Olaf Thon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den deutschen Fußballspieler und -trainer. Zum norwegischen Unternehmer siehe Olav Thon.
Olaf Thon

Olaf Thon 2006

Spielerinformationen
Geburtstag 1. Mai 1966
Geburtsort GelsenkirchenDeutschland
Größe 170 cm
Position Abwehr- und Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
1972–1980
1980–1983
STV Horst-Emscher
FC Schalke 04
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1983–1988
1988–1994
1994–2002
FC Schalke 04
FC Bayern München
FC Schalke 04
167 (56)
148 (30)
166 (13)
Nationalmannschaft
1983–1984
1984–1985
1984–1998
Deutschland U-18
Deutschland U-21
Deutschland
10 0(4)
3 0(2)
52 0(3)
Stationen als Trainer
2010–2011 VfB Hüls
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Olaf Thon (2008)
Olaf Thon 1987 bei Saisoneröffnung auf Schalke
Olaf Thon 1990 in einem Spiel gegen Dynamo Dresden, links: Hans-Uwe Pilz

Olaf Thon (* 1. Mai 1966 in Gelsenkirchen) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und -trainer.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Er spielte zunächst von 1972 bis 1980 in den Jugendmannschaften der STV Horst-Emscher und wechselte dann zum FC Schalke 04. Am 5. August 1983 debütierte er für die Knappen als zweitjüngster Spieler der Geschichte der 2. Bundesliga.[1] Am 24. August 1984 absolvierte Thon sein erstes Spiel in der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach, das Schalke mit 1:3 verlor. Als Mittelfeldspieler und als Libero war er dann bis 2002 443-mal (82 Tore) in der Bundesliga für den FC Schalke 04 und den FC Bayern München tätig. Darüber hinaus war er in seinem ersten Jahr bei den Knappen in 38 Zweitligaspielen am Ball, erzielte 14 Tore und war maßgeblich am direkten Wiederaufstieg der Königsblauen 1983/84 beteiligt. Neben ihm bestritt nur Torwart Walter Junghans alle Punktspiele für die Gelsenkirchener.

Bekannt wurde Thon im Mai 1984 durch das DFB-Pokal-Halbfinale zwischen Schalke und Bayern, in dem Thon als gerade 18-Jähriger drei Tore erzielte. Das Spiel endete 6:6 nach Verlängerung. Thon traf kurz vor Spielende nach einem Freistoß zum Ausgleich. Das Wiederholungsspiel in München gewannen die Bayern mit 3:2.

Im Sommer 1988 wechselte Thon zum FC Bayern München. Schnell wurde er auch dort Leistungsträger und Stammspieler. Seine Spielweise änderte sich im Laufe der Zeit, und der damalige Trainer der Bayern, Erich Ribbeck, beorderte Thon immer öfter ins Abwehrzentrum. Mit den Münchnern wurde er 1989, 1990 und 1994 Deutscher Meister.

Nachdem er in der Saison 1993/94 nur noch 15-mal eingesetzt wurde, wechselte er zur Folgesaison wieder nach Gelsenkirchen. Mit Schalke sorgte er 1997 für Schlagzeilen, als die Mannschaft den UEFA-Pokal gewinnen konnte. 2001 und 2002 wurde er DFB-Pokalsieger.

Olaf Thon beendete 2002 nach mehreren langwierigen Verletzungen (Bänderrisse, Knöchelverletzungen) seine Karriere als Bundesligaspieler. Sein Abschiedsspiel am 18. Januar 2003 zwischen Schalke 04 und dem FC Bayern München endete durch einen Treffer von Giovane Élber mit 0:1 aus Sicht der Schalker.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Er trug zwischen 1984 und 1998 52-mal das Trikot der A-Nationalmannschaft und erzielte drei Treffer gegen Dänemark (1986), Israel (1987) und Dänemark (1988).

Sein Debüt gab er am 16. Dezember 1984 gegen Malta. Er war damit drittjüngster Nationalspieler der Geschichte mit 18 Jahren und 229 Tagen; nur Uwe Seeler und Mario Götze waren jünger. 14 Jahre später, am 25. Juni 1998, beim Vorrundenspiel der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich absolvierte er sein letztes Spiel für die deutsche Auswahl, beim 2:0-Sieg gegen den Iran.

Er nahm an den Fußballweltmeisterschaften 1986, 1990 und 1998 teil. 1986 wurde er Zweiter der Weltmeisterschaft - 1990 in Italien sogar Weltmeister.

Im Weltmeisterschaftsjahr 1990 kam er zwar nur zu zwei Einsätzen, ebnete allerdings als letzter Schütze mit seinem Treffer zum 5:4 im Elfmeterschießen im Halbfinale gegen England den Weg ins Endspiel.

Karriere nach der Spielerlaufbahn[Bearbeiten]

Er war von Juni 2005 bis Juni 2008 Mitglied im Aufsichtsrat von Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 und übernahm danach eine Anstellung im Marketing-Bereich für den Verein. Im April 2009 gab Schalke die einvernehmliche Trennung von Thon zum 31. Juli 2009 bekannt.

Die im Februar 2010 bekannt gewordene Cheftrainer-Anstellung beim NRW-Ligisten VfB Hüls[2] trat Thon, nicht wie üblich zum Saisonbeginn am 1. Juli 2010, sondern – aufgrund der vorzeitigen Vertragsauflösung des ehemaligen Bundesligaspielers Klaus Täuber – bereits am 3. April 2010 (26. Spieltag) an.[3] Am 15. September 2011 trat er als Trainer aufgrund von Differenzen mit den älteren Spielern der Mannschaft zurück.[4]

Erfolge[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Olaf Thon ist eines von drei Aufsichtsratsmitgliedern des Erkrather IT-Unternehmens Conciety AG und Partei-Mitglied der CDU.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kicker-Sportmagazin, Nr. 26, 29. März 2010, S. 4
  2. Meldung kicker-online vom 1. Februar 2010
  3. Meldung Kicker-Online vom 2. April 2010
  4. Olaf Thon schmeißt hin, Meldung auf kicker.de vom 16. September 2011
  5. Torschütze des Monats August 1996
  6. welt-online vom 24. September 2009

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Olaf Thon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien