Sender Großer Waldstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sender Großer Waldstein
Waldstein Sendeturm.JPG
Basisdaten
Ort: Großer Waldstein bei Zell im Fichtelgebirge
Land: Bayern
Staat: Deutschland
Höhenlage: 831 m ü. NN
Verwendung: Rundfunksender
Besitzer: Deutsche Funkturm
Daten des Mastes
Bauzeit: 1963–1964
Bauherr: Deutsche Bundespost
Baustoff: Stahl
Betriebszeit: seit 1964
Letzter Umbau (Mast): 2008
Gesamthöhe: 100 m
Höhen der Betriebsräume: 30 m, 35 m, 60 m
Daten der Sendeanlage
Letzter Umbau: November 2008
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Positionskarte
Sender Großer Waldstein (Bayern)
Sender Großer Waldstein
Sender Großer Waldstein
50.12679411.845194Koordinaten: 50° 7′ 36,5″ N, 11° 50′ 42,7″ O

Der Sender Großer Waldstein ist eine Sendeanlage auf dem Großen Waldstein, der von der Deutschen Funkturm, einer Tochtergesellschaft der Deutsche Telekom AG, betrieben wird.

Im Oktober 1960 erfolgte der erste Spatenstich für die Sendeanlage. Im Mai 1961 ging die von der damaligen Deutschen Bundespost errichtete Anlage, deren Hauptaufgabe die Ausstrahlung des ZDF-Programms in Nordostbayern war, in Betrieb. Als Antennenträger diente seinerzeit ein 47 Meter hoher Stahlrohrmast. Allerdings konnte mit diesem Mast nur das Gebiet um Hof versorgt werden, so dass man im Juni 1963 mit der Errichtung des noch heute vorhandenen, damals 133 Meter hohen, abgespannten Stahlfachwerkmastes begann. Dieser Mast, der über Plattformen für Richtfunkantennen in 30, 35 und 60 Meter Höhe verfügt, übernahm im Dezember 1963 die Ausstrahlung des ZDF-Fernsehprogramms. Schon zwei Monate vorher, am 22. Oktober 1963 startete der einstige RIAS mit der Verbreitung seines zweiten Programms vom Großen Waldstein.

Mit Beginn der Aussendung von DVB-T vom ARD-Senderstandort Ochsenkopf im November 2008 endete die analoge Ausstrahlung der Fernsehprogramme. Zeitnah wurde der GfK-Zylinder mit den TV-Antennen demontiert und damit beträgt seitdem die Masthöhe 100 Meter.

Analoges Radio (UKW)[Bearbeiten]

Beim Antennendiagramm sind im Falle gerichteter Strahlung die Hauptstrahlrichtungen in Grad angegeben.

Frequenz 
(in MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
88,0 Radio Euroherz und extra-Radio EUROHERZ
_EXTRA__
D41A - 5 D (350°–290°) H
89,3 Deutschlandradio Kultur DKULTUR_ D220 - 20 D (160°–220°, 340°–40°) H
  • Radio Euroherz und extra-radio teilen sich die Frequenz 88,0 MHz zeitlich.

Fernsehen[Bearbeiten]

Bis zur Umstellung auf DVB-T am Senderstandort Ochsenkopf wurden vom Großen Waldstein folgende Programme in analogem PAL gesendet:

Kanal Frequenz 
(in MHz)
Programm ERP
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
23 487,25 ZDF 500 D (240–50°) H
57 759,25 Bayerisches Fernsehen (Franken) 500 D (240–50°) H