ZIS-151

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lichatschow-Werke
Zis 151 mit P-3 Funkcontainer

Zis 151 mit P-3 Funkcontainer

ЗиС-151
Hersteller: Sawod imeni Lichatschowa
Verkaufsbezeichnung: ЗиС-151
ЗиЛ-151
Produktionszeitraum: 1948–1958
Vorgängermodell: ЗиС-150
Nachfolgemodell: ЗИЛ-157
Technische Daten
Motoren:
Nutzlast: 4,5 t
zul. Gesamtgewicht: 10 t

Der ZiS-151 (russisch ЗиС-151) ist ein dreiachsiger, allradgetriebener Lastwagen (6×6) aus sowjetischer Produktion, der bis 1958 hergestellt wurde. Er war der Nachfolger des ZiS-150 und verschiedener Importfahrzeuge.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Lastkraftwagen wurde nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelt, um die frühen LKW-Modelle aus sowjetischer Produktion und die, die im Rahmen des Leih- und Pachtabkommens im Krieg aus den USA geliefert worden waren, zu ersetzen. Der Entwurf wurde als Basis für mehrere militärische Fahrzeuge verwendet und bildete zum Beispiel die Grundlage für den Schützenpanzer BTR-152.

In der Entwicklung schlugen sich zahlreiche Einflüsse sowjetischer und amerikanischer Fahrzeugmodelle nieder. Das Fahrzeug, das zuvor bei ZiS vom Band gelaufen war, der ZiS-150 (4x4), scheint dagegen nur wenig zur Entwicklung beigetragen zu haben. Die Planungen begannen nach Kriegsende, und 1946 hatte man zwei Prototypen fertiggestellt. Sie hatten auf allen drei Achsen nur je zwei Räder, was nach Erprobungen von 1947, auf Drängen der Roten Armee, die der größte Abnehmer werden würde, geändert werden musste, so dass die Hinterachsen zwillingsbereift waren.

Die Serienproduktion begann im April 1948, allerdings noch mit Kabinenbauteilen aus Holz. Erst zwei Jahre später waren die Engpässe bei der Produktion von Stahlblechen so weit überwunden, dass die LKW komplett aus Stahl und Stahlblechen gebaut werden konnten. Die Motorisierung änderte sich im Verlaufe der Produktion mehrfach. So wurde der ursprüngliche Vergaser 1950 gegen einen leistungsfähigeren ausgetauscht. Nach einem weiteren Austausch 1956 erhöhte sich so die Leistung des Vergasers auf 95 PS.

Die Bezeichnung änderte sich um 1956 von „ЗиС-151“ (ZiS) zu „ЗиЛ-151“ (ZiL), da die Fabrik umbenannt und der Name Stalins aus dem Firmennamen getilgt wurde. 194.559 Fahrzeuge der Modelle ZiS und ZiL-151 wurden insgesamt bis September 1958 produziert.

Technische Daten[Bearbeiten]

Ein ZIS-151 in einem polnischen Museum
  • Länge: 6.930 mm
  • Breite: 2.320 mm
  • Höhe: 2.740 mm
  • Leergewicht: 5.580 kg
  • Zuladung: 4.500 kg bei Straßenfahrt und 2.500 kg bei Geländefahrten
  • Geschwindigkeit: 60 km/h
  • Leistung: 98 PS (bei 2800/min) (nur bei den Modellen von 1957 bis 1958)
  • Zylinder: 6
  • Hubraum: 5.555 cm³
  • Tankinhalt: 300 l (in zwei Tanks)
  • Treibstoffverbrauch: 40 l / 100 km (bei Straßenfahrt)

Versionen[Bearbeiten]

Der ZiS/ZiL-151 fand Verwendung in fast allen Teilen des sowjetischen Militärs und wurde auch an verbündete Staaten geliefert. Es existierten zahlreiche Ausführungen, die den Erfordernissen der jeweiligen Einheiten angepasst waren. Darunter:

  • ZiS-151A (ЗиС-151A) – ZiS-151 mit einer Seilwinde zwischen Stoßstange und Motor
  • ZiS-151G (ЗиС-151Г) – ZiS-151 mit automatisch verstellbarem Reifendruck
  • ZiS-151D (ЗиС-151Д) – ZiS-151 mit einer Abschirmung der elektrischen Bauteile
  • ZiS-121B (ЗиС-121Б) – Ausführung als Zugmaschine
  • ZiS-153 (ЗиС-153) – Experimentelle Ausführung als Halbkettenfahrzeug
  • ALM-32 (АЛМ-32) – Feuerlöschfahrzeug mit Drehleiter
  • ARS-12 (АРС-12) – Dekontaminationsfahrzeug
  • AHP-1,6 (АХП-1,6) – mit integrierter Löschanlage zur Bekämpfung von Motorbränden mit Löschschaum
  • DFA-025 (ДКА-025) – mit einem Schaufelbagger-Aufsatz
  • CMM (КММ) – ZiL-151 mit einer Faltbrücke und Abschirmung der elektronischen Bauteile

Belege und Verweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • ZiS/ZiL-151/157 (1947–1982) (russ.: ЗиС/ЗиЛ-151/157 (1947–1982)), aus der Serie Armeefahrzeuge (Армейские автомобили)
  • ZiS-151/ZiL-157 (russ.: ЗиС-151/ЗиЛ-157) Militärische Lastkraftwagen(Советские военные грузовики), Band 56, von L.B. Kashscheew (Л.Б. Кащеев), Kirov Verlag

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: ZiS-151 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien