Sedilien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sedilien der St Mary's Church in Grendon, Northamptonshire

Sedilien sind die Sitze im Altarraum katholischer Kirchen, die für Priester, Diakone und Messdiener und eventuell andere liturgische Dienste vorgesehen sind, sofern diese mit der Einzugsprozession einziehen.

Unter den Sedilien ist der Priestersitz in der Regel herausgehoben.

„Der Sitz des Priesters hat dessen Dienst als Vorsteher der Gemeinde und dessen Aufgabe, das Gebet zu leiten, gut erkennbar zu machen. Besonders geeignet ist der Platz im Scheitelpunkt des Altarraumes, der Gemeinde zugewandt, sofern nicht die Gestalt des Raumes oder andere Gründe dagegen sprechen (wenn etwa der Kontakt zwischen Vorsteher und Gemeinde wegen zu großer Entfernung erschwert ist). Der Sitz darf nicht die Form eines Thrones haben. Die Plätze der Teilnehmer, die einen besonderen Dienst ausüben, sollen sich an passender Stelle im Altarraum befinden, damit alle ihre Aufgaben ohne Schwierigkeiten erfüllen können.[1]

Diese Sitzgelegenheit ist zuweilen auch in die Außenwand der Kirche eingelassen, typischerweise an der Südseite des Chores.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Allgemeine Einführung in das Römische Messbuch, Nr. 271