Sela Ward

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sela Ward (2010)

Sela Ann Ward (* 11. Juli 1956 in Meridian, Mississippi) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Sela Ward besuchte die Universität von Alabama in Tuscaloosa zusammen mit Bob Baumhower, dem späteren Football-Star der Miami Dolphins.

Sie zog nach New York City, um dort bei einer Werbeagentur zu arbeiten, schlug aber bald eine Karriere als Fotomodell ein.

Ihre Schauspielkarriere begann sie 1983 mit einem kurzen Auftritt in der kurzlebigen US-amerikanischen Fernsehserie Emerald Point N.A.S.. Im gleichen Jahr trat sie in Blake Edwards' Filmkomödie Frauen waren sein Hobby an der Seite von Burt Reynolds und Julie Andrews auf.

Ward konzentrierte sich in der Folgezeit auf das Fernsehen und übernahm Rollen in bekannten Serien wie Hotel, L.A. Law und Ein Strauß Töchter. Ihr Auftritt in Ein Strauß Töchter brachte ihr 1994 den ersten von zwei Emmys ein. Für ihre Rolle in der Serie Nochmal mit Gefühl wurde sie 2000 mit ihrem zweiten Emmy geehrt sowie 2001 mit einem Golden Globe Award. Im Jahr 2001 wurde sie für dieselbe Rolle für den Emmy nominiert, in den Jahren 2000 und 2002 erhielt sie eine Nominierung für den Golden Globe Award.

2005 und 2006 übernahm sie eine wiederkehrende Rolle in der Fernsehserie Dr. House, in der sie Stacy Warner, die Ex-Freundin von Gregory House und die Anwältin des Krankenhauses, spielt. Von 2010 bis 2013 spielte sie bei CSI New York die Rolle der Josephine „Jo“ Danville.[1]

Ward war drei Jahre lang mit dem Schauspieler Richard Dean Anderson zusammen. Seit 1992 ist sie mit dem Geschäftsmann Howard Sherman verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hat.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sela Ward – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Neue «CSI: NY»-Hauptdarstellerin gefunden. Auf: quotenmeter.de