Ľubovec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ľubovec
Wappen Karte
Wappen fehlt
Ľubovec (Slowakei)
Ľubovec
Ľubovec
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Prešovský kraj
Okres: Prešov
Region: Šariš
Fläche: 15,473 km²
Einwohner: 502 (31. Dez. 2016)
Bevölkerungsdichte: 32 Einwohner je km²
Höhe: 320 m n.m.
Postleitzahl: 082 42 (Postamt Bzenov)
Telefonvorwahl: 0 51
Geographische Lage: 48° 55′ N, 21° 10′ OKoordinaten: 48° 54′ 47″ N, 21° 10′ 28″ O
Kfz-Kennzeichen: PO
Kód obce: 524794
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung Gemeindegebiet: 2 Katastralgemeinden
Verwaltung (Stand: November 2014)
Bürgermeister: Jozef Pavúk
Adresse: Obecný úrad Ľubovec
č. 103
082 42 Bzenov
Webpräsenz: www.lubovec.ocu.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Ľubovec (ungarisch Lubóc)[1] ist eine Gemeinde im Osten der Slowakei mit 502 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) im Okres Prešov, einem Teil des Prešovský kraj, und wird zur traditionellen Landschaft Šariš gezählt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil Ľubovec mit Umgebung

Die Gemeinde befindet sich am Südrand des Berglands Šarišská vrchovina im Tal eines Zuflusses der Svinka. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 320 m n.m. und ist 12 Kilometer von Prešov entfernt.

Zur Gemeinde gehört auch der 1964 eingemeindete Ort Ruské Pekľany (ungarisch Pillerpeklény).

Nachbargemeinden sind Radatice im Norden, Ličartovce im Osten, Obišovce und Veľká Lodina im Süden, kurz Malá Lodina im Südwesten und Suchá Dolina im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche in Ľubovec

Ľubovec wurde zum ersten Mal 1337 als Lobolch als Gut der Familie Aba schriftlich erwähnt, danach war das Dorf Teil des Herrschaftsgebiets der Burg bei Kysak. 1427 wurden in einem Steuerverzeichnis 11 Porta aufgelistet. Damals gehörte die Ortschaft zum Gut des Geschlechts Somosy, im 17. Jahrhundert Segney und ab 1800 Pulszky. 1828 zählte man 75 Häuser und 565 Einwohner, die als Fuhrmänner, Landwirte und saisonal Forstarbeiter beschäftigt waren.

Bis 1918/1919 gehörte der im Komitat Sáros liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung 2011 wohnten in Ľubovec 508 Einwohner, davon 485 Slowaken, zwei Magyaren sowie jeweils ein Pole, Tscheche und Ukrainer. 18 Einwohner machten keine Angabe zur Ethnie.

308 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche, 157 Einwohner zur griechisch-katholischen Kirche, vier Einwohner zur Evangelischen Kirche A. B. und ein Einwohner zur evangelisch-methodistischen Kirche. 18 Einwohner waren konfessionslos und bei 30 Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[2]

Bauwerke und Denkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • griechisch-katholische Kirche in Ľubovec aus dem Jahr 1794
  • griechisch-katholische Kirche in Ruské Pekľany aus dem Jahr 1865
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Ľubovec

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pavol Peter Gojdič (1888–1960), griechisch-katholischer Bischof, im Ortsteil Ruské Pekľany geboren

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. slovniky.korpus.sk, abgerufen am 28. Dezember 2016
  2. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ľubovec – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien