Saint-Benoît (Réunion)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saint-Benoît
Saint-Benoît (Réunion)
Saint-Benoît
Region Réunion
Département Réunion
Arrondissement Saint-Benoît
Kanton Hauptort von 2 Kantonen
Koordinaten 21° 2′ S, 55° 43′ O-21.03388888888955.7127777777787Koordinaten: 21° 2′ S, 55° 43′ O
Höhe 0–2.520 m
Fläche 229,61 km²
Einwohner 35.733 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 156 Einw./km²
Postleitzahl 97470
INSEE-Code
Website http://www.iledelareunion.net/ville-reunion/saint-benoit.htm

Église de Sainte-Anne

Saint-Benoît ist eine Gemeinde mit 35.733 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) des französischen Überseedépartements Réunion im Indischen Ozean. Sie ist Sitz der Unterpräfektur und damit Hauptort des Arrondissements Saint-Benoît. Die Einwohner von Saint-Benoît nennen sich Bénédictins.

Geographie[Bearbeiten]

Saint-Benoît liegt 40 Kilometer südöstlich der Hauptstadt von Réunion Saint-Denis an der Ostküste der Insel. Im Süden grenzt die Stadt an den Rivière de l'Est und im Norden an den Rivière des Roches.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist tropisch, es bleibt das ganze Jahr warm und ist durch Passatwinde geprägt. Regen fällt etwa 100 Tage und der Passatwind weht rund 90 Tage pro Jahr.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde 1733 gegründet, die Motive zur Erschließung des Gebietes waren die Anlage neuer Kaffeeplantagen. Im August 1809 gelang es der Garde Nationale der Stadt im Rahmen der Napoleonischen Kriege eine britische Landung bei Sainte-Rose abzuwehren.

Anfang des 19. Jahrhunderts erwarb die Gemeinde durch Anbau von Kaffee, Vanille und anderen Gewürzen einen gewissen Wohlstand. Zu verdanken war das dem Botaniker Joseph Hubert, der den Anbau von vielen Pflanzen wie Nelken eingeführt hatte. Später wurden der Zuckerrohranbau und Zuckerfabriken der wichtigste Wirtschaftsfaktor.[1]

1882 wurde die Eisenbahnstrecke nach Saint-Denis fertiggestellt. 1950 vernichtete ein Großfeuer alle älteren Bauten des Stadtzentrums, weshalb die Stadt heute touristisch wenig zu bieten hat.[2]

Verwaltung[Bearbeiten]

Saint-Benoît ist Hauptort der beiden Kantone Saint-Benoît-1 und Saint-Benoît-2.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Das Umland der Stadt ist fruchtbar und gut bewässert, es gilt als „Obstgarten“ der Insel.[3] Bekannt ist Saint-Benoît auch für seine Orchideenzucht und die Aufzucht von Süßwasserfischen („bichiques“).[2]

Städtepartnerschaft[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Saint Benoit, son histoire
  2. a b Ulrich Quack: Mauritius, Réunion. Reisehandbuch. Iwanowski´s Reisebuchverlag, 2006, ISBN 9783923975204, S. 356.
  3. Alo Miller: Reunion. Mit 40 Wanderungen. DuMont, 2006, ISBN 9783770163229, S. 152.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Saint-Benoît – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien