1382

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel

| 13. Jahrhundert | 14. Jahrhundert | 15. Jahrhundert |
| 1350er | 1360er | 1370er | 1380er | 1390er | 1400er | 1410er |
◄◄ | | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

1382
Schlacht bei Roosebeke; aus der Chronik von Jean Froissart
Die flandrischen Städte unterliegen in der Schlacht bei Roosebeke einem von König Karl VI. ausgesandten französischen Ritterheer.
1382 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 830/831 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1374/75
Azteken-Kalender 6. Haus – Chicuace Calli (bis Ende Januar/Anfang Februar 5. Feuerstein – Macuilli Tecpatl)
Buddhistische Zeitrechnung 1925/26 (südlicher Buddhismus); 1924/25 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 67. (68.) Zyklus

Jahr des Wasser-Hundes 壬戌 (am Beginn des Jahres Metall-Hahn 辛酉)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 744/745 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 760/761
Islamischer Kalender 783/784 (Jahreswechsel 16./17. März)
Jüdischer Kalender 5142/43 (8./9. September)
Koptischer Kalender 1098/99
Malayalam-Kalender 557/558
Seleukidische Ära Babylon: 1692/93 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1693/94 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1420
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1438/39

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flandern/Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufstand der Maillotins in Paris (zeitgenössische Darstellung)
Ein Ritter wird von aufständischen Bauern erschlagen (Jean Froissart)
  • 1. März: In Paris bricht der Aufstand der Maillotins gegen die Regierung der Herzöge aus. Die Aufständischen plündern das Rathaus und verschiedene Stadthäuser wohlhabender Bürger. Auch in Rouen kommt es zu Aufständen. Die Notabeln können den Aufstand nur durch die Zahlung einer Geldsumme beenden.
  • 2. Mai: Ein aufständisches Heer flandrischer Zünfte aus Gent unter Philipp van Artevelde besiegt ein flandrisches Ritterheer unter Ludwig II. von Flandern vernichtend. Brügge und Ypern schließen sich daraufhin den Aufständischen an. Ludwig wird aus Flandern vertrieben. Mit der Unterstützung seines Schwiegersohns Philipp II. von Burgund sucht er Hilfe in Frankreich.
  • 27. November: Die flandrischen Städte unterliegen in der Schlacht bei Roosebeke einem von König Karl VI. ausgesandten französischen Ritterheer, das der künftige Erbe Flanderns, Philipp II. von Burgund, unterstützt. Philipp van Artevelde kommt in der Schlacht ums Leben.

Iberische Halbinsel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heiliges Römisches Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andrea Contarini stirbt am 5. Juni. Er war ist erste Doge von Venedig, dem von Staats wegen eine Leichenrede gehalten wird. Zu seinem Nachfolger wird Michele Morosini gewählt, der allerdings nach nur vier Monaten im Amt, am 15. Oktober, so wie weitere 19.000 Menschen der Pest zum Opfer fällt. Neuer Doge wird Ende des Jahres Antonio Venier. Die Nachricht von seiner Wahl erreicht ihn auf der Insel Kreta, wo er für die Republik tätig ist. Bei seiner Ankunft wird er am Lido feierlich mit dem Bucintoro abgeholt. Seine Wahl wird nach zeitgenössischen Angaben ein ganzes Jahr lang mit Festen, Bällen, Regatten und Stierkämpfen gefeiert.
  • 13. Juni: Ringgenberger Handel
  • 30. September: Triest, das sich seit 180 Jahren im Konflikt mit der Republik Venedig befindet, stellt sich unter die Schutzherrschaft des Habsburgers Leopold III., des Herzogs von Krain.
Francesco I. Gonzaga

Mittel- und Osteuropa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Urkundliche Ersterwähnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Ort Gadmen im Schweizer Kanton Bern wird erstmals urkundlich erwähnt.

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In Venedig bricht die Pest aus, der innerhalb kurzer Zeit 19.000 Menschen zum Opfer fallen, unter ihnen der Doge Michele Morosini.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geburtsdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genaues Geburtsdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Todesdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 9. Mai: Margarete von Frankreich, Gräfin von Flandern, Gräfin von Artois und Freigräfin von Burgund (* um 1312)
  • 12. Mai: Johanna I., Königin von Neapel und Gräfin der Provence, Königin von Jerusalem und Sizilien (* um 1326)
  • 10. September: Ludwig I., König von Ungarn, Kroatien und Polen (* 1326)
  • 14. September: Heinrich, Herzog von Oppeln und Falkenberg (* um 1340)
  • 7. Oktober: Johann von Vienne, Bischof von Basel und Metz, Erzbischof von Besançon
  • 13. Oktober: Peter II., König von Zypern (* um 1357)
Michele Morosinis Grab in San Zanipolo

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 1382 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien