Sehnsucht nach Australien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Sehnsucht nach Australien
Originaltitel Australia
Produktionsland Frankreich, Schweiz, Belgien
Originalsprache Französisch, Englisch
Erscheinungsjahr 1989
Länge 118 Minuten
Stab
Regie Jean-Jacques Andrien
Drehbuch Jean Gruault,
Jacques Audiard,
Jean-Jacques Andrien
Produktion Marie Pascale Osterrieth
Musik Nicola Piovani
Kamera Giorgos Arvanitis
Schnitt Henri Colpi,
Christian Dior,
Chantal Hymans,
Ludo Troch
Besetzung
Synchronisation

Sehnsucht nach Australien (Originaltitel: Australia) ist ein französisch-schweizerisch-belgisches Filmdrama mit Fanny Ardant und Jeremy Irons aus dem Jahr 1989.

Handlung[Bearbeiten]

Der 38-jährige Witwer Edouard Pierson lebt 1955 mit seiner Tochter in Australien, wo er im Zweiten Weltkrieg stationiert war und nun als Wollhändler seinen Lebensunterhalt verdient. Seine eigentliche Heimat ist Belgien, wo seine Familie noch immer ansässig ist. Seine Verwandten wissen jedoch nicht, dass Edouard eine Tochter hat. Als Pilot hatte er während des Krieges eine Indonesierin kennengelernt und geheiratet. Da er sich sicher war, dass seine Familie diese Verbindung nicht gutheißen würde, verschwieg er sie in seinen Briefen. Seine Tochter hat ihre Mutter nie als solche kennengelernt, denn diese starb bereits kurz nach der Geburt.

Als Edouard einen Brief von seinem Bruder Julien erhält und erfährt, dass das Familienunternehmen kurz vor dem Bankrott steht, kehrt Edouard in seine Heimatstadt Verviers zurück. Während er mit seinem Bruder versucht, das Geschäft zu retten, begegnet er der verheirateten Belgierin Jeanne. Sie verlieben sich ineinander und stürzen sich in eine leidenschaftliche Affäre. Edouards Tochter beginnt derweil, Nachforschungen über ihre Mutter zu betreiben, von der ihr Vater nie viel erzählt hat. Zudem nimmt das 12-jährige Mädchen Kontakt zu ihrer Großmutter Odette Pierson auf.

Nachdem das Unternehmen seiner Familie vor dem Konkurs gerettet ist, kehrt Edouard trotz der neu geknüpften Familienbande und entgegen seiner Gefühle für Jeanne nach Australien zu seiner Tochter zurück.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der belgische Regisseur Jean-Jacques Andrien drehte den Film an Originalschauplätzen in Südaustralien und in seiner belgischen Heimatstadt Verviers nahe der deutschen Grenze. Die Kostüme entwarf Yvonne Sassinot de Nesle. Nach Volker Schlöndorffs Eine Liebe von Swann (Un amour de Swann, 1984) war dies der zweite von bisher drei gemeinsamen Filmen der französischen Schauspielerin Fanny Ardant und ihres britischen Kollegen Jeremy Irons. 2002 standen sie für Callas Forever, Franco Zeffirellis Filmhommage an Maria Callas, erneut gemeinsam vor der Kamera .

Sehnsucht nach Australien feierte am 13. September 1989 in Frankreich Premiere und lief drei Tage später auch auf dem Toronto International Film Festival in Kanada.

Kritiken[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films befand, dass Sehnsucht nach Australien „schön fotografiert und die Hauptrolle mit Jeremy Irons ideal besetzt“ sei. Das Ende des Films falle jedoch „so bieder und aufgesetzt aus, daß die stimmungsvoll inszenierte Melancholie der Geschichte letztlich unverankert bleibt“.[1] Auch Cinema meinte zusammenfassend: „Schöne Bilder, aber im Ganzen zu aufgesetzt“.[2]

Für TimeOut London war der Film eine „Romanze, die erfolglos versucht, die gehemmten Gefühle der belgischen Bourgeoisie zu ergründen“. Dies werde „schnell durch dramatische Schwerfälligkeit, Irrelevanz und Wolle im Keim erstickt“. Der Film habe viele schöne Bilder zu bieten, aber Regisseur Andrien habe „offensichtlich seinem Dokumentarfilminstinkt freien Lauf gelassen“, weshalb das Ergebnis „harmlos“ sei.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Giorgos Arvanitis’ Kameraarbeit wurde sowohl mit dem belgischen Joseph-Plateau-Preis als auch mit der Goldenen Osella bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig ausgezeichnet.

Deutsche Fassung[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronbearbeitung entstand für die deutschsprachige Erstaufführung in der Schweiz.[4]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Jeanne Gauthier Fanny Ardant Viktoria Brams
Edouard Pierson Jeremy Irons Randolf Kronberg
Julien Pierson Tchéky Karyo Oliver Stritzel

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sehnsucht nach Australien im Lexikon des Internationalen Films
  2. vgl. cinema.de
  3. “A period romance that attempts, unsuccessfully, to explore the blocked sensibilities of the Belgian bourgeoisie […], this quickly becomes suffocated by dramatic inertia, irrelevance and wool. […] The film often looks great, but Andrien has clearly let his documentary instincts run riot. […] The result is inoffensive.” vgl. Australia auf timeout.com
  4. Sehnsucht nach Australien in der Deutschen Synchronkartei