Topino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Topino
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Topino bei Foligno

Der Topino bei Foligno

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Provinz Perugia, Umbrien, Italien
Flusssystem Tiber
Abfluss über Chiascio → Tiber → Tyrrhenisches Meer
Flussgebietseinheit Appennino Centrale
Quelle Monte Pennino, bei Nocera Umbra, Ortsteil Bagnara
43° 6′ 40″ N, 12° 51′ 13″ O43.111080512.8535637649
Quellhöhe 649 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung bei Passaggio (Ortsteil von Bettona) in den Chiascio, Provinz Perugia43.02344512.485417Koordinaten: 43° 1′ 24″ N, 12° 29′ 8″ O
43° 1′ 24″ N, 12° 29′ 8″ O43.02344512.485417
Länge 77 km[1]
Linke Nebenflüsse Attone, Clitunno, Menotre, Teverone
Rechte Nebenflüsse Ose
Mittelstädte Foligno
Kleinstädte Nocera Umbra
Gemeinden Valtopina, Bevagna, Cannara, Bettona

Der Topino ist ein Fluss mit 77 km Länge in Umbrien, Italien. Im Altertum war er zunächst unter dem umbrischen Namen Supunna, später als Timia oder Tinia (griechisch Τενέας Teneas) im lateinischen bekannt.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Fluss entsteht am Monte Pennino bei Nocera Umbra im Ortsteil Bagnara in den Sorgenti del Topino (Quellen des Topino). Danach wendet er sich südwestlich und durchfließt Valtopina. Bei Capodacqua (Località Pieve Fanonica, enthält ein 1138 dokumentiertes, aber wahrscheinlich älteres und teilweise zerstörtes römisches Viadukt) erreicht er das Gemeindegebiet von Foligno und zieht durch Ponte Centesimo (auch Pontecentèsimo). Im Ortszeil Vescia (noch vor bzw. nördlich des Ortskern von Foligno) kommt der Menotre als linker Nebenfluss hinzu. Im Ortszentrum von Foligno mündet von links der Fluss Albegna[2] ein. Nach dem Stadtzentrum durchquert er die Ortsteile Corvia, Scafali und Budino und tritt dann in das Gemeindegebiet von Bevagna ein, welches er allerdings nur kurz nördlich tangiert. Kurz vor Cannara tritt linksseitig der Teverone und der Clitunno ein. Nach dem Ortszentrum von Cannara fließt von rechts der Fluss Ose ein. Nördlich von Passaggio (Ortsteil von Bettona) dient der Fluss dem Chiascio als linker Nebenfluss und geht mit ihm nach ca. 5 km in Torgiano in den Tiber.

Der Topino in der Literatur[Bearbeiten]

Der Topino wird bei Dante Alighieris göttlicher Komödie im Paradies in den Zeilen 43 bis 47 im elften Gesang des Paradiso erwähnt:

Intra Tupino e l'acqua che discende del colle eletto dal beato Ubaldo, fertile costa d’alto monte pende, onde Perugia sente freddo e caldo, da Porta Sole; e di rietro le piange, per grave giogo Nocera con Gualdo[3].

Beim Bach, der von Ubaldo’s Hügel steigt,
Und dem Tupino, hebt sich, zwischen beiden,
Ein Berg, deß Abhang fruchtbar grün sich neigt.
Von ihm muß Hitz’ und Frost Perugia leiden,
Und hinter diesem Berg liegt Gualdo dicht[4]

Bilder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Topino river – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Topino in der Enciclopedia Italiana Treccani
  2. nicht zu verwechseln mit der Albegna, einem Fluss in der Toskana
  3. Dantes Canto XI des Paradiso bei Wikisource (ital.)
  4. Streckuß-Übersetzung 1876 bei Wikisource