Sarah Winnemucca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sarah Winnemucca

Sarah Winnemucca, später Sarah Winnemucca Hopkins, (* 1844 als Thocmentony; † 17. Oktober 1891 in Idaho) war eine US-amerikanische Indianerpolitikerin und Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Sarah Winnemucca hatte als Tochter von Old Winnemucca, dem Häuptling der Nördlichen Paiute, großen Einfluss auf ihre Stammesgenossen. Ab dem zehnten Lebensjahr wurde sie in weißen Haushalten in Kalifornien erzogen. Sie arbeitete für Indianeragenturen der Regierung und die US-Army, weshalb sie gelegentlich als Apfel-Indianerin bezeichnet wird (außen rot, innen weiß).

Ihr Engagement gehörte allerdings ihrem Stamm. So gründete sie eine Schule in Nevada, kritisierte unermüdlich in Interviews und auf Vortragsreisen quer durch die USA die Diskriminierung der Indianer und setzte sich dafür ein, den Indianern die US-Staatsbürgerschaft zu geben (dies erfolgte erst 1924). Im Gegenzug zu Sarah Winnemuccas Agitation inszenierten weiße Politiker eine Schmutzkampagne gegen sie, die sie als Alkoholikern und sexuell freizügige Gewalttäterin verleumdete. Ihre vier unglücklichen Ehen und eine Neigung zum Glücksspiel nährten solche Gerüchte. Bei anderen Weißen fand sie Unterstützung. So halfen ihr die reichen Schwestern Elisabeth Peabody und Mary Mann bei ihrem Schulprojekt und ihren Publikationen.

Werke[Bearbeiten]