Späte Sühne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Film; für die Serienepisode siehe Späte Sühne (Lewis).
Filmdaten
Deutscher Titel Späte Sühne
Originaltitel Dead Reckoning
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1947
Länge 100 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie John Cromwell
Drehbuch Steve Fisher
Allen Rivkin
Oliver H. P. Garrett
Produktion Sidney Biddell
Musik Marlin Skiles
Kamera Leo Tover
Schnitt Gene Havlick
Besetzung

Späte Sühne ist ein US-amerikanischer Kriminalfilm des Regisseurs John Cromwell aus dem Jahr 1946 nach einer Erzählung von Sidney Bidell und Gerald Drayson Adams. In Deutschland erschien der Film am 30. Januar 1951.

Handlung[Bearbeiten]

Die Fallschirmjäger Murdock und Drake kehren aus dem Zweiten Weltkrieg zurück und sollen in Washington geehrt werden. Auf dem Weg dorthin verschwindet Drake. Murdock verfolgt die Hinweise und Spuren seines Freundes nach Gulf City. Dort erfährt er, dass Drake bei einem Autounfall verbrannt ist. Murdock findet heraus, dass Drake unter falschem Namen in die Armee eingetreten ist, um einer Mordanklage zu entgehen. Er soll einen reichen alten Mann namens Chandler ermordet haben, weil er sich in dessen Frau Coral verliebt hat.

In einem Nachtclub befragt Murdock den Mordzeugen Louis Ord. Der erklärt Murdock er habe einen Brief von Drake. Auch Coral und den Barbesitzer Martinelli lernt Murdock kennen. Irgendetwas ist in seinem Drink und er wird bewusstlos. Am nächsten Morgen erwacht er und findet Ords Leiche in seinem Hotelzimmer. Murdock lässt vor Eintreffen der Polizei die Leiche verschwinden. Lieutenant Kincaid hat einen anonymen Tipp bekommen, dem er nachgeht.

Murdock arbeitet mit Coral zusammen. Er glaubt, Martinelli habe Ord getötet um an den Brief zu kommen. Er bricht in Martinellis Büro ein, aber der Safe steht offen. Murdock riecht den Duft von Jasmin wie bei Corals Parfüm und wird niedergeschlagen. Als er aufwacht, wird er von Martinellis Untergebenen Krause bearbeitet. Martinelli will wissen, was in dem Brief steht. Doch Murdock kann entkommen.

Er sucht Coral in ihrem Appartementhaus auf. Sie beteuert ihre Unschuld, aber sie gibt zu, ihren Mann in Notwehr erschossen zu haben. Sie hat Martinelli die Mordwaffe zur Aufbewahrung gegeben, aber seit dem erpresst er sie. Murdock will mit Coral die Stadt verlassen, doch zuvor, um Corals Angst zu lindern, die Waffe wieder beschaffen. Mit einer Pistole sucht er Martinelli auf. Martinelli erklärt, dass er und Coral verheiratet seien. Er habe Chandler getötet und Drake belastet, so dass Coral nicht wegen Bigamie angeklagt werden kann. Als Murdock und Martinelli das Haus verlassen, wird Martinelli erschossen.

Murdock fährt mit Coral weg. Während der Fahrt beschuldigt Murdock sie, dass sie ihn treffen wollte, nicht Martinelli. Als sie die Waffe auf ihn richtet, verursacht Murdock einen Unfall. Er überlebt, aber Coral stirbt an ihren schweren Verletzungen. Murdock tröstet sie in ihren letzten Augenblicken.

Kritiken[Bearbeiten]

„Spannender Kriminalfilm des "film noir" der 40er Jahre, in dem Humphrey Bogart seinen Rollentyp aus dem "Malteser Falken" nur geringfügig abwandelt.“

Lexikon des internationalen Films[1]

„Ein dürftiger Kriminalfilm, der am Anfang mit Problemen angibt und hinterher sich aus trübsten Quellen speist.“

Evangelischer Filmbeobachter[2]

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Art Director Stephen Coosson konnte in seiner Karriere ebenso wie Cutter Gene Havlick einen Oscar gewinnen.
  • Für die Kostümausstattung war der oscarprämierte Jean Louis zuständig.
  • Der Musikdirektor Morris Stoloff gewann insgesamt drei Oscars, sein Kollege, der Komponist für die Stock Music Hugo Friedhofer einen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Späte Sühne im Lexikon des Internationalen Films
  2. Evangelischer Presseverband München, Kritik Nr. 346/1955