Sexion d’Assaut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
L’écrasement de tête
  FR 36 09.05.2009 (31 Wo.)
L’école des points vitaux
  CH 37 11.04.2010 (28 Wo.)
  FR 2 03.04.2010 (151 Wo.)
En attendant l’apogée - les chroniques du 75
  CH 46 17.04.2011 (10 Wo.)
  FR 3 09.04.2011 (83 Wo.)
L'Apogée
  CH 15 18.03.2012 (34 Wo.)
  FR 1 10.03.2012 (… Wo.)
L'apogée à Bercy
  FR 23 01.12.2012 (… Wo.)
Best of
  CH 79 17.11.2013 (… Wo.)
  FR 13 16.11.2013 (… Wo.)
Singles[1]
Désolé
  DE 18 08.10.2010 (21 Wo.)
  AT 29 08.10.2010 (9 Wo.)
  CH 15 09.05.2010 (37 Wo.)
  FR 61 18.02.2012 (4 Wo.)
Paris va bien
  FR 17 26.02.2011 (18 Wo.)
Qui t’a dit?
  FR 18 09.04.2011 (23 Wo.)
Plus qu’un son
  FR 79 09.04.2011 (6 Wo.)
À bout d’souffle
  FR 27 30.04.2011 (23 Wo.)
Sahbi (mit Kore)
  FR 37 08.10.2011 (13 Wo.)
Blood Diamondz (mit Sniper)
  FR 39 12.11.2011 (12 Wo.)
Mets pas celle là
  FR 54 17.12.2011 (5 Wo.)
Avant qu’elle parte
  CH 28 01.04.2012 (14 Wo.)
  FR 3 21.01.2012 (37 Wo.)
Wati By Night
  FR 86 03.03.2012 (1 Wo.)
Wati House
  CH 50 25.08.2012 (5 Wo.)
  FR 4 10.03.2012 (42 Wo.)
Ma direction
  CH 36 03.06.2012 (11 Wo.)
  FR 5 10.03.2012 (50 Wo.)
Balader
  FR 27 10.03.2012 (19 Wo.)
J'reste debout
  FR 57 10.03.2012 (23 Wo.)
Problèmes d’adultes
  FR 11 10.03.2012 (26 Wo.)
Cérémonie (mit Dry)
  FR 82 25.05.2013 (1 Wo.)

Sexion d’Assaut ist ein neunköpfiges französisches Hip Hop-Kollektiv, bestehend aus 8 Rappern und einem DJ. Es formierte sich Anfang der 2000er Jahre und besteht hauptsächlich aus Jugendlichen von nordöstlichen Banlieues der Hauptstadt Paris. Sexion d'Assaut sind bei dem französischen Label Wati B unter Vertrag und haben einen exklusiven Vertriebsdeal mit der Major-Plattenfirma Sony Music France. Die Gruppe zählt, neben französischen Urban Acts wie z.B. Booba oder Soprano, zu den bekanntesten französischen Rap-Gruppen der Neuzeit. Allein ihre Facebook-Seite hat über 4 Millionen Fans. Ihr eigener Youtube-Kanal zählt über 297 Millionen Video-Besucher.

Das erste Album der Gruppe erschien im Frühjahr 2010 und erreichte Platz 2 der französischen Charts. Ursprünglich waren sie 2010 in der Kategorie Best European Act Frankreich für einen MTV Europe Music Award nominiert, wurden aber nach umstrittenen Äußerungen der Rapper von dem Musiksender wegen „offenem Aufruf zur Intoleranz“ vorzeitig aus der Abstimmung genommen.[2] Der Skandal trug aber zum kommerziellen Erfolg der Gruppe nichts bei.

In Deutschland hatten Sexion d'Assaut ihren Durchbruch mit ihrer Hitsingle "Désolé", welche auf sämtlichen TV- und Radiostationen auf Heavy-Rotation lief und es sogar in die Top 20 der deutschen Singlecharts schaffte. Im September 2011 tourte die Band, promotet von Bodensee Records, mit ihrer Paris Va Bien Tour 2011 durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Bei den MTV Europe Music Awards 2012 in Frankfurt am Main waren sie erneut für einen MTV-Award in der Kategorie Best European Act Frankreich nominiert.

Ihr aktuelles zweites Album L'Apogeé wurde im Oktober 2012 für über 500.000 verkaufte Einheiten in Frankreich mit einer Diamantenen Schallplatte ausgezeichnet.

Bandname & Mitglieder[Bearbeiten]

Der Bandname Sexion d'Assaut ist ein Homophon zu "Sections d'Assaut", dem französischen Begriff für die NS-Sturmabteilung (SA), was kontroverse Diskussionen auslöste.

Ursprünglich waren über 20 Rapper aus Paris und Umgebung Bestandteil des Rap-Kollektivs Sexion d'Assaut. Mittlerweile ist nur noch der Kern übrig geblieben. 8 Rapper und ein DJ:

Maître Gims, Lefa, Doumams (aka l'Insomniaque), Black Mesrimes (aka Black M), Adams Diallo (or Barack Adama), Maska, JR O Crom, L.I.O. (aka Pétrodollars) und DJ HCUE.

Homophobie[Bearbeiten]

Sexion d’Assaut wurden in Frankreich für ihre Homophobie kritisiert. In der Zeitschrift „International Hip Hop“ vom Juni 2010 sagt Lefa: „Wir sind zu 100 Prozent gegen Homosexualität und wir stehen dazu.“[3]

In dem Lied On t’a humilié singt Maître Gims: „Ich glaube, es ist höchste Zeit, dass die Schwulen krepieren, schneide ihren Penis ab, lass sie sterben, aufgefunden auf dem Périphérique“.[4] Nach der Äußerung von Rapper Lefa wurden sämtliche Videos von Sexion d'Assaut im französischen TV nicht mehr ausgestrahlt und auch die Radiosender weigerten sich, ihre Songs zu spielen. Ihre ausverkaufte erste große Tournee in Frankreich musste abgesagt werden, da die meisten französischen Zenite (eine Art Stadthallen) öffentlich gefördert werden.

Am 18. März 2011 veröffentlichen Sexion d'Assaut: "Communique de Sexion d'Assaut" ein 10-seitiges Dokument mit Stellungnahme zu den homophoben Äußerungen. Sie starteten eine große "Entschuldigungs-Kampagne". Die Äußerungen von Lefa auf der Pressekonferenz seien falsch gewesen. Er entschuldigte sich dafür. Der Song von Maître Gims war schon viele Jahre alt. Er sei ein Demosong, der lediglich Provokation ausüben sollte, was im Rap durchaus üblich sei. Sexion d'Assaut schrieb Youtube in den USA an mit der Bitte, drei Songs, welche homophobe Äußerungen beinhalten, komplett zu löschen. Ihr Mixtape mit dem besagten Song von Maitre Gims, welches bei dem Vertrieb Because Music in Frankreich vertrieben wurde, stoppten sie ebenfalls. Die Gruppe traf sich mit einigen Vertretern der französischen Homosexuellen-Bewegung, um sich zu entschuldigen. Auch in Universitäten, Schulen und Vereinen nahmen Sexion d'Assaut an Podiumsdiskussionen zum Thema "Menschenwürde und Diskriminierung von sexuellen Minderheiten" teil. Man kann die Äußerungen der beiden streng muslimischen Sexion d'Assaut-Mitglieder nicht rückgängig machen. Trotzdem verzieh ein Großteil der französischen Bevölkerung der Gruppe und gab ihnen noch eine Chance. Sie tourten durch Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Frankreich und Afrika.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2008: Le renouveau
  • 2009: L’écrasement de tête
  • 2010: L’école des points vitaux
  • 2010: Prélude avant l
  • 2011: En attendant l’apogée: les chroniques du 75
  • 2012: L'Apoée

Maxis[Bearbeiten]

  • 2005: Le Pacte (Black Mesrimes gemeinsam mit Bakry)
  • 2006: Pour ceux qui dorment les yeux ouverts (Maitre Gims)

Mixtapes[Bearbeiten]

  • 2005: La Terre du Milieu
  • 2010: This Is the Remix TTAV

Nettapes[Bearbeiten]

  • 2009: Les Chroniques du 75 Vol. 1
  • 2010: Les Chroniques du 75 Vol. 2

Singles[Bearbeiten]

  • 2007: Histoire pire que vrai…
  • 2007: Anti-tecktonik
  • 2009: T’es bête ou quoi ?
  • 2009: Wati bon son
  • 2009: A la mode de chez nous
  • 2009: L’école des points vitaux
  • 2010: Casquette à l’envers
  • 2010: Changement d’ambiance
  • 2010: Désolé
  • 2010: Les chroniques du 75 Street
  • 2010: Wati by Night
  • 2011: Paris va bien
  • 2011: Qui t’a dit ?
  • 2011: Plus Qu’un Son
  • 2011: Noir
  • 2011: O’Brothers
  • 2011: Sahbi
  • 2011: Mets Pas Celle Là
  • 2012: Disque d’Or
  • 2012: Avant qu’elle parte
  • 2012: Ma direction
  • 2012: Wati House
  • 2012: Balader
  • 2012: J'reste debout
  • 2012: Wati Big Ali
  • 2012: R.I.P
  • 2012: Fin de Dream
  • 2012: Problèmes d’adultes
  • 2013: Cérémonie (feat. Dry)
  • 2013: Assez (feat. Dry)

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: FR CH AT DE
  2. MTV retire Sexion d'Assaut de ses Europe Music Awards, 8. Oktober 2010
  3. Sexion d'Assaut est-il un groupe homophobe ?, Nat V, MusiqueMag.com, 23-09-2010, in französisch: „Pendant un temps, on a beaucoup attaqué les homosexuels parce qu'on est homophobes à cent pour cent et qu'on l'assume.“, http://musique.jeuxactu.com/news-sexion-d-assaut-est-il-un-groupe-homophobe-3774.htm
  4. On t'a humilié, Lied von Sexion d'Assaut, album Troisième Prototype, in französisch: „Je crois qu'il est grand temps que les pédés périssent, coupe leur le pénis, laisse les morts, retrouvés sur le périphérique“

Weblinks[Bearbeiten]