Spas-Klepiki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Spas-Klepiki
Спас-Клепики
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Rjasan
Rajon Klepiki
Erste Erwähnung 16. Jh.
Stadt seit 1920
Fläche km²
Bevölkerung 5916 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 986 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 115 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 49142
Postleitzahl 391030
Kfz-Kennzeichen 62
OKATO 61 210 501
Geographische Lage
Koordinaten 55° 8′ N, 40° 10′ O55.13333333333340.166666666667115Koordinaten: 55° 8′ 0″ N, 40° 10′ 0″ O
Spas-Klepiki (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Spas-Klepiki (Oblast Rjasan)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Rjasan
Liste der Städte in Russland

Spas-Klepiki (russisch Спас-Клепики) ist eine Kleinstadt in der Oblast Rjasan (Russland) mit 5916 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt im zentralen Teil der Meschtschoraniederung etwa 70 km nordöstlich der Oblasthauptstadt Rjasan an der Pra, einem linken Nebenfluss der in die Wolga mündenden Oka.

Spas-Klepiki ist Verwaltungszentrum des Rajons Klepiki.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort ist seit dem 16. Jahrhundert unter dem Namen Klepiki bekannt. Nach der Errichtung einer Kirche ging deren Name Spasskaja (von russisch Spas für Erlöser) auf den Ort über, der nun als Spasskoje, auch Klepiki geführt wurde.

In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts entwickelte sich das Dorf zu einem Handelsort mit Tuchmanufaktur am belebten Kassimower Trakt, der Straße von Moskau nach Kassimow. Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts bildete sich in den umgebenden Dörfern die Herstellung von Watte und Werg aus Abfällen der Leinen- und Baumwollwebereien der Gouvernements Moskau und Wladimir zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig heraus.

1920 wurde das Stadtrecht unter dem heutigen Namen verliehen, welcher die alten Bezeichnungen vereinigt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1926 2300
1959 4986
1970 5901
1979 7022
1989 7209
2002 6153
2010 5916

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1926 gerundet)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In der Stadt gibt es ein Jessenin-Museum und ein Museum für Holzschnitzkunst.

Die Stadt liegt inmitten des 1992 zum Schutz und der geordneten Nutzung der Meschtschora gegründeten Nationalparks Meschtschorski. Hier befindet sich die Verwaltung des 103.014 Hektar großen Parks.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

In Spas-Klepiki gibt es Betriebe der Textil- und Schuhindustrie.

Durch die Stadt führt die Regionalstraße R105 (Moskau–) Ljuberzy–Kassimow, von welcher hier die R123 nach Rjasan abzweigt.

Spas-Klepiki lag an der 1899 eröffneten Schmalspurbahn (Spurweite 750 mm) Rjasan–Tuma, welche ab 1972 abschnittsweise und 1999 endgültig stillgelegt wurde.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Sergei Jessenin (1895–1925), Dichter; besuchte von 1909 bis 1912 in Spas-Klepiki die Schule

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Spas-Klepiki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien