William J. Crowe junior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William J. Crowe junior

William James Crowe, Jr. (* 2. Januar 1925 in La Grange, Kentucky; † 18. Oktober 2007 in Bethesda, Maryland) war ein US-amerikanischer Admiral. Er war Vorsitzender der Joint Chiefs of Staff und Botschafter der Vereinigten Staaten in Großbritannien.

Karriere[Bearbeiten]

Am 10. Juli 1985 wurde Crowe vom damaligen Präsidenten Ronald Reagan zum Vorsitzenden der Joint Chiefs of Staff, einem Gremium, in dem die einzelnen Befehlshaber der US-Teilstreitkräfte zusammengefasst sind, ernannt. Er war somit höchster Militär der Vereinigten Staaten und behielt diese Position auch unter Präsident George Bush, bis er 1989 von der Navy in den Ruhestand versetzt wurde. Sein Nachfolger wurde Colin Powell. Nach seiner Pensionierung nahm er erneut seinen Lehrstuhl an der University of Oklahoma an. Bei der Präsidentschaftswahl 1992 erregte Crowe Aufsehen, weil er Bill Clinton, den Herausforderer der Demokratischen Partei, unterstützte, obwohl er vorher im Lager der Republikaner um George Bush tätig war. Nach Clintons Wahlsieg erhielt er von diesem zunächst einen hohen Beraterposten, bevor er von 1994 bis 1997 als Nachfolger von Raymond Seitz zum US-Botschafter in Großbritannien bestellt wurde.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Auswahl der Dekorationen, sortiert in Anlehnung der Order of Precedence of the Military Awards

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Berufung zum Botschafter, Mitteilung des Weißen Hauses
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)

Weblinks[Bearbeiten]