Saint-Mandé (Métro Paris)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metro-M.svg Saint-Mandé
Metro Saint-Mandé.jpg
Tarifzone 2
Linie(n) 01Paris m 1 jms.svg
Ort Saint-Mandé
Eröffnung 24. März 1934

Saint-Mandé ist eine unterirdische Station der Linie 1 der Pariser Métro. Sie befindet sich im östlichen Pariser Vorort Saint-Mandé unter der Avenue de Paris.

Die Station wurde am 24. März 1934 mit Eröffnung des Abschnitts Porte de VincennesChâteau de Vincennes in Betrieb genommen. Bis zur zentralen Station Châtelet sind es etwa fünfeinhalb Kilometer. Seit Mitte 2008 verfügt die Station im Zuge der Einführung des fahrerlosen Betriebes 2011 und 2012 über Bahnsteigtüren.

Namensgebung[Bearbeiten]

Den Namen Saint-Mandé trug zunächst die heutige Station Picpus, denn sie liegt an einer Kreuzung der Avenue de Saint-Mandé.

Die jetzige Station hatte zunächst den Namen Tourelle, benannt nach längst zerstörten Befestigungsbauten des Schlosses Vincennes. 1937 wurde die Station in Saint-Mandé — Tourelle umbenannt. Der heutige Name wird von der RATP erst seit Ende der 1990er Jahre verwendet.

Zugänge[Bearbeiten]

Die Station hat fünf Zugänge: drei liegen in der Avenue de Paris, zwei in der Avenue Gallieni.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Gérard Roland: Stations de métro. D’Abbesses à Wagram. 2003, ISBN 2862533076.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorherige Station Métro Paris Nächste Station
Porte de Vincennes
← La Défense
Paris m 1 jms.svg Bérault
Château de Vincennes →

48.846342.41925Koordinaten: 48° 50′ 47″ N, 2° 25′ 9″ O