UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1996

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 86. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 28. August bis 1. September 1996 im Manchester Velodrome statt. Auf dem Programm standen zwölf Disziplinen, acht für Männer, vier für Frauen. An drei von fünf Tagen war das 3300 Zuschauer fassende Velodrom ausverkauft, und die Zuschauer sorgten „für eine tolle Atmosphäre“[1].

Diese Weltmeisterschaften waren die letzten, an der der siebenfache deutsche Weltmeister Michael Hübner teilnahm. Er krönte seine mehr als 20-jährige Laufbahn mit dem Gewinn einer Silbermedaille im Teamsprint.

Resultate Frauen[Bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet Zeit
Sprint 1 FrankreichFrankreich Felicia Ballanger 11,959 (1) 12,225 (2)
2 DeutschlandDeutschland Annett Neumann
3 FrankreichFrankreich Magali Faure 12,112 (1) 12,246 (2)
Zeitfahren (500 m) 1 FrankreichFrankreich Felicia Ballanger 34,829
2 DeutschlandDeutschland Annett Neumann 35,202
3 AustralienAustralien Michelle Ferris 35,694
Einerverfolgung (3000m) 1 FrankreichFrankreich Marion Clignet 3.31,023
2 AustralienAustralien Lucy Tyler-Sharman 3.36,411
3 ItalienItalien Antonella Bellutti
Punktefahren 1 RusslandRussland Swetlana Samochwalowa 28 P.
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jane Quigley 18 P.
3 RusslandRussland Gulnara Fatkulina 19 P.

Resultate Männer[Bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet Zeit
Sprint 1 FrankreichFrankreich Florian Rousseau 10,790 (1) 10,820 (2)
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Nothstein
3 AustralienAustralien Darryn Hill 10,958 (1) 11,081 (2)
Keirin 1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Nothstein
2 AustralienAustralien Gary Neiwand
3 FrankreichFrankreich Frédéric Magné
Olympischer Sprint 1 AustralienAustralien Darryn Hill/Gary Neiwand/Shane Kelly 44,804
2 DeutschlandDeutschland Sören Lausberg/Jens Fiedler/Michael Hübner 45,455
3 FrankreichFrankreich Laurent Gané/Florian Rousseau/Hervé Thuet 46,268
Einerverfolgung (4000 m) 1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Boardman 4.11,114
2 ItalienItalien Andrea Collinelli 4.20,341
3 FrankreichFrankreich Francis Moreau
Mannschaftsverfolgung
(4000 m)
1 ItalienItalien Adler Capelli/Cristiano Citton/
Andrea Collinelli/Mauro Trentini
4.02,752[2]
2 FrankreichFrankreich Cyril Bos/Philippe Ermenault/
Jean-Michel Monin/Francis Moreau
4.05,436
3 DeutschlandDeutschland Guido Fulst/Danilo Hondo/
Thorsten Rund/Heiko Szonn
4.05,463
Punktefahren (50 km) 1 SpanienSpanien Juan Llaneras 29 P.
2 DanemarkDänemark Michael Sandstød 29. P.
3 ItalienItalien Silvio Martinello + 1 Runde/45 P.
Zweier-Mannschaftsfahren 1 ItalienItalien Silvio Martinello/Marco Villa 34 P.
2 AustralienAustralien Scott McGrory/Stephen Pate 25 P.
3 DeutschlandDeutschland Andreas Kappes/Carsten Wolf 23 P.

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Nation Gouden medaille.svg Zilveren medaille.svg Bronzen medaille.svg Gesamt
1 FrankreichFrankreich Frankreich 4 1 4 9
2 AustralienAustralien Australien 2 3 2 7
3 ItalienItalien Italien 2 1 2 5
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 2 3
5 RusslandRussland Russland 1 1 2
6 SpanienSpanien Spanien 1 1
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 1
8 DeutschlandDeutschland Deutschland 4 3 7
9 DanemarkDänemark Dänemark 1 1


Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Radsport, 1996

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Radsport, 3. September 1996, S.3
  2. Im Halbfinale fuhr der italienische Bahnvierer Weltrekord mit 4.00,958