Włodzimierz Schmidt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Włodzimierz Schmidt, 2006

Włodzimierz Schmidt (* 10. April 1943 in Posen) ist ein polnischer Schachmeister. Er war in den 1970er und 1980er Jahren der führende polnische Spieler.

Schmidt lernte Schach als 9-Jähriger, zwei Jahre später begann er mit Trainingsstunden im Schachklub. Er nahm zwischen 1957 und 1960 an vier polnischen Jugendmeisterschaften teil, von denen er zwei gewann. 1962 spielte er erstmals bei einer Landesmeisterschaft der Erwachsenen mit und erzielte Rang drei. Nach dem Studium an der Technischen Universität Posen widmete er sich ab 1966 intensiv dem Schach. Bis 1994 nahm er jedes Jahr an der polnischen Landesmeisterschaft teil, die er sieben Mal für sich entschied.

Schmidt ist nicht bloß Rekordhalter bei den Teilnahmen an den Landesmeisterschaften (28 Mal), sondern auch bei Teilnahmen an Schacholympiaden: er debütierte 1962 in Warna, wo er 67 Prozent (+8, -3, =4) der möglichen Punkte erzielte. Bis 1990 vertrat er sein Land an 13 Olympiaden und spielte 176 Partien und erreichte dabei eine Erfolgsquote von 57 Prozent (+55, -29, =92).

1968 verlieh ihm die FIDE den Titel Internationaler Meister, 1973 verzichtete er auf eine akademische Laufbahn und entschied sich für das professionelle Schachspielen. Im gleichen Jahr erspielte er in Leipzig die erste Norm für den Großmeistertitel. Im Jahr 1976, als er in Polanica-Zdrój seine zweite Großmeisternorm erfüllte, wurde ihm als erstem polnischen Spieler dieser Titel verliehen. Schmidt ist gegenwärtig einer der gefragtesten Schachtrainer in seinem Heimatland. Seit 2004 trägt er den Titel FIDE Senior Trainer. Seine Elo-Zahl betrug zuletzt 2410 (Stand: Oktober 2007).

Weblinks[Bearbeiten]