Universität der Arktis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

University of the Arctic
Motto "In the North, for the North, by the North"
Gründung 2001
Trägerschaft Hochschulnetzwerk
Ort Rovaniemi (Internationales Sekretariat)
Rektor Lars Kullerud
Website www.uarctic.org

Das 2001 gegründete Netzwerk aus Universitäten und Instituten in der multinationalen, multikulturellen Region Arktis, die University of the Arctic/Universität der Arktis (englisch: UArctic, deutsch: UArktis), dient der Förderung der Bildung und Forschung der Region Arktis. Im Zuge des 10. Jahrestages des Rovaniemi-Prozesses und der Arctic Environmental Protection Strategy (Umweltschutzplan für die Arktis) wurde die Bildung der UArktis am 12. Juni 2001 vom Arktischen Rat empfohlen. Ziel ist das Schaffen einer bildungsstarken Region.

Entwicklung[Bearbeiten]

Akureyri (Island)
Longyearbyen, Svalbard (Norwegen)

Mitgliedsorganisationen[Bearbeiten]

Die Universität der Arktis hat (Stand: 2009) 110 Mitgliedsorganisationen, davon sind 85 Bildungseinrichtungen der Staaten der Arktis: Kanada (20), Dänemark (3), Finnland (11), Island (2), Norwegen (10), Russland (14), Schweden (4) und den USA (5). Zusätzlich die University of the Highlands and Islands in Schottland, Vereinigtes Königreich, als weiteres Mitglied.

Kanada[Bearbeiten]

Athabasca University Aurora College
Grande Prairie Regional College Lakehead University
Memorial University of Newfoundland McGill University
Northlands College[1] Northwest Community College
Nunavut Arctic College Saint Mary’s University Halifax
Royal Military College of Canada University College of the North
University of Northern British Columbia Universität Laval
University of Alberta University of Manitoba
University of Regina University of Saskatchewan
University of Winnipeg Vancouver Island University
Yukon College

Dänemark[Bearbeiten]

Universität Roskilde Universität von Grönland
Universität der Färöer

Finnland[Bearbeiten]

Aalto-Universität Fachhochschule Kemi-Tornio
Fachhochschule der Region Oulu Fachhochschule Rovaniemi
Saami Education Institute Universität Helsinki
Universität Lappland Universität Oulu
Universität Turku Diakonie-Fachhochschule
Humanistische Fachhochschule

Island[Bearbeiten]

Universität Island Universität Akureyri

Norwegen[Bearbeiten]

Hochschule Bodø Hochschule Finnmark
Hochschule Harstad Hochschule Narvik
Northern Feminist University[2] Northern State Medical University
Hochschule Saami Hochschule Tromsø
University Centre in Svalbard Universität Tromsø

Russland[Bearbeiten]

Staatliche Technische Universität Archangelsk Burjatische Staatliche Universität
Kamchatka State University of Education[3] Geisteswissenschaftliches Institut Murmansk
Staatliches Pädagogisches Institut Murmansk Staatliche Technische Universität Murmansk
Staatliche Pomor-Universität M.W.Lomonossow Professional Specialized School No.26
Sakha State University[4] Surgut State University[5]
Syktyvkar State University[6] Technical Institute Yakutsk State University
Staatliche Technische Universität Uchta Yakutsk Agricultural Academy
Uralische Föderale Universität

Schweden[Bearbeiten]

Technische Universität Luleå Mittuniversitetet
Skeria Utveckling[7] Universität Umeå

USA[Bearbeiten]

Dartmouth College Hunter College University of Alaska Anchorage
Ilisagvik College University of Alaska Fairbanks

Organisation[Bearbeiten]

Die UArctic/UArktis wird von einem Repräsentationssystem der einzelnen Teilmitglieder regiert. Dieses bildete sich seit ihrer Begründung nach und nach heraus. Als Letztes wurde das Rektorenforum gegründet.

Bestandteile dieses Repräsentationssystems sind der UArctic Council, der aus Repräsentanten aller Mitgliedsorganisationen besteht. Dieser bildet im Wesentlichen die Legislative des Universitätsvorstandes. Der Council wählt den Toyon, der aktuelle Fragestellungen bearbeitet, vergleichbar mit der Exekutive, der Rektor (Präsident) als Hauptrepräsentant nach außen. Aktuell ist dies Lars Kullerud (UNEP-GRID Norwegen). Das Sekretariat betreut den Internetauftritt, den Newsletter und sonstige Medienauftritte der UArktis. Es befindet sich in Rovaniemi (Universität Lappland), Finnland. Des Weiteren existiert noch das Rektorenforum.

Programme[Bearbeiten]

  • Bachelor of Circumpolar Studies, mit der Möglichkeit, mehr über Land, Leute, Kultur der Arktis, die Entwicklung des Tourismus im Norden, indigene Völker in der Arktis und Klimaschutz zu lernen.
  • UArctic Atlas, ein Online-Atlas in enger Kooperation mit UNEP/GRID-Arendal, einem Knoten im Netzwerk des United Nations Environment Programme-Global Resource Information Database der Umweltorganisation der UN (UNEP). Projekt-Manager des UArctic Atlas ist Scott Forrest (2013). Im UNEP/GRID-Arendal werden auch weitere Ergebnisse publiziert.

Weblinks[Bearbeiten]