Zeremonielle Grafschaften Englands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die zeremoniellen Grafschaften Englands (englisch ceremonial counties) sind Gebietseinheiten in England, die einem Lord Lieutenant, dem persönlichen Repräsentanten des britischen Monarchen, zugewiesen sind. Die Zuordnung der einzelnen Verwaltungsbezirke zu den 48 zeremoniellen Grafschaften wurde von der Regierung im Lieutenancies Act 1997 festgelegt.[1] Die zeremoniellen Grafschaften werden häufig auch als geografische Bezeichnungen benutzt und deshalb gelegentlich geografische Grafschaften (engl. geographic counties) genannt. Sie sind zu unterscheiden von den traditionellen Grafschaften Englands.

Die heutige Aufteilung[Bearbeiten]

Frankreich Irland Isle of Man Schottland Nordirland Wales City of London Greater London Surrey Buckinghamshire Berkshire Kent Essex Hertfordshire Suffolk Norfolk Lincolnshire Rutland Cambridgeshire Bedfordshire East Sussex West Sussex Isle of Wight Hampshire Dorset Devon Cornwall Bristol Somerset Wiltshire Gloucestershire Leicestershire Northhamptonshire Oxfordshire Herefordshire Warwickshire Worcestershire West Midlands Shropshire Staffordshire Nottinghamshire Derbyshire Cheshire Merseyside Greater Manchester South Yorkshire East Riding of Yorkshire West Yorkshire Lancashire North Yorkshire Cumbria Northumberland Tyne and Wear Durham
Heutige Aufteilung der zeremoniellen Grafschaften Englands
  1. Northumberland
  2. Tyne and Wear
  3. Durham, einschließlich Darlington, Hartlepool und Stockton-on-Tees (soweit nördlich des Tees)
  4. Cumbria
  5. Lancashire, einschließlich Blackburn with Darwen und Blackpool
  6. North Yorkshire, einschließlich York, Middlesbrough, Redcar and Cleveland und Stockton-on-Tees (soweit südlich des Tees)
  7. East Riding of Yorkshire, einschließlich Hull
  8. South Yorkshire
  9. West Yorkshire
  10. Greater Manchester
  11. Merseyside
  12. Cheshire, bestehend aus Cheshire East, Cheshire West and Chester, Halton und Warrington
  13. Derbyshire, einschließlich Derby
  14. Nottinghamshire
  15. Lincolnshire, einschließlich North Lincolnshire und North East Lincolnshire
  16. Rutland
  17. Leicestershire, einschließlich Leicester
  18. Staffordshire, einschließlich Stoke-on-Trent
  19. Shropshire, einschließlich Telford and Wrekin
  20. Herefordshire
  21. Worcestershire
  22. West Midlands
  23. Warwickshire
  24. Northamptonshire
  25. Cambridgeshire, einschließlich Peterborough
  26. Norfolk
  27. Suffolk
  28. Essex, einschließlich Southend-on-Sea und Thurrock
  29. Hertfordshire
  30. Bedfordshire, bestehend aus Bedford, Central Bedfordshire und Luton
  31. Buckinghamshire, einschließlich Milton Keynes
  32. Oxfordshire
  33. Gloucestershire, einschließlich South Gloucestershire
  34. Bristol
  35. Somerset, einschließlich Bath and North East Somerset und North Somerset
  36. Wiltshire, einschließlich Swindon
  37. Berkshire
  38. Greater London, ohne City of London
  39. Kent, einschließlich Medway
  40. East Sussex, einschließlich Brighton and Hove
  41. West Sussex
  42. Surrey
  43. Hampshire, einschließlich Southampton und Portsmouth
  44. Isle of Wight
  45. Dorset, einschließlich Bournemouth und Poole
  46. Devon, einschließlich Plymouth und Torbay
  47. Cornwall, einschließlich Isles of Scilly
  48. City of London (nicht eingezeichnet)

Geschichte[Bearbeiten]

Die zeremoniellen Grafschaften vor der Bildung von Greater London 1965 (ohne kleine County Boroughs)

Als 1888 das bisherige System der traditionellen Grafschaften verändert wurde, indem in den Grafschaften Räte (engl. county councils) eingerichtet wurden und damit das System der Verwaltungsgrafschaften errichtet wurde, wurde auch die Zuordnung der Gebiete Englands zu den Lord Lieutenants, die bis dahin im Wesentlichen mit den traditionellen Grafschaften übereinstimmte (eine Ausnahme bildete z. B. Bristol, das schon seit Jahrhunderten einen Lord Lieutenant hatte), reformiert. Die neue Einteilung verband die Verwaltungsgrafschaften und County Boroughs zu Gebieten, die denen der traditionellen Grafschaften ähnlich waren. Zum Beispiel wurde die zeremonielle Grafschaft Leicestershire aus der Verwaltungsgrafschaft Leicestershire und dem County Borough of Leicester gebildet. Gebiete, die in mehrere Untergebiete unterteilt waren (z. B. Suffolk in West Suffolk und East Suffolk) wurden zu einer einzigen zeremoniellen Grafschaft zusammengefasst. Die so nach 1888 entstandenen zeremoniellen Grafschaften stimmten im Wesentlichen weiter mit denen überein, die vor 1888 bestanden.

Mit Ausnahme kleinerer Grenzveränderungen bestanden diese zeremoniellen Grafschaften bis 1965. Mit der in diesem Jahr erfolgten Bildung von Greater London wurde das Amt des Lord Lieutenant in Middlesex abgeschafft. Außerdem wurde die Verwaltungsgrafschaft Huntingdon and Peterborough neu gebildet; diese Veränderung wurde jedoch bei den zeremoniellen Grafschaften nicht nachvollzogen.

Zeremonielle Grafschaften von 1974 bis 1996

1974 wurden die County Boroughs als Verwaltungseinheiten aufgelöst und das System der Verwaltungsgrafschaften grundlegend reformiert. Zugleich wurden die zeremoniellen Grafschaften in ihrem Zuschnitt so verändert, dass sie mit den Verwaltungsgrafschaften übereinstimmten.

1990 wurde einige der 1974 neu gebildeten Verwaltungsgrafschaften wieder aufgelöst. Diese Gebiete wurden entweder den bestehenden zeremoniellen Grafschaften zugeordnet oder zu neuen gruppiert:

Ebenfalls 1990 wurde der Status von Rutland als zeremonielle Grafschaft wiederhergestellt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lieutenancies Act 1997