Tic Tac Toe (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tic Tac Toe
Logo von 1995
Logo von 1995
Tic Tac Toe beim Fanclubtreffen (2005)(von links): Marlene Tackenberg, Liane Wiegelmann und Ricarda Wältken
Tic Tac Toe beim Fanclubtreffen (2005)
(von links): Marlene Tackenberg, Liane Wiegelmann und Ricarda Wältken
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop, Hip-Hop
Gründung 1995, 1999, 2005
Auflösung 1997, 2000, 2007
Gründungsmitglieder
Liane Wiegelmann
Gesang
Marlene Tackenberg
Gesang
Ricarda Wältken (bis 1997, ab 2005)
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Sara Brahms (1999–2000)

Tic Tac Toe war eine deutsche Girlgroup, die im Jahr 1995 gegründet wurde. Die Idee zu dieser Gruppe hatte Claudia Wohlfromm,[1] die später Managerin der Formation wurde. Nach zwei erfolgreichen Alben trennte sich die Band im Jahr 1997. 2005 trat die Gruppe wieder in ihrer Originalbesetzung auf und versuchte ein Comeback. Doch am 31. Januar 2007 trennte sich die Gruppe erneut. 2012 kamen zwei ehemalige Bandmitglieder einmalig für den Dreh eines Werbespots erneut zusammen.

Mitglieder[Bearbeiten]

Geschichte der Gruppe und des Werks[Bearbeiten]

Tic Tac Toe mit Bandmanagerin Claudia Wohlfromm (2.v.r.)

Laut ihrer Plattenfirma wurden Tic Tac Toe im Jahr 1995 im Ruhrgebiet auf einem Hip-Hop-Wettbewerb entdeckt, bei dem Lee als einzige Frau teilnahm. Anschließend kamen jedoch Ricky und Jazzy spontan auf die Bühne und rappten mit Lee mit. Nach Ende des Auftritts erhielten die drei einen Plattenvertrag. Da niemals bekannt wurde, wann und wo besagtes Musikfestival stattgefunden habe, ist diese Version der Bandgründung als zweifelhaft zu betrachten. Zudem erwiesen sich im Nachhinein weitere Angaben seitens der Plattenfirma als unwahr, wie beispielsweise die Altersangaben der Bandmitglieder. In der Zeitung Die Woche beschreibt der Journalist Lucas Koch die Gründungsphase von Tic Tac Toe wie folgt: „Das Trio wurde nicht bei einem Hip Hop-Wettbewerb entdeckt, sondern jede Sängerin wurde einzeln für das Projekt ausgewählt ... biographische Daten aus einem Märchenbuch. Drei Tage Brainstorming am Strand von Portugal, Probeaufnahmen, Plattenvertrag.“[1] Die ersten beiden Alben Tic Tac Toe (1996) und Klappe die 2te (1997) verkauften sich fast drei Millionen mal.

Die Altersangaben der drei Sängerinnen von Tic Tac Toe wurden von der Plattenfirma manipuliert; die Sängerinnen wurden jünger gemacht, als sie tatsächlich waren. Beispielsweise war Lee bereits 22 Jahre alt, obwohl sie – laut Plattenfirma – 18 Jahre alt gewesen sein soll. Zudem war sie bereits Witwe, weil ihr damaliger Ehemann nach Beziehungsproblemen durch Suizid starb.[2] Eine Woche später gab Lee bekannt, kurzzeitig als Prostituierte gearbeitet und mit dem Geld Drogen finanziert zu haben. Das von der Plattenfirma aufgebaute Image der „ehrlichen Mädchen von nebenan“ war nicht aufrechtzuerhalten.

Im Jahr 1996 hatten die drei in der RTL-Soap Gute Zeiten, schlechte Zeiten einen Gastauftritt.

Hinzu kam negative Berichterstattung seitens der Boulevardpresse sowie Gerüchte, dass Ricky dem Stress nicht mehr gewachsen sei. Am 21. November 1997 sollte bei einer Pressekonferenz in München Einigkeit demonstriert werden; stattdessen kam es zum Streit der Bandmitglieder: vor laufenden Kameras machten Jazzy und Lee zunächst Ricky Vorwürfe, („…warum machst du immer alles kaputt…“), woraufhin sich die drei Mitglieder gegenseitig der Lüge bezichtigten, beschimpften und Lee schließlich weinend das Podium verließ. Die versammelten Journalisten applaudierten; einige vermuteten einen neuen Publicity-Gag. Diese Aktion wurde am Abend in der Tagesschau thematisiert. Nach dem Eklat verließ Ricky die Band. Nach eigenen Angaben kam ihr damaliger Label-Manager Thomas M. Stein zu spät zu dieser Pressekonferenz und hätte diesen Ausgang verhindern können.[3]

Die anschließenden Versuche sowohl von Ricky als auch Jazzy und Lee, erneut in der Musikbranche kommerziell erfolgreich zu sein, scheiterten. Mit neuer Besetzung als „Sara @ Tic Tac Two“ gelang ihnen mit der Single Nie wieder ein Comeback. Wenig später benannte sich die Gruppe aber wieder in Tic Tac Toe um, Sara Brahms ersetzte Ricky und ein erneutes Comeback wurde gestartet. Mit dem Album Ist der Ruf erst ruiniert…, der gleichnamigen Single und Isch liebe disch gelang es, an frühere Erfolge anzuknüpfen, doch die dritte Single Morgen ist heute schon gestern blieb kommerziell erfolglos und der Plattenvertrag wurde nicht erneuert. Daraufhin lösten sich Tic Tac Toe auf.

Comeback und erneute Trennung[Bearbeiten]

Tic Tac Toe im ZDF-Fernsehgarten (2006)

Im Dezember 2005 veröffentlichten Tic Tac Toe in ihrer Ur-Formation die Single Spiegel, die Platz sieben der deutschen Singlecharts erreichen konnte. Für die Wiederverformation von Tic Tac Toe war der Hamburger Kalle Schwensen verantwortlich, der auch als Manager der Band mit A One Entertainment als Plattenlabel fungierte. Im Februar 2006 erschien mit Comeback das bislang letztes Album, das positive Kritiken erfuhr, jedoch kommerziell wenig erfolgreich war. Die anschließende Tournee wurde vom Konzertveranstalter mangels Nachfrage von zehn auf drei Auftritte gekürzt. Eine überarbeitete Version des Songs Keine Ahnung die nach Spiegel als zweite Auskopplung erschien, floppte und konnte als erste Tic-Tac-Toe-Single nicht den Sprung in die deutschen Top-100 schaffen. Am 31. Januar 2007 erklärte das Management, dass Tic Tac Toe ihre Karriere beenden.

Nach der endgültigen Trennung der Band schloss Lee im Jahr 2009 eine Ausbildung zur Sicherheitsfachkraft ab und arbeitete anschließend für das Ausbildungsunternehmen als Mitarbeiterin beim Kölner Zoo.[4] Anschließend unterstützte sie das Kölner Adler Schulungszentrum bei der Planung zukünftiger Projekte und zog sich aus der Öffentlichkeit zurück.[5]

Jazzy arbeitete an verschiedenen Solo-Projekten und war nebenbei als Kellnerin in einem italienischen Restaurant in Berlin-Friedrichshain tätig. Von September 2010 bis Juni 2011 spielte sie im Musical Starcut im Delphi Showpalast Hamburg.[6] Im Januar 2012 nahm sie als Kandidatin in der sechsten Staffel von Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! teil und zog sich anschließend auf die Balearen-Insel Mallorca zurück.

Ricky begann ein Grundschullehramtsstudium mit den Fächern Mathematik und evangelische Theologie. Das begonnene Studium brach sie jedoch ab, weil ihr eigenen Angaben nach das Ausbildungssystem missfallen habe.

2012: Werbedreh für Sixt[Bearbeiten]

Im September 2012 drehten Jazzy und Ricky einen Werbespot für die Sixt AG, bei der ihre Debüt-Single in Ich find Sixt sch...! geändert wurde.[7] Da Lee nicht kontaktiert werden konnte, wurde sie bei den Dreharbeiten durch ein Double ersetzt.[8] Im November 2012 wurde der Werbefilm auf Youtube veröffentlicht. Der Werbespot sei jedoch kein Tic-Tac-Toe-Comeback, da musikalisch keine weiteren Projekte geplant seien.[9]

Kritik[Bearbeiten]

Für den deutschen Markt war es zum Zeitpunkt der Veröffentlichung neu, dass sich junge Frauen obszön und auf Deutsch zu den Themen Beziehung, Rollenbild, Geschlechterkampf und Sex äußerten. Damit übernahmen die drei eine Entwicklung, die in den USA bereits von R&B-Sängerinnen durchlaufen worden war. Unter Musikkritikern fanden die Songs ohne Ausnahme wenig Anklang, ohne dass dies dem Erfolg Abbruch getan hätte. Sie sind mit Titeln wie Fick' dich selber oder Ich find dich scheiße auf Provokation hin konzipiert. Mit dem Lied Schubidamdam reagierte die Band auf den daraus resultierenden Vorwurf, ihre Lieder enthielten zu viele Schimpfwörter. Andere Songs enthalten plakative Sozialkritik: Leck mich am A, B, Zeh fordert zum Benutzen von Kondomen zum Schutz vor AIDS auf, Warum? thematisiert den Absturz einer Drogensüchtigen aus der Perspektive einer Freundin, und Bitte küss mich nicht thematisiert Kindesmissbrauch.[10]

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chart-Positionen [11] Anmerkungen
DE AT CH
1996 Tic Tac Toe 3
(76 Wo.)
3
(39 Wo.)
4
(65 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. April 1996
Verkäufe: + 1.120.000
1997 Klappe die 2te/§ 1
(43 Wo.)
2
(33 Wo.)
1
(31 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. April 1997
Verkäufe: + 1.140.000
2000 Ist der Ruf erst ruiniert… 34
(8 Wo.)
50
(1 Wo.)
92
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Mai 2000
2006 Comeback 25
(4 Wo.)
26
(5 Wo.)
43
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Februar 2006

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Comet
    • 1996: in der Kategorie: Newcomer National
    • 1997: in der Kategorie: Act National
  • Echo
    • 1997: in der Kategorie: Gruppe (Pop) National
    • 1998: in der Kategorie: Hit des Jahres für den Song Warum?
  • RSH-Gold
    • 1997: in der Kategorie: Erfolgreichste deutschsprachige Gruppe[12]

Literatur[Bearbeiten]

  • Claudia A. Wohlfromm: Tic Tac Toe. Frei nach Schnauze. Livetour (Broschiert). Egmont vgs Verlagsgesellschaft, Köln 1997. ISBN 3-8025-2518-3

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tic Tac Toe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b TTT auf Musicline
  2. Thomas Hüetlin: Der Block kennt keine Gnade, Der Spiegel 15/1997
  3. Stein in der TV-Show Die Ultimative Chartshow vom 22. November 2008 (Wdh.)
  4. Von „Tic Tac Toe“ in den Zoo, Gala
  5. Erfolgreiche Sicherheitsfachkraft!
  6. http://www.jolie.de/bildergalerien/was-wurde-eigentlich-aus-38839.html?bild=3
  7. http://www.schschsch.de/
  8. http://www.frauenzimmer.de/cms/stars-news/tic-tac-toe-wagen-ihr-comeback-29635-9f8b-30-1341664.html
  9. Sind Tic Tac Toe immer noch so rotzfrech?
  10. Ein seltenes Gespräch mit der Erfinderin von Deutschlands größter Girlgroup: Tic Tac Toe
  11. Chartquellen: DE AT CH
  12. RSH-Gold Verleihung 1997