Viviana Sofronitsky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Viviana Sofronitsky (russisch Вивиана Владимировна Софроницкая, Wiwijana Wladimirowna Sofronizkaja; * in Moskau) ist eine russisch-kanadische Pianistin.

Leben[Bearbeiten]

Viviana Sofronitsky wurde in Moskau als Tochter des russischen Pianisten Wladimir Wladimirowitsch Sofronizki geboren. Sie begann ein Musikstudium an der Zentralen Musikschule in Moskau und erhielt einen Doktortitel am Moskauer Konservatorium. In der Sowjetunion arbeitete sie zusammen mit den Ensembles „Madrigal“ und der „Kammermusik Akademie“ unter der Leitung von Alexei Lubimow, und trat gleichzeitig als Solopianistin in Moskau, Leningrad, Kiew, Minsk, Swerdlowsk auf.

1989 ging sie in die USA, um am Oberlin College in Ohio zu arbeiten. 1990 zog sie nach Kanada, wo sie in Toronto ihre Arbeit mit Aufführungen und Aufnahmen fortsetzte und mit verschiedenen Mitgliedern des Tafelmusik Baroque Orchestra zusammenarbeitete. Sie begründete die Konzertreihe der „Academy Concerts“ in Toronto mit und war deren erste künstlerische Leiterin.

Seit 1994 ist Viviana Sofronitsky kanadische Staatsbürgerin.

In den Niederlanden setzte sie ihre Musikstudien fort und machte 1999 Abschlüsse in historischer Aufführungspraxis in den Bereichen Cembalo, Hammerklavier sowie Lehre für Alte Musik am Königlichen Konservatorium in Den Haag.

Seit 2001 lebt sie in der Tschechischen Republik und ist mit dem Hammerklavierbauer Paul McNulty verheiratet. Sie spielt vorwiegend auf den von ihm gebauten Instrumenten. Ihr Repertoire in Konzerten und Aufnahmen reicht von C.P.E. Bach bis Liszt.

Sofronitsky trat u.a. auf dem «Utrecht Oude Muziek Festival» und dem «Muziek Netwerk» in den Niederlanden, dem «Leipzig Bach Festival», dem «Klang& Raum Musik Festival» im Kloster Irsee, den «Berliner Tage für Alte Musik» sowie den «Tagen Alter Musik im Osnabrücker Land» in Deutschland auf. Sie spielte beim «Festival van Vlaanderen», dem «Brugge Early Music Festival» und den «Midis-Minimes» in Belgien, dem «Bratislava Hammerklavier Festival» in Slowakei, dem «Chopin Festival» in Polen, dem «Oslo Chamber Music Festival» in Norwegen, dem «Vendsyssel Festival» in Dänemark sowie den «Piano Folia Festival» und dem «Printemps des Arts» in Frankreich.

Diskographie[Bearbeiten]

  • Wolfgang Amadeus Mozart: Gesamteinspielung der Werke für Klavier und Orchester. Viviana Sofronitsky (Hammerklavier), Musicae Antiquae Collegium Varsoviense. Pro Musica Camerata, Polen (11 CDs, Erste Gesamteinspielung gespielt auf historischen Originalinstrumenten.)
  • Felix Mendelssohn: Gesamtwerk für Violoncello und Hammerklavier. Sergei Istomin (Violoncello), Viviana Sofronitsky (Hammerklavier). Passacaille Musica Vera, Belgien.
  • Franciszek Lessel: Stücke für Klavier und Orchester. Viviana Sofronitsky, Musicae Antiquae Collegium Varsoviense. Pro Musica Camerata, Polen.
  • Beethoven, Hummel, Neuling: Stücke für Hammerklavier und Mandoline. Mit Richard Walz. Globe, Niederlande.
  • Ludwig van Beethoven: Trios für Klarinette, Violoncello und Hammerklavier, opus 11 und opus 38. Viviana Sofronitsky und Die Gassenhauer (Klarinette: Susanne Ehrhard, Violoncello: Pavel Serbin). Suoni e colori, Frankreich.
  • Frédéric Chopin: Gesamtwerk für Violoncello und Klavier. Mit Sergei Istomin. Passacaille Musica Vera, Belgien.
  • Franz Schubert: Wanderer-Fantasie op. 15, Impromptus op. 142 und 90. AVI Music, Deutschland.

Weblinks[Bearbeiten]