Shahla Aghapour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shahla Aghapour

Shahla Aghapour (  شهلا آقاپور   * in Teheran, Iran ) ist eine in Deutschland lebende iranische Künstlerin. Sie arbeitet einerseits als Schriftstellerin und Lyrikerin, andererseits als Malerin, Bildhauerin und Performance-Künstlerin.

Biografie[Bearbeiten]

Shahla Aghapour wuchs als Tochter iranischer Aserbaidschaner in Teheran auf und war früh künstlerisch und literarisch interessiert. Neben dem Kunststudium absolvierte sie auch eine Ausbildung als Journalistin und war zu Beginn der Islamischen Revolution für die Zeitung Ayandegan (Zukunft) tätig. Sie musste – auch als Folge ihrer regimekritischen journalistischen Tätigkeit – aus dem Iran emigrieren und ging nach Deutschland.

Seitdem arbeitet Shahla Aghapour als freischaffende Künstlerin in Berlin und hatte Ausstellungen ihrer Werke und Lesungen in Deutschland und anderen Ländern. Sie absolvierte eine sozialpädagogische Ausbildung und ein Aufbaustudium zum Master of Art an der UdK Berlin und arbeitet als Kunstdozentin und Leiterin künstlerischer Projekte.

Shahla Aghapour ist Mitglied im Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler, P.E.N. Zentrum der Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Exil deutschsprachiger Länder und war von 2007 bis 2009 Vorsitzende des Iranischen Schriftstellerverbands im Exil.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Lesungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Andishaje hessi – Gefühlvolle Gedanken – (persisch), Gheze Verlag, Teheran / Iran
  • Sarate garme hes – Teile der Gefühle – (persisch), Aida Verlag, Bochum
  • Ashovtegieh Djahan – Chaos des Kosmos – (persisch), Aida Verlag, Bochum
  • Parvaze sorkhe tan – Fliegende rote Körper – (persisch), Fourough Books Verlag, Köln
  • Oliver Twist in Teheran – (deutsch), POP Verlag, Ludwigsburg
  • Morvarid-e Siah – Die schwarze Perle – (persisch), Aida Verlag, Bochum

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]