Schrote

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schrote
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Schrote im Bereich Goethestraße, Magdeburg

Schrote im Bereich Goethestraße, Magdeburg

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Sachsen-Anhalt, Deutschland
Flusssystem Elbe
Abfluss über Ohre → Elbe → Nordsee
Quelle in Hemsdorf
52° 8′ 3″ N, 11° 24′ 39″ O52.13416666666711.410902777778107
Quellhöhe 107 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung bei Wolmirstedt in die Ohre52.24020833333311.64597222222243Koordinaten: 52° 14′ 25″ N, 11° 38′ 45″ O
52° 14′ 25″ N, 11° 38′ 45″ O52.24020833333311.64597222222243
Mündungshöhe 43 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 64 m
Länge 30 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebenflüsse Große Sülze
Großstädte Magdeburg
Kleinstädte Wolmirstedt
Gemeinden Niederndodeleben

Die Schrote ist ein Fluss in der nördlichen Magdeburger Börde im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt. Der Name kommt aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutet „Schnitt“, ein Hinweis auf sein streckenweise tief eingeschnittenes Bett.

Die Quelle der Schrote befindet sich am Rand des Mühlenberges in der Ortschaft Hemsdorf auf einem Niveau von 107 Metern über dem Meeresspiegel. Sie durchfließt zunächst Niederndodeleben, wo ihr der Sieggraben und die Siegrenne zufließen, und liegt auf ihrem Weg bis zum Magdeburger Stadtteil Diesdorf in einem landschaftlich reizvollen Tal, dessen Hänge teilweise steil aufragen.

Bevor die Schrote Diesdorf erreicht, wird sie durch ein Rückhaltebecken gestaut, das in den 1960er Jahren errichtet wurde, um das Hochwasser aufzufangen. Im Stadtgebiet Magdeburgs wurde der Fluss mehrfach verlegt und begradigt. Er durchfließt zunächst die Stadtteile Diesdorf, Stadtfeld West und Stadtfeld Ost weiter als offenes Gewässer, im Bereich der Goethestraße ist sein Bett gepflastert. Am Ende der Goethestraße wendet sich der Fluss nach Norden und durchquert die Stadtteile Alte Neustadt, Neue Neustadt, Rothensee und Barleber See. Auf dieser Strecke ist er teilweise verrohrt worden, benutzt aber nördlich des Neustädter Sees ein altes Elbebett. Im Bereich des Barleber Sees unterquert die Schrote die Bundesautobahn 2 und den Mittellandkanal und erhält noch einmal einen Zufluss durch die Große Sülze. Südöstlich von Wolmirstedt mündet die Schrote in die Ohre. Bei dem dortigen Niveau von 43 Metern über dem Meeresspiegel beträgt der Höhenunterschied zur 30 Kilometer entfernten Quelle 64 Meter.

Quellen[Bearbeiten]

  • Magdeburg und seine Umgebung (= Werte unserer Heimat. Band 19). 1. Auflage. Akademie Verlag, Berlin 1973.
  • CD Amtliche topographische Karten - Sachsen-Anhalt, 2003