Yo (Excuse Me Miss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yo (Excuse Me Miss)
Chris Brown
Veröffentlichung 13. Dezember 2005
Länge 3:49
Genre(s) R&B, Pop
Autor(en) Johnta Austin, Andre Harris, Vidal Davis
Verlag(e) Jive Records
Album Chris Brown

Yo (Excuse Me Miss) ist ein Lied des US-amerikanischen Musikers Chris Brown. Es erschien am 13. Dezember 2005 als zweite Singleauskopplung aus seinem nach ihm selbst benannten Debütalbum. Nach seiner Veröffentlichung erreichte der Titel in den Billboard Hot 100 Platz sieben, in Deutschland rangierte er zeitweise auf Position 56. Das Lied gewann 2006 einen BET Awards, das dazugehörige Musikvideo war zudem als „Best R&B Video“ für einen MTV Video Music Award nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Lied wurde von Johnta Austin, Andre Harris, Vidal Davis geschrieben, wobei Harris und Davis unter dem Künstlernamen Dre & Vidal auch als Produzenten fungierten. Die Beiden zeichneten sich in dieser Form auch schon bei anderen Liedern Browns verantwortlich, so zum Beispiel bei „Poppin’“ und „Hold Up“.

Musikvideo[Bearbeiten]

Das Video wurde zusammen von Erik White und Chris Brown gedreht. Das Video beginnt mit einer Szene, in der ein Mädchen die Aufmerksamkeit Browns auf sich zieht. Er folgt dieser Person und deren Freundinnen schließlich zu einem Basketballfeld, auf dem Weg ist er durchgehend tanzend zu sehen. Später sieht man Brown und das Mädchen in einem Auto, wie er zu ihr singt, als sie versucht, ihn zu küssen. Er gibt ihr anschließend seine Handynummer, bevor am Ende des Clips weitere Tanzsequenzen zu sehen sind. Zudem hört man zu Beginn Liedes die Melodie von Browns Titel „Gimme That“, am Ende wird sogar der erste Vers dieses Liedes gespielt. Die Musiker und/oder Schauspieler Trey Songz, Lil’ JJ und DeRay Davis haben allesamt Gastauftritte in dem Clip, welcher außerdem auf das Video zu Michael Jacksons Musikstück „The Way You Make Me Feel“ Bezug nimmt.

Erfolg[Bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten]

Bill Lamb schrieb in seiner Rezension, dass „Yo (Excuse Me Miss)“ deutlich ruhiger als sein Vorgänger „Run It!“ sei, wobei das Lied zudem ein dem „klassischen Teenipop“ entspreche. Er prognostizierte für die Single außerdem eine höhere Platzierung in den Popmusik-Charts der USA.[1] Ein anderer Rezensent war der Meinung, dass Brown mithilfe des Titels jetzt auch seine Qualitäten als ernstzunehmender R&B-Sänger zeige, die zuvor nicht wirklich deutlich geworden seien.[2]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

Jahrescharts 2006 (USA) Höchstposition
Hot 100 Songs 44[3]
Hot 100 Airplay 15[4]
Pop 100 Songs 68[5]
Hot R&B/Hip-Hop Songs 9[6]
Rhythmic Songs 18[7]

In den Billboard Hot 100 stieg das Lied im Dezember auf Platz 89 ein und erreichte in der darauffolgenden Woche bereits Position 71. Nach insgesamt fünf Wochen stand es auf Rang 30, ehe es im Februar seine Höchstposition erlangte, welche sie, bei zwischenzeitlicher Unterbrechung, insgesamt drei Wochen lang hielt.[8]

Charts Höchstposition
DeutschlandDeutschland Deutschland 56
(8 Wo.)[9]
SchweizSchweiz Schweiz 34
(11 Wo)[10]
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 13
(8 Wo.) [10]
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 7
(21 Wo.)[9]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Das Lied gewann 2006 bei den BET Awards in der Kategorie „Viewer’s Choice“ einen Preis.[11][12] Bei den MTV Video Music Awards 2006 schlug man den Titel in der Kategorie „Best R&B Video“ vor, den Award erhielten damals jedoch Beyoncé Knowles und Slim Thug für das Lied „Check on It“.[13][14] Bei den Soul Train Music Awards 2007 nominierte man „Yo (Excuse Me Miss)“ ebenfalls, diesmal in der Kategorie „Best R&B/Soul Single, Male“. Die Auszeichnung ging jedoch an John Legend („Save Room“).[15]

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Platin-Schallplatte

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bill Lamb: Chris Brown - Yo (Excuse Me Miss) (Jive). top40.about.com. Abgerufen am 16. Februar 2012.
  2. Review: Chris Brown – Yo (Excuse me Miss). rautemusik.fm. Abgerufen am 16. Februar 2012.
  3. Jahrescharts USA: Billboard Hot 100
  4. Jahrescharts USA: Hot 100 Airplay
  5. Jahrescharts USA: Pop 100 Songs
  6. Jahrescharts USA: Hpt R&B/Hip-Hop Songs
  7. Jahrescharts USA: Rhythmic Songs
  8. Chartverlauf: USA
  9. a b Chartplatzierung: USA, Deutschland
  10. a b Chartplatzierung: Schweiz, UK
  11. Jamie, Mary, Missy, Busta Lead BET Nominations. billboard.com. Abgerufen am 8. Januar 2012.
  12. William Keck: BET Awards bring the heat. usatoday.com. 28. Juni 2006. Abgerufen am 8. Januar 2012.
  13. Bill Lamb: Complete List Of Nominations - 2006 Video Music Awards. top40.about.com. Abgerufen am 8. Januar 2012.
  14. MTV Video Music Awards: Winners. news.bbc.co.uk. 1. September 2006. Abgerufen am 8. Januar 2012.
  15. Mark Edward Nero: The 2007 Soul Train Music Awards. randb.about.com. 11. März 2007. Abgerufen am 8. Januar 2012.
  16. Auszeichnungen für Musikverkäufe: USA