloss.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

2006 unterschrieb die Band bei dem Independent-Label Chat Chapeau, das vorwiegend Weltmusik-Interpreten unter Vertrag nimmt. Im selben Jahr brachte sie eine EP mit dem Namen Dawai heraus. Der breiteren Masse wurde Russkaja durch die österreichische Late-Night-Show Willkommen Österreich bekannt.[2] Ihr 2008 erschienenes Debütalbum Kasatchok Superstar erreichte auf Anhieb eine Chartposition in den Ö3 Austria Top 40. Reggae-Fans ist Russkaja durch die Mitwirkung an dem Titel Von Osten bis Westen auf dem Mono & Nikitaman-Album Außer Kontrolle von 2008 bekannt.

Die Texte sind großteils in russischer, manche auch in englischer und deutscher Sprache verfasst. Seit ihrer Gründung ist die Gruppe im Independent-Bereich bekannt und wurde bereits mehrmals ins Programm von FM4 aufgenommen. Als Live-Band machte sich die Gruppe unter anderem im Wiener Ost Klub einen Namen, bislang kamen auch internationale Anfragen aus der Schweiz, Türkei, Polen, Ungarn und Deutschland.[3] In den Jahren 2011[4], 2012 und 2013 [5] spielte die Band auf dem Wacken Open Air, das sich im Wesentlichen an Metalfans richtet. Am 30. Mai 2008 spielten sie auf dem 10. Schlossgrabenfest in Darmstadt, und am 8. April 2013 traten sie bei der Late-Night-Show Circus HalliGalli auf.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[6]
Kasatchok Superstar
  AT 15 07.03.2008 (14 Wo.)
Russian Voodoo
  AT 36 15.10.2010 (5 Wo.)
Energia
  AT 47 19.04.2013 (… Wo.)

Alben[Bearbeiten]

EPs[Bearbeiten]

  • Dawai, Dawai (2006)
  • Barada (2013)

Singles[Bearbeiten]

  • Dope Shit (2007)
  • More (2008)
  • Kasatchok Superstar the Song (2009)
  • Hammer Drive (Download Single) (2010)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Russkaja in der Salzburger Arge
  2. Offizielle Website von Willkommen Österreich
  3. Russkaja -now-on-storys
  4. Bands 2011 auf wacken.com
  5. Bands 2012 auf wacken.com
  6. Chartdiskografie Österreich

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Russkaja – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien