Saint-Paul (Réunion)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saint-Paul
Wappen von Saint-Paul
Saint-Paul (Réunion)
Saint-Paul
Region Réunion
Département Réunion
Arrondissement Saint-Paul
Kanton Chef-lieu von 5 Kantonen
Koordinaten 21° 1′ S, 55° 16′ O-21.00972222222255.2697222222224Koordinaten: 21° 1′ S, 55° 16′ O
Höhe 0–2.955 m
Fläche 241,28 km²
Einwohner 103.916 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 431 Einw./km²
Postleitzahl 97428
INSEE-Code
Website http://www.mairie-saintpaul.fr/

Saint-Paul

Saint-Paul ist eine Gemeinde im französischen Überseedépartement Réunion mit 103.916 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2011).

Geographie[Bearbeiten]

Lagune vom Ortsteil St.Gilles-les-Bains

Die Gemeinde befindet sich im Nordwesten der Insel. Sie grenzt an die Gemeinden Cilaos, Le Port, La Possession und Trois-Bassins.

In der Gemeinde befinden sich die Berge Gros Morne und Grand Bénare.

Klima[Bearbeiten]

Die Temperaturen in der Gemeinde Saint-Paul reichen von trocken-heiß in den Küstengebieten (Zentrum von Saint-Paul, Saint-Gilles-Les-Bains und La-Saline-Les-Bains), bis zu tropisch feucht-kühl in den Höhenlagen, besonders in den Ortsteilen Petite-France (Maïdo), Guillaume und Bellemène. In den Ortsteilen an der Küste regnet es nur an ca 40 Tagen im Jahr.

Der Temperaturspiegel gibt die Durchschnittstemperaturen an der Küste wieder:

Jan. Feb. März Apr. Mai Juni
Minimal (°C) 24 24 24 23 21 19
Maximal (°C) 32 32 32 31 29 28
Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
Minimal (°C) 19 18 19 20 21 23
Maximal (°C) 27 27 27 29 30 31

Geschichte[Bearbeiten]

In der Gemeinde Saint-Paul liegt die Bucht, an der die Franzosen am 29. Juni 1642 im Zuge der zweiten Inbesitznahme der Maskarenen an Land gingen. Am 10. November 1663 ging die Saint Charles bei Saint-Paul vor Anker, Réunion wurde eine Kolonie Frankreichs und damit die erste Niederlassung Frankreichs im Indischen Ozean.

Saint-Paul ist die älteste Gemeinde der Insel. Sie war bis 1738 auch deren Hauptstadt, Saint-Denis löste Saint-Paul ab. Am 21. September 1809 wurde Saint-Paul von den Briten erobert, die sich allerdings sehr bald zurückzogen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

1961 1967 1974 1981 1990 1999
35 528 43 129 52 554 58 412 71 669 87 712

Politik und Verwaltung[Bearbeiten]

Saint-Paul ist Sitz der Unterpräfektur und damit Hauptort des Arrondissements Saint-Pauls. Die Gemeinde untergliedert sich in 5 Kantone (Saint-Paul-1, Saint-Paul-2, Saint-Paul-3, Saint-Paul-4, Saint-Paul-5).

Maires (Bürgermeister)[Bearbeiten]

  • 2008–2014: Huguette Belo, PCR
  • 1999–2008: Alain Bénard, UMP
  • 1994–1999: Joseph Sinimalé, diverse Rechte
  • 1987–1994: Cassam Moussa, diverse Rechte
  • 1977–1987: Paul Bénard, RPR

Touristische Ausflugsziele[Bearbeiten]

Der Markt von St.Paul
  • Marktplatz
  • schöne Villa aus der Kolonialzeit, beherbergt eine alte Franco-chinesische Schule
  • Seemannsfriedhof: hier befindet sich das angebliche Grab des letzten französischen Piraten Olivier Levasseur, genannt „La Buse“
  • Grotte des Premiers Français, erinnert an die Ankunft der ersten französischen Pioniere
  • Tour des Roches, eine Touristenroute
  • Strand von Boucan Canot
  • Seebad von Saint-Gilles-les-Bains
  • Aquarium de La Réunion
  • Jardin d’Éden, ein botanischer Garten
  • Gipfel des Maïdo

Sport[Bearbeiten]

Im Ort ist der Fußballverein FC Saint-Pauloise beheimatet und trägt seine Heimspiele im Stade Paul-Julius-Bénard aus.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Saint-Paul – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien