Versagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Versagen ist das Nichterfüllen von Anforderungen.

Technik[Bearbeiten]

In der Technik wird üblicherweise durch Dauerbelastungen unter erschwerten Bedingungen das Versagen von Maschinen, Geräten, Baugruppen und Einzelteilen absichtlich herbeigeführt, um die zu erwartende Lebensdauer eines Produkts zu ermitteln. Ein unerwartet frühes Versagen stellt einen Fehler dar und erfordert Verbesserungen, ein unerwartet spätes Versagen führt in der Regel zu Einsparungen bei Werkstoffen, Konstruktion und Produktion.

Auf letztere verzichtet man, wenn man sich für vorbeugende Instandhaltung entscheidet.

Philosophie[Bearbeiten]

Dem englischen Mathematiker und Philosophen John G. Bennett zufolge macht erst die Möglichkeit des Versagens die Dinge „wirklich“. So ist echte Freiheit nach Bennett nur in nicht-determinierten Lebenssituationen (ihr Ausgang steht tatsächlich offen) denkbar. Diese Fälle, deren besondere Eigenart er mit dem Vorhandensein von "Hazard" (englisch für Gefährdung, Gefahr, Gefahrenmoment, Risiko, Wagnis, Zufall) beschreibt, ermöglichen dem Individuum eine tatsächliche freie Willensentscheidung – beinhalten also eine wirkliche Unsicherheit.

In seinem Hauptwerk The Dramatic Universe behauptet Bennett, solche Situationen seien nicht auf die menschliche Wahrnehmung begrenzt, vielmehr gehörten Momente des Hazards ganz konkret auf physikalischer Ebene zur Grundbedingung des Universums: Hazard ist eine „Grundkonstante“ der Wirklichkeit; es gibt keinen perfekten Zustand, der von diesem Zusammenspiel von Unsicherheit und Wille (bzw. Naturgesetzen) frei wäre.

Ein weiterer, auch religionswissenschaftlich interessanter Aspekt ergibt sich daraus, dass Bennett nicht nur Mensch und Natur dieser Unsicherheit unterworfen sieht, sondern auch jede mögliche Vorstellung eines „Schöpfers“. Sein Postulat, auch Gott sei in seinem Wirken nicht vom „Naturgesetz“ des Hazard bzw. der Unsicherheit befreit, löst den systemimmanenten Widerspruch von menschlicher Freiheit und einer „Allmächtigkeit Gottes“ auf. Basierend auf der Überzeugung, dass Gott (welcher religiöser Vorstellung auch immer) nicht allmächtig sein könne, misst Bennett der Mitverantwortung des Menschen an der Schöpfung einen hohen Stellenwert bei.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikiquote: Versagen – Zitate
 Wiktionary: Versagen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen