Beautiful People (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beautiful People
Chris Brown featuring Benny Benassi
Veröffentlichung 11. März 2011
Länge 3:45
Genre(s) Electro-House, Dancehall, Europop
Musik Chris Brown, Marco Benassi, Alessandro Benassi, Jean Baptiste
Verlag(e) Jive Records
Album F.A.M.E.

Beautiful People ist ein Lied des US-amerikanischen Sängers Chris Brown, bei dem der italienische DJ Benny Benassi als Gastmusiker in Erscheinung tritt. Es erschien am 11. März 2011 unter anderem in Kanada und Irland als dritte Singleauskopplung von Browns viertem Studioalbum F.A.M.E.. Nach der Veröffentlichung in den USA und im Vereinigten Königreich im April desselben Jahres erreichte es in den Billboard Hot 100 Platz 43 und in Großbritannien sogar Rang vier. In Deutschland, wo die Single ab Mai erhältlich war, stieg sie bis auf Position 30.

Hintergrund und Veröffentlichung[Bearbeiten]

Land Veröffentlichung Version Format
AustralienAustralien Australien[1] 28. Februar 2011 Single Contemporary Hit Radio
KanadaKanada Kanada[2] 11. März 2011 Download
AustralienAustralien Australien[3]
NeuseelandNeuseeland Neuseeland[4]
IrlandIrland Irland[5]
FrankreichFrankreich Frankreich 22. März 2011
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten[6] 5. April 2011 Urban Contemporary Radio
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich[7] 19. April 2011 Remix EP Download
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten[8]
DeutschlandDeutschland Deutschland[9] 27. Mai 2011 Single CD Single

„Beautiful People“ wurde von Chris Brown, Marco Benassi, Alessandro Benassi, Jean Baptiste geschrieben, wobei die beiden Benassi-Brüder auch die Produktion übernahmen. Das Lied wurde im The Record Plant, einem Tonstudio in Los Angeles, aufgenommen. Noch bevor das Album oder die Single veröffentlicht wurden, leakte der Titel am 16. Januar 2011 online.[10] Das Cover, auf welchem Brown sich eine Gasmaske überstreift und in die Kamera schaut, wurde am 2. Februar veröffentlicht.[11] Später verwendete man das Lied für Benassis fünftes Studioalbum Electroman wieder, welches im Juni 2011 erschien.

Komposition[Bearbeiten]

Das Lied ist ein schnelles Electro-House-, Dancehall- und Europop-Lied, welches zudem von Contemporary-R&B beeinflusst wurde.[12][13][14] Laut James Dean Wells von AOL Radio beinhaltet der Titel „pulsierende Synthesizer, welche sowohl Browns als auch Benassis Staccato- und Auto-Tune-Melodien unterlegen“.[12] Sony/ATV Music Publishing veröffentlichte außerdem Daten, wonach die Single im Viervierteltakt mit dem durchschnittlichen Tempo von 126 Schlägen pro Minute verfasst worden ist. Komponiert wurde sie dabei in Es-Dur.[15] Der Liedtext wurde als „positiv und erhebend“ gewertet.[12] Bei Rap-Up war man der Meinung, dass das Lied „jeden auf der Tanzfläche dazu ermutige, den Kopf aufrechtzuerhalten und die innere Schönheit zu entdecken“.[10] Brown selbst äußerte sich auch zu dem Lied und sagte, dass es „kein egoistischer Titel“ sei. Es ginge nicht um ihn und darum, ober er mit Autos, Geld und Frauen angibt, prahlt oder redet. Es ginge darum, wie er mit Tanzmusik die Möglichkeit hat, andere Menschen zu inspirieren. Es gebe so viele tragische Dinge in der Welt, sodass sie zusammenkommen müsse, um die Negativität zu beenden.[16]

Musikvideo[Bearbeiten]

Hintergrund und Zusammenfassung[Bearbeiten]

Der Clip feierte am 22. März 2011 bei The Seven Premiere, einer ehemaligen Nachmittags-Talkshow von MTV.[17] Der Regisseur des Videos ist unbekannt. Zahlreiche Musiker haben Gastauftritte in dem Video, unter anderem sind Bow Wow, Game, Pharrell Williams, Swizz Beatz, T-Pain, Nelly, Tyga, Estelle, Brandy, Omarion, Teyana Taylor, Timbaland, The Rejectz, Big Sean, Ryan Leslie, Diddy und Dallas Austin zu sehen.[18][17][19][20]

Das Musikvideo beginnt mit einer Szene, in der Brown und seine Tanzgruppe The Rejectz in der Nacht mit Tretrollern durch die Straßen fahren. Anschließend werden Sequenzen gezeigt, wie Brown singend und tanzend auf dem Rücksitz eines Autos sitzt oder in einem Tonstudio mit verschiedenen berühmten Freunden das Lied hört. Zwischenzeitlich sind immer wieder sowohl Benassi als auch Brown zu sehen, die auf unterschiedlichen Konzerten auftreten. Auch wird eingeblendet, wie Brown und T-Pain im Tonstudio tanzen. Außerdem zeigt man den Sänger vor einem Nachtclub sowie vor einer Wand, auf der die Worte „Beautiful People“ in Form eines Graffito dargestellt sind.

Rezeption[Bearbeiten]

Becky Bain vom Musikblog Idolator wertete das Musikvideo als „knapp vierminütiges Statement, dass Brown immer noch einen Haufen Freunde hat“.[21] In einer britischen Tageszeitung hieß es, dass Browns Tanzen besser sei als sein Singen, welches jedoch trotzdem noch angenehm daherkomme.[22] Tanner Stransky von der Zeitschrift Entertainment Weekly war der Meinung, dass der Clip ein „nettes Konzept“ habe und es ein Abweichen von Browns zuvor „markenrechtlich glatten Video“ darstelle.[23] Ein anderer Rezensent nannte das Musikvideo „eine Wohlfühlreise durch Browns Alltagsleben“ und stellte zudem fest, dass die Bilder vermeintlich die menschliche Seite von Brown und seinen Freunden zeigen sollen.[24]

Erfolg[Bearbeiten]

Rezeption[Bearbeiten]

Das Lied wurde von den Kritikern überwiegend positiv aufgenommen. Margaret Wappler der Los Angeles Times schrieb beispielsweise, dass „Beautiful People“ sich beinahe wie ein Lied von Kylie Minogue anhöre. Dies machte sie vor allem an den „pulvrig-süßen Synthesizern und der Dancefloor Positivität“ fest.[25] Bei dem Musikblog Idolator war man der Meinung, dass der Titel nichts an sich habe, was man mit dem Sänger verbinden würde. Sie vertraten dabei die Ansicht, dass jeder Künstler dieses Lied hätte singen könne, ohne dass sich das Resultat ändern würde. Trotzdem mochte der Rezensent die Single.[26] Des Weiteren stellten andere Rezensenten fest, dass Brown eine weichere und einfühlsamere Seite von sich zeige und der Liedtext möglicherweise inspirierend wirken könnte.[27]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

Jahrescharts (2011) Höchstposition
Dance Club Songs (USA) 8[28]
Dance/Electronic Digital Songs (USA) 21[29]
Vereinigtes Königreich 16[30]

Das Lied stieg unter anderem in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Großbritannien und den USA in die Charts ein. Dabei erlangte es jedoch nur im Vereinigten Königreich eine Top-10-Platzierung, wo es nach wenigen Wochen Platz vier der offiziellen Charts erreichte und bis Januar 2012 rund 588.000 Einheiten verkaufen konnte.[31] In Deutschland erlangte es mit Rang 30 seine Höchstplatzierung und in den Billboard Hot 100 stieg es bis auf Position 43. In den Hot Dance Club Songs konnte sich die Single sogar auf Position eins platzieren, womit sie sowohl für Brown als auch für Benassi der erste Nummer-eins-Hit in dieser Rangliste war.[32]

Charts Höchstposition
DeutschlandDeutschland Deutschland 30[33]
(… Wo.)
OsterreichÖsterreich Österreich 26[34]
(18 Wo.)
SchweizSchweiz Schweiz 36[34]
(23 Wo.)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4[33]
(31 Wo.)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 43[33]
(4 Wo.)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Goldene Schallplatte

2x-Platin-Schallplatte

Live-Auftritte und Coverversionen[Bearbeiten]

Am 29. März 2011 trat Brown in der US-amerikanischen Tanzshow Dancing with the Stars auf, seine gesangliche Darbietung war jedoch zuvor aufgenommen wurden. Er sang ein neben „Yeah 3x“ noch ein Medley aus den Liedern „Forever“ und „Beautiful People“, welche er jedoch allesamt Playback vortrug.[38] Für seinen Auftritt erntete Brown Standing Ovations von den Jurymitgliedern und den Zuschauern. Bereits vor Browns Besuch in der Show hatte es einige Kontroversen gegeben, da eine Teilnehmerin, die Tänzerin Cheryl Burke, sich negativ über den Besuch des Musikers äußerte. Da sie selbst ein Opfer häuslicher Gewalt sei, könne sie sich nicht damit einverstanden erklären, dass Brown, der im Februar 2009 seine damalige Freundin Rihanna körperlicher Gewalt ausgesetzt hatte, einen Auftritt in der Show hat.[39] Auch Moderator Tom Bergeron zeigte sich wenig Begeistert über Browns Erscheinen. Er habe die Produzenten der Show darauf aufmerksam gemacht, dass es „möglicherweise ein Vorteil für sie wäre, wenn er Brown nicht interviewen müsse“. Des Weiteren hätte er aufgrund seiner privaten Ansichten eine Neigung dazu, etwas zu dem Thema zu sagen. Falls man ihn zwinge, auf der Bühne ein Interview mit Brown zu führen, würde er den Vorfall aus 2009 und den, welcher wenige Tage zuvor stattfand, zur Sprache zu bringen. Dabei bezog er sich auf einen Vorfall, als er in der Show Good Morning America zu Gast war und dort ausgerastet war, als Gastgeberin Robin Roberts ihn über Rihanna ausgefragt hatte. Dieser Vorfall hatte große mediale Berichterstattung nach sich gezogen, da man Brown vorwarf, nach all den Geschehnissen „nichts gelernt zu haben“.[40]

Auch bei den MTV Video Music Awards 2011 trat Brown auf. Dabei eröffnete er seinen Auftritt mit „Yeah 3x“, ehe er zu den Liedern „Protect Ya Neck“ vom Wo-Tang Clan und „Smells Like Teen Spirit“ von Nirvana zu tanzen begann. Zuletzt trug er dann „Beautiful People“ vor.[41] Bei der F.A.M.E. Tour befand sich die Single ebenfalls auf der Setlist.

Am 3. Dezember 2011 sang der britische Sänger Labrinth das Lied während des Jingle Bell Balles, einem Konzert, welches in der O2 Arena in London stattfand.[42]

Mitwirkende Personen[Bearbeiten]

Quelle: Album-Booklet

  • Chris Brown - Songwriter, Gesang
  • Marco „Benny“ Benassi - Songwriter, Gastmusiker, Produzent
  • Alessandro „Alle“ Benassi - Songwriter, Produzent
  • Jean Baptiste - Songwriter
  • Serban Ghenea - Abmischung
  • John Hanes - Toningenieur
  • Tim Roberts - Toningenieur (Assistent)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chris Brown ft. Benny Benassi Beautiful People (SME). themusicnetwork.com. Abgerufen am 9. April 2012.
  2. „Beautiful People“ bei iTunes Kanada
  3. „Beautiful People“ bei iTunes Australien
  4. „Beautiful People“ bei iTunes Neuseeland
  5. „Beautiful People“ bei iTunes Irland
  6. Home > Urban/UAC > Future Releases. webcitation.org. Abgerufen am 9. April 2012.
  7. Remix-EP bei iTunes Großbritannien
  8. Remix-EP bei Amazon.com
  9. „Beautiful People“ bei Amazon.de
  10. a b New Music: Chris Brown – ‘Beautiful People’. rap-up.com. 16. Januar 2011. Abgerufen am 9. April 2012.
  11. Single Cover: Chris Brown – ‘Beautiful People’. rap-up.com. 2. Februar 2011. Abgerufen am 9. April 2012.
  12. a b c James Dean Wells: Chris Brown, 'Beautiful People' Feat. Benny Benassi -- New Song. aolradioblog.com. 14. Februar 2011. Abgerufen am 9. April 2012.
  13. Robert Copsey: Chris Brown ft. Benny Benassi: 'Beautiful People'. digitalspy.co.uk. 15. Mai 2011. Abgerufen am 9. April 2012.
  14. Joanne Dorken: Chris Brown 'F.A.M.E' - Track By Track Review. mtv.co.uk. 16. März 2011. Abgerufen am 9. April 2012.
  15. Musicnotes.com: Beautiful People
  16. Jayson Rodriguez, Rebecca Thomas: Chris Brown Shares His Favorite F.A.M.E. Tracks. mtv.com. 22. März 2011. Abgerufen am 9. April 2012.
  17. a b D.L. Chandler: Chris Brown Drops 'Beautiful People' Fans React. rapfix.mtv.com. 22. März 2011. Abgerufen am 8. April 2012.
  18. Video: Chris Brown – ‘Beautiful People’. rap-up.com. 22. März 2011. Abgerufen am 8. April 2012.
  19. Ayodele Adepoju: Chris Brown – “Beautiful People” ft Benny Benassi. soulculture.co.uk. 24. März 2011. Abgerufen am 8. April 2012.
  20. Njai Joszor: Chris Brown Beautiful People music video premieres. examiner.com. 22. März 2011. Abgerufen am 8. April 2012.
  21. Becky Bain: Chris Brown’s “Beautiful People” Video Premieres — What Great Timing!. idolator.com. 22. März 2011. Abgerufen am 8. April 2012.
  22. Ann Lee: Chris Brown vs My Chemical Romance: Music video fight club. metro.co.uk. 24. März 2011. Abgerufen am 8. April 2012.
  23. Tanner Stransky: Post-'Good Morning America' blow-up, Chris Brown debuts video for 'Beautiful People': Watch here. music-mix.ew.com. 22. März 2011. Abgerufen am 8. April 2012.
  24. Chris Brown Is All About The "Beautiful People" In New Video. 923now.cbslocal.com. 23. März 2011. Abgerufen am 8. April 2012.
  25. Margaret Wappler: Album review: Chris Brown's 'F.A.M.E.'. latimesblogs.latimes.com. 22. März 2011. Abgerufen am 7. April 2012.
  26. Becky Bain: Chris Brown’s “Beautiful People” Single Cover Art Is A Real Gas. idolator.com. 2. Februar 2011. Abgerufen am 7. April 2012.
  27. Chris Brown Drops Two New Tracks. 923now.cbslocal.com. 28. Januar 2011. Abgerufen am 7. April 2012.
  28. Jahrescharts USA: Dance Club Songs
  29. Jahrescharts USA: Dance/Electronic Digital Songs
  30. Jahrescharts: Großbritannien
  31. The Top 20 biggest selling singles of 2011 revealed!. officialcharts.com. 2. Januar 2012. Abgerufen am 8. April 2012.
  32. Chartplatzierung: Hot Dance Club Songs
  33. a b c Chartplatzierung: Deutschland, UK, USA
  34. a b Chartplatzierung: Österreich, Schweiz
  35. Auszeichnungen für Musikverkäufe: Dänemark
  36. Auszeichnungen für Musikverkäufe: Neuseeland
  37. Auszeichnungen für Musikverkäufe: Australien
  38. Video: Chris Brown Performs on ‘Dancing With the Stars’. rap-up.com. 29. März 2011. Abgerufen am 4. April 2012.
  39. What a smashing performance: Chris Brown back-flips his way into the spotlight on Dancing With The Stars. dailymail.co.uk. 30. März 2011. Abgerufen am 4. April 2012.
  40. Gina Serpe: More Chris Brown Fallout—Tom Bergeron Waltzes Out of DWTS Interview With Mr. Meltdown. de.eonline.com. 28. März 2011. Abgerufen am 4. April 2012.
  41. Kelley L. Carter: Chris Brown Levitates, Dances To Nirvana At VMAs. mtv.com. 28. August 2011. Abgerufen am 4. April 2012.
  42. Labrinth Covers Chris Brown At Jingle Bell Ball 2011. capitalfm.com. 3. Dezember 2011. Abgerufen am 6. April 2012.