VfB Hüls

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
VfB Hüls
Logo
Voller Name Verein für Bewegungsspiele
48/64 Hüls e. V.
Gegründet 22. Juli 1948
Vereinsfarben rot/weiss
Stadion Stadion am Badeweiher
Plätze 3100
Präsident Dr. Hartmut Müller
Trainer Karsten Quante
Homepage www.vfb-huels.de
Liga Oberliga Westfalen
2013/14 16. Platz
Heim
Auswärts

Der VfB Hüls ist ein Sportverein aus dem zum westfälischen Marl gehörenden Ortsteil Drewer.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde am 22. Juli 1948 als Eintracht Lippe gegründet und am 27. Januar 1951 in Verein für Rasenspiele 1948 e. V. Marl-Hüls umbenannt. Der VfB 48/64 Hüls entstand 1976 durch die Fusion des VfR 1948 e. V. Marl-Hüls und der SuS 1964 Drewer-Süd e. V.

Die Fußballer des VfB Hüls stiegen 1990 das erste Mal in die damals drittklassige Oberliga Westfalen auf, aus der sie direkt nach einer Saison wieder abstiegen. 1994 gelang ihnen der Wiederaufstieg.

2000 gewann der VfB Hüls in der Oberliga die Westfalenmeisterschaft und erreichte die Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord (damals 3. Liga). Nach einem 1:0-Sieg beim Nordrhein-Meister Wuppertaler SV unterlag die Elf vom damaligen Trainer Manfred Wöllper zuhause am Badeweiher dem Regionalligisten SV Elversberg mit 1:2. Der Sieg im letzten Spiel auf neutralem Platz im Sportpark Höhenberg gegen den Südwest-Meister Borussia Neunkirchen war bedeutungslos, da der SV Elversberg durch drei Siege in der Relegation den Klassenerhalt in der Regionalliga Nord schaffte.

Nachdem der VfB Hüls im Jahr 2007 aus der Oberliga abgestiegen und in der folgenden Saison 2007/08 als Meister der Fußball-Verbandsliga Westfalen wieder aufstiegen war, nahm die Mannschaft ab der Saison 2008/09 am Spielbetrieb der NRW-Liga teil.

In der Saison 2011/12 berechtigte der erreichte siebte Platz in der NRW-Liga zur Teilnahme an der Relegation um den Aufstieg in die Regionalliga. Bei der Auslosung dazu am 4. Juni 2012 in der Geschäftsstelle des WFLV wurde für den VfB Hüls ein Freilos gezogen. Ein solches Freilos war zustande gekommen, da aus dem Verband Mittelrhein kein Teilnehmer einen Antrag auf die Zulassung zur Regionalliga gestellt hatte. Damit spielte Hüls in der Saison 2012/13 in der Regionalliga West,[1] stieg am Ende der Saison als Tabellen-17. jedoch direkt wieder ab.

Stadion[Bearbeiten]

Haupttribüne

Der VfB Hüls trägt seine Heimspiele im 3100 Zuschauer fassenden Stadion am Badeweiher aus.

Erfolge[Bearbeiten]

Platzierungen der letzten 10 Jahre[Bearbeiten]

  • 2003/04: Oberliga Westfalen (6. Platz)
  • 2004/05: Oberliga Westfalen (4. Platz)
  • 2005/06: Oberliga Westfalen (7. Platz)
  • 2006/07: Oberliga Westfalen (18. Platz)
  • 2007/08: Verbandsliga Westfalen Staffel 1 (1. Platz)
  • 2008/09: NRW-Liga (14. Platz)
  • 2009/10: NRW-Liga (16. Platz)
  • 2010/11: NRW-Liga (15. Platz)
  • 2011/12: NRW-Liga (7. Platz)
  • 2012/13: Regionalliga West (17. Platz)
  • 2013/14: Oberliga Westfalen (16. Platz)

Bekannte Spieler[Bearbeiten]

Bekannte Trainer[Bearbeiten]

  • Karsten Quante (seit 7. April 2014)
  • Martin Schmidt (13. Oktober 2011 bis 7. April 2014)
  • Olaf Thon (3. April 2010 bis 15. September 2011)
  • Klaus Täuber (11. Februar 2007 bis 2. April 2010)
  • Ingo Anderbrügge (20. Februar 2006 bis 11. Februar 2007)
  • Martin Schmidt (1. Juli 2003 bis 19. Februar 2006)
  • Hermann Erlhoff
  • Uwe Neuhaus (1. Juli 1997 bis 30. Juni 1998)

Hockeyabteilung[Bearbeiten]

Die Hockeyabteilung des VfB Hüls spielt auf dem Kunstrasen am Badeweiher. Die Herrenmannschaft als auch die Damenmannschaft sind Mitglied in der 1. Verbandsliga. In den 70er Jahren spielte die Herrenmannschaft insgesamt fünf Jahre in der Hallen-Oberliga, der damals zweithöchsten deutschen Spielklasse und war die führende Mannschaft Westfalens.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DerWesten.de, gesichtet 5. Juni 2012

Weblinks[Bearbeiten]