Ultra Naté

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ultra Naté, 2007

Ultra Naté Wyche (* 20. März 1968 in Havre de Grace, Maryland) ist eine US-amerikanische Sängerin in den Bereichen House, Dance und R&B.

Biografie[Bearbeiten]

Obwohl Ultra Naté zahlreiche Hits in den Dance-Charts hatte und in den USA von 1991 bis 2008 sechs Spitzenreiter in den Billboard Hot Dance Club Play Charts (Show Me, Free, Found a Cure, Desire, Get It Up, Give It All You Got) sowie sechs weitere Top-10-Hits vorweisen kann, ist sie vor allem für ihren Hit Free aus dem Jahr 1997 bekannt, der ihr einziger weltweiter Hit in den Verkaufscharts war. Die höchste Platzierung erreichte das Lied in den UK-Charts (Platz 4).

Besonders erfolgreich war sie außer in den USA Ende der 1990er Jahre in Großbritannien, wo auch ihr Album Situation: Critical in die Charts kam und sich weltweit über eine Million Mal verkaufte. Die meisten Lieder entstanden zusammen mit dem New Yorker Produzentenduo Mood II Swing auf dem House-Label Strictly Rhythm.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
1992 Altitude 75
(1 Wo.)
System 7 feat. Ultra Naté
1998 Situation: Critical 17
(4 Wo.)
weitere Alben
  • 1991: Blue Notes in the Basement
  • 1993: One Woman’s Insanity
  • 2000: Stranger Than Fiction
  • 2007: Grime, Silk & Thunder
  • 2013: Hero Worship

Kompilationen[Bearbeiten]

  • 1998: Is It Love? Ultra Nate Best Remixes Volume 1
  • 1998: How Long: Ultra Nate Best Remixes Volume 2

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
1989 It’s Over Now 62
(3 Wo.)
1991 Is It Love 71
(1 Wo.)
The Basement Boys present Ultra Naté
1994 Show Me 62
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1993
1997 Free 42
(13 Wo.)
33
(1 Wo.)
6
(18 Wo.)
4 Gold
(17 Wo.)
75
(19 Wo.)
1997 Partay Feeling 45
(1 Wo.)
B-Crew feat. Barbara Tucker, Ultra Naté,
Dajaé und Moné
1998 Free (The Mixes) 33
(2 Wo.)
1998 Found a Cure 35
(9 Wo.)
6
(7 Wo.)
1998 New Kind of Medicine 14
(5 Wo.)
1998 If You Could Read My Mind 65
(9 Wo.)
17
(12 Wo.)
23
(3 Wo.)
52
(15 Wo.)
Stars on 54: Ultra Naté, Amber und Jocelyn
Original: Gordon Lightfoot, 1970
2000 Desire 93
(2 Wo.)
40
(2 Wo.)
2001 Get It Up (The Feeling) 51
(1 Wo.)
2005 Freak On 37
(2 Wo.)
StoneBridge vs. Ultra Naté
weitere Singles
  • 1990: Scandal (The Basement Boys present Ultra Naté)
  • 1991: Rejoicing
  • 1991: Deeper Love (Missing You)
  • 1992: Altitude (System 7 feat. Ultra Naté)
  • 1993: Joy
  • 1993: How Long
  • 1995: 10,000 Screamin’ Faggots (A Poem) (The Moonwalkers feat. Ultra Naté)
  • 1995: Party Girl (Turn Me Loose)
  • 1995: Where Do We Go from Here? (The Duo feat. Ultra Naté und Col. Abrams)
  • 1998: Pressure
  • 1998: Situation: Critical
  • 2001: Stranger Than Fiction
  • 2001: I Don’t Understand It
  • 2002: Twisted
  • 2003: Whatchagonnadoo (Double Deuce vs. Ultra Naté)
  • 2003: Bittersweet Melody (Gaudino feat. Ultra Natè)
  • 2003: Brass in Pocket
  • 2004: Feel Love
  • 2004: Time of Our Lives (Devoted feat. Ultra Natè und Gerry Deveaux)
  • 2005: Wonderful Place (Blaze presents Underground Dance Artists United for Life feat. Ultra Naté)
  • 2006: Give It All You Got (feat. Chris Willis)
  • 2006: Love Is (Love Breeze) (Ultra Naté & DJ Spen present Jada)
  • 2006: Love’s the Only Drug
  • 2007: Automatic
  • 2008: Twisted (Got Me Goin’ Round)
  • 2009: Faster Faster Pussycat (Let’s Go!) (feat. DJ King Tutt)
  • 2010: Destination (mit Tony Moran)
  • 2010: No Wasted Hearts (Nicola Fasano vs. Ultra Naté)
  • 2010: Give It 2 U (mit Quentin Harris)
  • 2010: Things Happen at Night (EP)
  • 2011: Waiting on You (mit Michelle Williams)
  • 2011: Turn It Up
  • 2012: Save Me
  • 2013: Everybody Loves the Night

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Singles Alben Stars on 54
  2. a b Gold-/Platin-Datenbank UK

Weblinks[Bearbeiten]