Südpazifische Zyklonsaison 2012–2013

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Südpazifische Zyklonsaison 2012–2013
Alle Stürme der Saison
Alle Stürme der Saison
Bildung des ersten Sturms 6. November 2012
Auflösung des letzten Sturms 1. Mai 2013
Stärkster Sturm: Sandra – 930 hPa (mbar), 100 kn (185 km/h) (10-minütig)
Trop. Störungen: 22
Tropische Tiefs: 10
Stürme: 5
Tropische Zyklone: 5
Schwere tropische Zyklone: 4
Opferzahl gesamt: 16 total
Gesamtschaden: 161 Millionen $ (2013)
Zyklonsaison im Südpazifik
2010–11, 2011–12, 2012–13, 2013–14, 2014–15

Die Südpazifische Zyklonsaison 2012–2013 war der Zeitraum des Jahres, in dem sich die meisten tropischen Wirbelstürme im Südpazifik östlich von 160° östlicher Länge bildeten. Die Saison startete offiziell am 1. November 2012 und endete am 30. April 2013. In dieser Saison werden jedoch alle tropischen Wirbelstürme genannt, die sich zwischen dem 1. Juli 2012 und dem 30. Juni 2013 bildeten.

Innerhalb des südpazifischen Beckens werden tropische Zyklone vom Regional Specialized Meteorological Center (RSMC) überwacht, mit dessen Aufgaben der Fiji Meteorological Service in Nadi, Fidschi und durch ein Tropical Cyclone Warning Center (TCWC) in Wellington, das Meteorological Service of New Zealand betreibt. Das RSMC Nadi vergibt für alle Systeme, die innerhalb des Südpazifiks entstehen oder in dieses Gebiet ziehen, eine Bezeichnung, die aus dem Buchstaben F und einer laufenden zweistelligen Nummer besteht. Das Joint Typhoon Warning Center (JTWC) der Vereinigten Staaten gibt im Südpazifik inoffizielle Sturmwarnungen aus; dabei werden Stürme mit dem Buchstaben P und einer zweistelligen Zahl identifiziert. Die Sturmwarnungen des JTWC richten sich primär an militärische Einrichtungen der Vereinigten Staaten. Das RSMC Nadi und das TCWC Wellington wenden die australische Skala an, der andauernde zehnminütige Windgeschwindigkeiten zugrunde liegen, während das JTWC einminütige Windgeschwindigkeiten und die Saffir-Simpson-Hurrikan-Skala verwendet.[1]

Saisonüberblick[Bearbeiten]

Stürme[Bearbeiten]

Tropische Störung 01F[Bearbeiten]

Tropische Störung (FMS)
01F Nov 6 2012 0220Z.jpg 01F 2012 track.png
Dauer 6. November–7. November
Intensität Windstärke unbekannt, 991 hPa

Am 6. November meldete das RSMC Nadi, dass sich 400 km südwestlich von Suva, Fidschi die erste tropische Störung der Saison gebildet hat.[2] Die Störung konnte sich jedoch nicht entwickeln und verließ am folgenden Tag den Verantwortungsbereich von RSMC Nadi.[3]

Tropische Depression 02F[Bearbeiten]

Tropische Depression (FMS)
02F Nov 21 2012 0225Z.jpg 02F 2012 track.png
Dauer 18. November–24. November
Intensität 25 kn (45 km/h) (10-min), 1001 hPa

Am 18. November meldete das RSMC Nadi, dass sich 820 km nordöstlich von Port Vila, Vanuatu die zweite tropische Störung der Saison gebildet hat.[4] Zwei Tage nach der Bildung, am 20. November, meldete das RSMC Nadi, dass sich das System aufgrund der guten Bedingungen zur weiteren Entwicklung in eine tropische Depression verstärkt hatte.[5] Die Depression zog im weiteren Verlauf streng nach Südosten und verließ am 24. November den Verantwortungsbereich des RSMC Nadi.

Tropische Depression 03F[Bearbeiten]

Tropische Depression (FMS)
03F Dec 10 2012 2050Z.jpg 03F December 2012 track.png
Dauer 9. Dezember–17. Dezember
Intensität Windstärke unbekannt, 997 hPa

Am Morgen des 9. Dezembers berichtete das RSMC Nadi, dass sich die dritte tropische Störung der Saison 180 km nord-nordwestlich von Maupiti, Gesellschaftsinseln gebildet hat.[6] Nur sechs Stunden später wurde diese zu einer tropischen Depression aktualisiert.[7] Das System blieb in den folgenden Tagen fast stationär und zeigte subtropische Eigenschaften. Am 17. Dezember löste es sich auf.

Schwerer Tropischer Zyklon Evan[Bearbeiten]

Tropischer Kategorie-4-Zyklon (FMS)
Kategorie-4-Zyklon (SSHS)
Evan Dec 17 2012 0215Z.jpg Evan 2012 track.png
Dauer 9. Dezember–19. Dezember
Intensität 100 kn (185 km/h) (10-min), 943 hPa
Zyklon Evan zieht westlich an Fidschi vorbei

Am 9. Dezember meldete das RSMC Nadi die Bildung der vierten tropischen Störung der Saison.[8] Diese befand sich zum Zeitpunkt der Aktualisierung 150 km süd-südwestlich von Niulakita, Tuvalu und 220 km ost-nordöstlich von Rotuma Island, Fidschi entfernt. Nur drei Stunden später wurde sie zu einer tropischen Depression heraufgestuft.[9] Am 11. Dezember um 1800 UTC veröffentlichte das JTWC ebenfalls die erste Warnung zu dem System, und führte dieses als tropischen Sturm 04P.[10] Sechs Stunden später nachdem das JTWC das System zu einem tropischen Sturm einstufte, aktualisierte das RSMC Nadi es zu einem tropischen Zyklon der Kategorie 1 auf der australischen Skala und nannte ihn Evan.[11] Im Laufe des Tages konnte Evan sich immer besser organisieren und bildete eine gut sichtbare Zirkulation, was das JTWC dazu veranlasste, den Sturm zu einem Kategorie-1-Zyklon auf der Saffir-Simpson-Hurrikan-Skala heraufzustufen.[12] Das RSMC Nadi aktualisierte das System ebenfalls und stufte Evan zu einem Kategorie-2-Zyklon herauf.[13] Der Zyklon setzte auch am 13. Dezember seine rasche Intensivierung fort, und verstärkte sich laut RSMC Nadi in der Nähe von Samoa in einen Schweren tropischen Zyklon der Kategorie 3.[14] Wenig später aktualisierte auch das JTWC Evan zu einem Kategorie-3-Zyklon, allerdings auf der 1-minütigen Skala, die das JTWC verwendet.[15] Zunächst hatte der Zyklon Schwierigkeiten sich weiter zu entwickeln und blieb bis zum 16. Dezember ein Zyklon der Kategorie 3, auf beiden Skalen. Am Morgen des 17. Dezembers meldete sowohl das RSMC Nadi als auch das JTWC, dass sich Evan kurz vor der Ankunft über Fidschi in einen Kategorie-4-Zyklon verstärkt hatte.[16] Im Laufe des Tages begann sich der Sturm südlich der Inseln abzuschwächen und das RSMC Nadi meldete, dass es Evan zu einem Kategorie-3-Zyklon abgestuft hatte.[17] Das JTWC berichtete ebenfalls, dass sich Evan abgeschwächt hatte und stufte den Zyklon am 18. Dezember zu einem Zyklon der Kategorie 2 ab. Der Sturm schwächte sich rasch weiter in einen schwachen Kategorie-1-Zyklon ab und wurde am nächsten Tag als außertropisch erklärt.[18][19] Über die nächsten Tage zog das Resttief von Evan weiter nach Süden und erreichte am 20. Dezember den Verantwortungsbereich des TCWC Wellington.[20] Am 25. Dezember löste es sich vollständig auf.

Durch die Auswirkungen des Zyklons sind in Samoa mindestens 4 Menschen getötet worden, 8 Fischer werden noch vermisst.[21]

Schwerer Tropischer Zyklon Freda[Bearbeiten]

Tropischer Kategorie-4-Zyklon (FMS)
Kategorie-3-Zyklon (SSHS)
Freda Dec 30 2012 2340Z.jpg Freda 2012 track.png
Dauer 26. Dezember–4. Januar
Intensität 100 kn (185 km/h) (10-min), 940 hPa

Am 26. Dezember begann das RSMC Nadi eine tropische Störung zu beobachten, die sich 1075 km nördlich von Port Vila, Vanuatu befand.[22][23] Im Laufe des Tages zog die Störung Richtung Westen und entwickelte sich laut dem RSMC Nadi um Mitternacht in eine tropische Depression.[24] Im Verlauf des Tages zog sie nach Südwesten über die südlichen Salomonen hinweg und wurde am 28. Dezember beim Verlassen der Inseln vom JTWC zu einem tropischen Sturm aktualisiert, der die Bezeichnung 05P erhielt.[25][26] Als sich das System am Abend desselben Tages in der Nähe der Rennell-Inseln befand, wurde es vom RSMC Nadi zum tropischen Zyklon Freda heraufgestuft.[27] Am 29. Dezember setzte Freda ihre Zugrichtung nach Südwesten fort und zog so in den australischen Verantwortungsbereich,[28] kam aber nach einigen Stunden wieder zurück in den Südpazifik. Nachdem der Zyklon wieder im Verantwortungsbereich des RSMC Nadi war, aktualisierte dieses Freda zu einem Schweren tropischen Zyklon der Kategorie 3 mit andauernden Windgeschwindigkeiten von 150 km/h.[29] In der Nacht zum 30. Dezember verstärkte sich der Zyklon erneut und zeigte ein gut definiertes Auge, weshalb das RSMC Nadi Freda zu einem Kategorie-4-Zyklon aktualisierte.[30] Das JTWC folgte und meldete, dass Freda mit Windgeschwindigkeiten von 205 km/h auf der 1-minütigen Skala ihren Höhepunkt erreicht hatte.[31] Nachdem Freda fast zu einem Kategorie-4-Zyklon auf der Saffir-Simpson-Hurrikan-Skala heraufgestuft wurde, begann sie sich abzuschwächen.[32] Um Mitternacht am Neujahrstag meldete das JTWC die Abschwächung in einen Kategorie-1-Zyklon, während das RSMC Nadi berichtete, dass sich Freda in einen Kategorie-2-Zyklon abgeschwächt hatte.[33][34] Im Verlaufe des Tages löste sich ein Teil der Zirkulation Fredas vollständig auf und das RSMC Nadi stufte den Sturm zu einer tropischen Depression ab.[35] Am folgenden Tag veröffentlichte das JTWC seine letzte Warnung zu dem System, als es über Neukaledonien zog und sich so weiter abschwächte.[36] Am 4. Januar löste sich Freda etwa 630 km südwestlich von Nadi, Fidschi vollständig auf.

Tropische Depression 06F[Bearbeiten]

Tropische Depression (FMS)
06F Dec 31 2012 0050Z.jpg 06F December 2012 track.png
Dauer 30. Dezember–31. Dezember
Intensität Windstärke unbekannt, 1005 hPa

Spät am 30. Dezember meldete das RSMC Nadi die Bildung einer tropischen Störung 515 km westlich von Niue.[37] Im Laufe des nächsten Tages zog die Störung langsam Richtung Süden und entwickelte sich in eine tropische Depression, bevor sie noch am selben Tag den Verantwortungsbereich des RSMC Nadi verließ.[38][39]

Tropische Störung 07F[Bearbeiten]

Tropische Störung (FMS)
07F Jan 8 2013 0000Z.jpg 07F 2013 track.png
Dauer 7. Januar–9. Januar
Intensität Windstärke unbekannt, 1003 hPa

Am 7. Januar meldete das RSMC Nadi, dass sich etwa 800 km nordöstlich von Papeete, Tahiti eine tropische Störung gebildet hat.[40] Am folgenden Tag bewegte sich das System langsam nach Südosten und wurde am 9. Januar zum letzten Mal vom RSMC Nadi beobachtet.[41]

Tropische Depression 08F[Bearbeiten]

Tropische Depression (FMS)
08F Jan 11 2013 2225Z.jpg 08F 2013 track.png
Dauer 9. Januar–15. Januar
Intensität 25 kn (45 km/h) (10-min), 999 hPa

Am 9. Januar bildete sich etwa 270 km nordöstlich von Wallis und Futuna eine tropische Störung.[42]

Schwerer Tropischer Zyklon Garry[Bearbeiten]

Tropischer Kategorie-3-Zyklon (FMS)
Kategorie-2-Zyklon (SSHS)
Garry Jan 25 2013 0045Z.jpg Garry 2013 track.png
Dauer 14. Januar–27. Januar
Intensität 80 kn (150 km/h) (10-min), 965 hPa

Am 14. Januar meldete das RSMC Nadi die Entstehung einer tropischen Störung etwa 615 km südöstlich von Honiara, Salomonen.[43]

Tropische Störung 10F[Bearbeiten]

Tropische Störung (FMS)
10F Jan 24 2013 2330Z.jpg 10F 2013 track.png
Dauer 26. Januar–28. Januar
Intensität Windstärke unbekannt, 1000 hPa

Am 26. Januar entstand 80 km östlich der Duff-Inseln eine tropische Störung.[44] Diese konnte sich allerdings nicht weiterentwickeln und löste sich bereits am 28. Januar wieder auf.

Tropische Depression 11F[Bearbeiten]

Tropische Depression (FMS)
11F Jan 29 2013 0155Z.jpg 11F 2013 track.png
Dauer 26. Januar–30. Januar
Intensität 30 kn (55 km/h) (10-min), 995 hPa

Ebenfalls am 26. Januar meldete das RSMC Nadi die Bildung einer weiteren tropischen Störung, die sich 615 km südöstlich von Suva, Fidschi befand.[45] Die Störung konnte sich am folgenden Tag in eine tropische Depression entwickeln.[46]

Tropische Störung 12F[Bearbeiten]

Tropische Störung (FMS)
12F Feb 2 2013.jpg 12F 2013 track.png
Dauer 1. Februar–3. Februar
Intensität Windstärke unbekannt, 1000 hPa

Am 1. Februar bildete sich 250 km nordöstlich von Mauke, Cookinseln eine tropische Störung.[47] Diese konnte sich nicht weiter entwickeln und löste sich am 3. Februar auf.[48]

Tropische Störung 13F[Bearbeiten]

Tropische Störung (FMS)
13F FEB 3 2013.jpg 13F 2013 track.png
Dauer 3. Februar–7. Februar
Intensität Windstärke unbekannt, 997 hPa

Am 3. Februar meldete das RSMC Nadi die Bildung einer tropischen Störung etwa 360 km nordöstlich von Suva, Fidschi.[49] Am 7. Februar veröffentlichte das RSMC Nadi die letzte Warnung.[50]

Tropischer Zyklon Haley[Bearbeiten]

Tropischer Kategorie-1-Zyklon (FMS)
Tropischer Sturm (SSHS)
Haley Feb 9 2013 2020Z.jpg Haley 2013 track.png
Dauer 7. Februar–11. Februar
Intensität 40 kn (75 km/h) (10-min), 990 hPa

Am 7. Februar entstand 450 km östlich von Suwarrow, Cookinseln eine tropische Störung.[51] Zwei Tage später verstärkte sich diese in eine tropische Depression.[52]

Tropische Störung 15F[Bearbeiten]

Tropische Störung (FMS)
15F Feb 21 2013 0205Z.jpg 15F 2013 track.png
Dauer 21. Februar–24. Februar
Intensität Windstärke unbekannt, 1004 hPa

Am 21. Februar meldete das RSMC Nadi die Entstehung einer tropischen Störung etwa 320 km westlich von Nadi, Fidschi.[53]

Tropische Störung 16F[Bearbeiten]

Tropische Störung (FMS)
16F Mar 5 2013 0230Z.jpg 16F 2013 track.png
Dauer 28. Februar–7. März
Intensität Windstärke unbekannt, 998 hPa

Eine tropische Störung bildete sich am 28. Februar etwa 390 km südlich von Honiara, Salomonen.[54]

Schwerer Tropischer Zyklon Sandra[Bearbeiten]

Tropischer Kategorie-4-Zyklon (FMS)
Kategorie-3-Zyklon (SSHS)
Sandra Mar 10 2013 0250Z.jpg Sandra 2013 track.png
Dauer 9. März (Aus australischer Region)–14. März
Intensität 100 kn (185 km/h) (10-min), 930 hPa

Im Laufe des 9. März zog der im australischen Verantwortungsbereich entstandene Zyklon Sandra als ein Schwerer tropischer Zyklon der Kategorie 3 in den Südpazifik und befand sich bei der ersten Warnung des RSMC Nadi etwa 700 km südlich von Honiara, Salomonen.[55]

Tropische Störung 18F[Bearbeiten]

Tropische Störung (FMS)
Temporary cyclone south.svg 18F 2013 track.png
Dauer 12. März–15. März
Intensität Windstärke unbekannt, 1003 hPa

Am 12. März meldete das RSMC Nadi die Bildung einer tropischen Störung etwa 465 km nördlich von Suva, Fidschi.[56] Im Laufe der nächsten Tage zog das System nach Südwesten, bevor es am 15. März zum letzten Mal beobachtet wurde.[57]

Tropische Störung 19F[Bearbeiten]

Tropische Störung (FMS)
Temporary cyclone south.svg 19F 2013 track.png
Dauer 14. März–18. März
Intensität Windstärke unbekannt, 1006 hPa

Am 14. März entstand etwa 530 km nordöstlich von Port Vila, Vanuatu eine tropische Störung.[58] Im Laufe der nächsten Tage zog die Störung nach Südwesten und beeinflusste das Wetter in Vanuatu. Früh am 18. März wurde das System zum letzten Mal beobachtet.[59]

Tropische Störung 20F[Bearbeiten]

Tropische Störung (FMS)
Temporary cyclone south.svg
Dauer 27. März–30. März
Intensität Windstärke unbekannt, 1004 hPa

Am 27. März meldete das RSMC Nadi, dass sich 210 km nordwestlich von Fidschi eine tropische Störung gebildet hat.[60]

Tropische Störung 21F[Bearbeiten]

Tropische Störung (FMS)
Temporary cyclone south.svg
Dauer 20. April–27. April
Intensität Windstärke unbekannt, 1007 hPa

Spät am 20. April berichtete das RSMC Nadi, dass sich etwa 165 km südlich von Rotuma Island, Fidschi eine tropische Störung gebildet hat.[61]

Tropische Störung 22F[Bearbeiten]

Tropische Störung (FMS)
Temporary cyclone south.svg
Dauer 28. April–1. Mai
Intensität Windstärke unbekannt, 993 hPa

Sturmnamen[Bearbeiten]

Wenn innerhalb des Südpazifiks eine tropische Depression sich soweit verstärkt hat, dass die andauernden zehnminütigen Windgeschwindigkeiten mindestens 65 km/h betragen und diese Windgeschwindigkeiten das Zentrum mindestens zur Hälfte umgeben, werden diesen Stürmen Namen gegeben. Intensivieren sich diese Stürme zwischen dem Äquator und 25° S und dabei zwischen 160° O und 120° W, so werden diese vom Regional Specialized Meteorological Center in Nadi (RSMC Nadi) benannt. Intensiviert sich das System südlich von 25° S, so vergibt den Namen in Absprache mit dem RSMC Nadi das Tropical Cyclone Warning Center (TCWC Wellington) in Wellington, Neuseeland. Systeme, die aus dem Südpazifik in die australische Region wechseln oder von dort herüberziehen, behalten ihren ursprünglichen Namen.[1] Der erste Zyklon der diese Saison benannt wird, wird den Namen Evan erhalten.

  • Evan
  • Freda
  • Garry
  • Haley
  • Ian (unbenutzt)
  • June (unbenutzt)
  • Kofi (unbenutzt)
  • Lusi (unbenutzt)
  • Mike (unbenutzt)
  • Nute (unbenutzt)

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Tropical Cyclone Operational Plan for the South Pacific and South-East Indian Ocean (Englisch, PDF; 860 kB) In: RA V Tropical Cyclone Committee. World Meteorological Organization. Abgerufen am 15. Januar 2013.
  2. Tropical Disturbance Summary November 6, 2012 2100 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 6. November 2012. Abgerufen am 7. November 2012.
  3. Marine Weather Bulletin November 7, 2012 1800 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 7. November 2012. Abgerufen am 19. November 2012.
  4. Tropical Disturbance Summary November 18, 2012 2100 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 18. November 2012. Abgerufen am 19. November 2012.
  5. Tropical Disturbance Summary November 20, 2012 0900 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 20. November 2012. Abgerufen am 20. November 2012.
  6. Tropical Disturbance Summary December 9, 2012 0600 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 9. Dezember 2012. Abgerufen am 10. Dezember 2012.
  7. Tropical Disturbance Summary December 9, 2012 1800 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 9. Dezember 2012. Abgerufen am 10. Dezember 2012.
  8. Tropical Disturbance Summary December 9, 2012 1800 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 9. Dezember 2012. Abgerufen am 10. Dezember 2012.
  9. Tropical Disturbance Summary December 9, 2012 2100 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 9. Dezember 2012. Abgerufen am 10. Dezember 2012.
  10. Tropical Cyclone 04P (Four) JTWC Warning 001 (Englisch) JTWC. 11. Dezember 2012. Abgerufen am 14. Dezember 2012.
  11. Tropical Disturbance Advisory December 12, 2012 0000 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 12. Dezember 2012. Abgerufen am 14. Dezember 2012.
  12. Tropical Cyclone 04P (Evan) JTWC Warning 004 (Englisch) JTWC. 12. Dezember 2012. Abgerufen am 14. Dezember 2012.
  13. Tropical Disturbance Advisory December 12, 2012 1800 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 12. Dezember 2012. Abgerufen am 14. Dezember 2012.
  14. Tropical Disturbance Advisory December 13, 2012 0600 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 13. Dezember 2012. Abgerufen am 14. Dezember 2012.
  15. Tropical Cyclone 04P (Evan) Running Best Track Analysis (Englisch) JTWC. 13. Dezember 2012. Abgerufen am 17. Dezember 2012.
  16. Tropical Cyclone 04P (Evan) JTWC Warning 017 (Englisch) JTWC. 17. Dezember 2012. Abgerufen am 21. Dezember 2012.
  17. Tropical Disturbance Advisory December 17, 2012 1800 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 17. Dezember 2012. Abgerufen am 21. Dezember 2012.
  18. Tropical Disturbance Advisory December 19, 2012 1200 UTC (Englisch) 19. Dezember 2012. Abgerufen am 26. Dezember 2012.
  19. Tropical Storm Evan (South Pacific Ocean) - NASA sees Cyclone Evan blown apart by wind shear (Englisch) NASA. 20. Dezember 2012. Abgerufen am 21. Dezember 2012.
  20. Storm Warning December 20, 2012 0000 UTC (Englisch) TCWC Wellington. 20. Dezember 2012. Abgerufen am 26. Dezember 2012.
  21. Cleo Fraser: Eight confirmed missing in Samoa. 3 News, 16. Dezember 2012, abgerufen am 16. Dezember 2012.
  22. Tropical Disturbance Summary December 26, 2012 0900 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 26. Dezember 2012. Abgerufen am 26. Dezember 2012.
  23. Significant Tropical Weather Advisory for the Western and South Pacific Oceans December 26, 2012 1200 UTC (Englisch) JTWC. 26. Dezember 2012. Abgerufen am 31. Dezember 2012.
  24. Tropical Disturbance Advisory December 27, 2012 0000 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 27. Dezember 2012. Abgerufen am 31. Dezember 2012.
  25. Tropical Disturbance Advisory December 28, 2012 0000 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 28. Dezember 2012. Abgerufen am 31. Dezember 2012.
  26. Tropical Cyclone 05P (Five) JTWC Warning 001 (Englisch) JTWC. 28. Dezember 2012. Abgerufen am 31. Dezember 2012.
  27. Tropical Disturbance Advisory December 28, 2012 1800 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 28. Dezember 2012. Abgerufen am 31. Dezember 2012.
  28. Tropical Cyclone Technical Bulletin: Australia - Eastern Region December 29, 2012 1325 UTC (Englisch) TCWC Brisbane. 29. Dezember 2012. Abgerufen am 31. Dezember 2012.
  29. Tropical Disturbance Advisory December 29, 2012 1800 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 29. Dezember 2012. Abgerufen am 31. Dezember 2012.
  30. Tropical Disturbance Advisory December 30, 2012 1200 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 30. Dezember 2012. Abgerufen am 31. Dezember 2012.
  31. Tropical Cyclone 05P (Freda) Running Best Track Analysis (Englisch) United States Navy. 30. Dezember 2012. Abgerufen am 31. Dezember 2012.
  32. Tropical Cyclone 05P (Freda) JTWC Warning 006 (Englisch) JTWC. 31. Dezember 2012. Abgerufen am 11. Januar 2013.
  33. Tropical Cyclone 05P (Freda) Running Best Track Analysis (Englisch) United States Navy. 1. Januar 2013. Abgerufen am 11. Januar 2013.
  34. Tropical Disturbance Advisory January 1, 2013 0000 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 1. Januar 2013. Abgerufen am 11. Januar 2013.
  35. Tropical Disturbance Advisory January 1, 2013 1800 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 1. Januar 2013. Abgerufen am 11. Januar 2013.
  36. Tropical Cyclone 05P (Freda) JTWC Warning 010 (Englisch) JTWC. 2. Januar 2013. Abgerufen am 11. Januar 2013.
  37. Tropical Disturbance Summary December 30, 2012 2300 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 30. Dezember 2012. Abgerufen am 2. Januar 2013.
  38. Tropical Disturbance Summary December 31, 2012 0600 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 31. Dezember 2012. Abgerufen am 2. Januar 2013.
  39. Tropical Disturbance Summary December 31, 2012 2300 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 31. Dezember 2012. Abgerufen am 2. Januar 2013.
  40. Tropical Disturbance Summary January 7, 2013 2300 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 7. Januar 2013. Abgerufen am 10. Januar 2013.
  41. Tropical Disturbance Summary January 9, 2013 2300 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 9. Januar 2013. Abgerufen am 10. Januar 2013.
  42. Tropical Disturbance Summary January 9, 2013 2300 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 9. Januar 2013. Abgerufen am 25. Januar 2013.
  43. Tropical Disturbance Summary January 14, 2013 2300 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 14. Januar 2013. Abgerufen am 22. Januar 2013.
  44. Tropical Disturbance Summary January 26, 2013 0900 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 26. Januar 2013. Abgerufen am 2. Februar 2013.
  45. Tropical Disturbance Summary January 26, 2013 2100 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 26. Januar 2013. Abgerufen am 2. Februar 2013.
  46. Tropical Disturbance Advisory January 27, 2013 1800 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 27. Januar 2013. Abgerufen am 2. Februar 2013.
  47. Tropical Disturbance Summary February 1, 2013 0000 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 1. Februar 2013. Abgerufen am 2. Februar 2013.
  48. Tropical Disturbance Summary February 3, 2013 0000 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 3. Februar 2013. Abgerufen am 3. Februar 2013.
  49. Tropical Disturbance Summary February 3, 2013 0000 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 3. Februar 2013. Abgerufen am 3. Februar 2013.
  50. Tropical Disturbance Summary February 7, 2013 0900 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 7. Februar 2013. Abgerufen am 17. Februar 2013.
  51. Tropical Disturbance Summary February 7, 2013 0900 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 7. Februar 2013. Abgerufen am 10. Februar 2013.
  52. Tropical Disturbance Advisory February 9, 2013 1200 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 9. Februar 2013. Abgerufen am 10. Februar 2013.
  53. Tropical Disturbance Summary February 21, 2013 0000 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 21. Februar 2013. Abgerufen am 21. Februar 2013.
  54. Tropical Disturbance Summary February 28, 2013 0900 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 28. Februar 2013. Abgerufen am 1. März 2013.
  55. Tropical Disturbance Advisory March 9, 2013 2100 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 9. März 2013. Abgerufen am 25. März 2013.
  56. Tropical Disturbance Summary March 12, 2013 0900 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 12. März 2013. Abgerufen am 15. März 2013.
  57. Tropical Disturbance Summary March 15, 2013 0900 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 15. März 2013. Abgerufen am 23. März 2013.
  58. Tropical Disturbance Summary March 14, 2013 2100 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 14. März 2013. Abgerufen am 16. März 2013.
  59. Tropical Disturbance Summary March 18, 2013 0000 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 18. März 2013. Abgerufen am 23. März 2013.
  60. Tropical Disturbance Summary March 27, 2013 2100 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 27. März 2013. Abgerufen am 28. März 2013.
  61. Tropical Disturbance Summary April 20, 2013 2100 UTC (Englisch) RSMC Nadi. 20. April 2013. Abgerufen am 21. April 2013.

Weblinks[Bearbeiten]