953

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 9. Jahrhundert | 10. Jahrhundert | 11. Jahrhundert |
| 920er | 930er | 940er | 950er | 960er | 970er | 980er |
◄◄ | | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

953
Darstellung des Erzbischof Brun in St. Andreas in Köln
Brun wird Erzbischof von Köln und Herzog von Lothringen.
953 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 401/402 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 945/946
Buddhistische Zeitrechnung 1496/97 (südlicher Buddhismus); 1495/96 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 60. (61.) Zyklus

Jahr des Wasser-Büffels 癸丑 (am Beginn des Jahres Wasser-Ratte 壬子)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 315/316 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 331/332
Islamischer Kalender 341/342 (Jahreswechsel 17./18. Mai)
Jüdischer Kalender 4713/14 (11./12. September)
Koptischer Kalender 669/670
Malayalam-Kalender 128/129
Römischer Kalender ab urbe condita MDCCVI (1706)

Ära Diokletians: 669/670 (Jahreswechsel November)

Seleukidische Ära Babylon: 1263/64 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1264/65 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 991
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1009/10 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ostfrankenreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ostern: Der mit Unterstützung von Konrad dem Roten und Erzbischof Friedrich von Mainz geführte Aufstand Liudolfs von Schwaben gegen seinen Vater, den ostfränkischen König Otto I. und seinen Onkel Heinrich I. von Bayern beginnt.
  • Mai: Auf einem Reichstag in Fritzlar werden Liudolf und Konrad ihre Herzogtümer abgesprochen.
  • Heinrich von Bayern macht Arnulf aus dem Geschlecht der Luitpoldinger zu seinem Statthalter, während er gegen Liudolf zieht. Dieser schließt sich aber zusammen mit seinem Sohn Berthold, seinem Bruder Hermann und seinem Vetter Herold, dem Erzbischof von Salzburg, dem Aufstand an.
  • Juli: Otto I. beginnt mit der Belagerung des von Liudolf besetzten Mainz. Liudolf verlässt Mainz und geht in die bayrische Residenz Regensburg, wobei sich ihm die Bayern in Ottos Aufgebot unter der Führung von Pfalzgraf Arnulf II. und seines Sohnes Berthold anschließen. Auch der Salzburger Erzbischof Herold läuft zu den Aufständischen über.
  • 9. Juli: Ottos Bruder Brun, bislang Kanzler im Ostfrankenreich sowie Erzkaplan, wird nach dem Tod von Wichfrid Erzbischof von Köln. Anfang September beleiht in König Otto I. mit dem Herzogtum Lothringen, das er seinem aufständischen Schwiegersohn Konrad dem Roten entzogen hat.
  • Berengar II., König von Italien, schließt sich dem Aufstand an.
  • Dezember: Arnulf von Bayern erobert und verwüstet Augsburg und belagert danach den königstreuen Augsburger Bischof Ulrich im Kastell Schwabmünchen.
  • Ende des Jahres muss Otto die Belagerung Liudolfs in Regensburg abbrechen.

Nordafrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Urkundliche Ersterwähnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Dorf Gutingi wird erstmals urkundlich von Kaiser Otto I. erwähnt. Heute steht dort die Stadt Göttingen.

Kultur und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die marode römische Rheinbrücke von 310 bei Köln wird abgerissen. Es wird über 900 Jahre dauern, bis 1855 wieder eine feste Rheinbrücke bei Köln entsteht.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 953 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien