Zimterlen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zimterlen
Erlenblättrige Zimterle (Clethra alnifolia)

Erlenblättrige Zimterle (Clethra alnifolia)

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
Familie: Scheinellergewächse (Clethraceae)
Gattung: Zimterlen
Wissenschaftlicher Name
Clethra
L.

Die Zimterlen oder Scheinellern (Clethra) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Scheinellergewächse (Clethraceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Zimterlen sind teils immergrüne, teils laubwerfende Bäume oder Sträucher. Knospen, Zweige, Blattspreiten, Blütenstände und Blüten sind locker bis dicht mit überwiegend sternförmigen Härchen behaart. Die wechselständigen Laubblätter stehen in Büscheln an den Zweigenden. Die Blätter sind einfach (ungeteilt) mit meist gesägtem, teils auch glattem Blattrand. Es sind keine Nebenblätter vorhanden.

Die endständigen traubigen Blütenstände sind meist vielblütig und langgestreckt; sie stehen einzeln oder in kleinen Gruppen. Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch. Es sind 5 Kelchblätter und 5 Kronblätter vorhanden. Die Kelchblätter überlappen sich. Die Kronblätter sind frei oder an der Basis verwachsen; sie sind meist weiß. Die 10 Staubblätter sind in zwei Kreisen angeordnet; sie sind meist mit der Basis der Kronblätter verwachsen. Die Staubblätter sind mehr oder weniger V-förmig und nach innen gebogen. Drei Fruchtblätter sind zu einem oberständigen Fruchtknoten verwachsen. Der Fruchtknoten ist annähernd kugelig, aber an der Griffelbasis abgeflacht. Jede der drei Kammern des Fruchtknotens enthält 20–40 Samenanlagen. Es ist ein Griffel vorhanden, der an der Spitze in einer meist dreilappigen oder dreispaltigen Narbe endet. Es werden Kapselfrüchte gebildet. Diese sind halbkugelig bis kugelig, dreikammerig und behaart. Die Samen besitzen eine dünne Schale mit einer netzartigen Prägung.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Vertreter der Gattung sind in Amerika und Südostasien in den tropischen bis gemäßigt warmen Zonen verbreitet; eine Art ist auf der Insel Madeira im Atlantik heimisch. Ein fossiler Vertreter dieser Gattung aus dem Baltischen Bernstein (Eozän, Alter ca. 40 bis 50 Millionen Jahren) ist der letztgenannten Art sehr ähnlich.[1]

Berg-Zimterle (Clethra acuminata)
Erlenblättrige Zimterle (Clethra alnifolia)
Maiglöckchen-Zimterle (Clethra arborea)
Japanische Zimterle (Clethra barbinervis)

Systematik[Bearbeiten]

In der Gattung der Zimterlen (Clethra) werden etwa 80 Arten unterschieden. Hier die Auflistung der Arten gemäß der Kew Checklist, wobei jeweils die Autoren und dahinter Ort und Jahr der Veröffentlichung der von Kew akzeptierten Beschreibung genannt sind:[2]

Quellen[Bearbeiten]

  • Haining Qin & Peter Fritsch: Clethraceae in der Flora of China, Volume 14, 2005, S. 238: Online. (dies ist eigentlich die Familienbeschreibung der Clethraceae, allerdings umfasst diese nach dortiger Darstellung alleine die Gattung Clethra.)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. George O. Poinar, Jr.: Life in Amber. 350 S., 147 Fig., 10 Tafeln, Stanford University Press, Stanford (Cal.) 1992. ISBN 0-8047-2001-0
  2. Eintrag bei apps.kew.org (in Suchbox „Clethra“ eingeben). Abgerufen am 9. Januar 2009.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zimterlen (Clethra) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien