Aaron Carter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aaron Carter (2014)

Aaron Charles Carter (* 7. Dezember 1987 in Tampa, Florida; † 5. November 2022 in Lancaster, Kalifornien[1]) war ein US-amerikanischer Popsänger. Mit seinen vier zwischen 1997 und 2002 veröffentlichten Alben war der jüngere Bruder des Backstreet-Boys-Sängers Nick Carter zeitweise ein internationaler Kinder- und Teenie-Star.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunft und Schulbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aaron Carter bei einer Tanz-Performance (2005)

Aaron Carter war der Sohn von Jane Elizabeth und Robert Gene Carter (1952–2017). Die Familie kommt ursprünglich aus Jamestown, New York. Er hatte mehrere Geschwister: seine Zwillingsschwester Angel, den Sänger Nick (Mitglied der Backstreet Boys), sowie die Sängerin Leslie (1986–2012), die Halbschwestern Bobbie Jean und Virginia und den Halbbruder Kanden Brent. Er besuchte in Florida die Frank D. Miles Elementary School.[2][3]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carter wurde als Kinderstar in den 1990er Jahren mit Teen-Pop-Hits wie Crush On You und Aaron’s Party berühmt. Sein erstes Album veröffentlichte er 1997 im Alter von neun Jahren in Deutschland, als sich sein Bruder Nick dort aufhielt. Das Album war erfolgreich und die Debütsingle Crush On You stieg bis auf Platz fünf der deutschen Single-Charts. Nachdem er zurück in die USA gezogen war, folgten regelmäßige Auftritte bei Nickelodeon und Disney.[4] Während die nachfolgenden Alben Aaron’s Party (Come Get It) (2000) und Oh Aaron (2001) jeweils die Top Ten der US-amerikanischen Album-Charts erreichten, kam das vierte Album Another Earthquake! nicht über Platz 18 hinaus. Mit nachlassendem Erfolg nahm auch Carters Popularität im Verlauf der 2000er-Jahre ab.

Über seine Karriere als Kinderstar meinte er rückblickend: „Das Leben war ziemlich hart. Ich habe viel Traumata, viel Verlust, viel Einsamkeit erlebt. Ich hatte einfach das Gefühl, ich müsste davon ausbrechen.“[5]

2009 nahm Carter an der neunten Staffel der US-Show Dancing with the Stars teil. Ab November 2011 spielte er in dem Off-Broadway-Musical Fantasticks die Rolle des Matt; er beendete sein Engagement am 17. Februar 2013.[6] Anschließend ging er von Februar bis Dezember 2013 auf Comebacktour unter dem Titel „After Party Tour“. In der Zeit gab er 166 Konzerte in Nordamerika. Während dieser Tour etablierte sich ebenfalls das sogenannte „Meet & Greet“, in dem Fans gegen Aufpreis den Sänger persönlich kennenlernen durften. 2014 ging Carter auf „Private Dinner Tour“ durch die Vereinigten Staaten, wobei er seine Fans bei einem Abend- oder Mittagessen kennenlernte und anschließend, je nach Wunsch der anwesenden Fans, ein bis zwei seiner Lieder sang. Da dieses Angebot ebenfalls gut genutzt wurde, ging er anschließend direkt auf Kanada-Tour.

Aaron Carter und Rapper Pat SoLo bei einem Auftritt im Gramercy Theatre in New York, 2014

Ab September 2014 war Carter auf der „Wonderful World Tour“, die ihn durch Nordamerika und bis nach Europa führte, dort gab er unter anderem in London, Berlin, Amsterdam, Solothurn und Barcelona Konzerte. Sein fünftes Studioalbum LøVë blieb 2018 ohne größere Resonanz.

Am 11. Juni 2021 bestritt Carter einen Showboxkampf gegen den ehemaligen NBA-Spieler Lamar Odom. Odom besiegte Carter in der zweiten Runde durch einen Knockout.[7]

2022 strebte er ein Comeback an. Mit seinem Freund, dem Songwriter Mic Garcia, veröffentlichte er am 3. November 2022 den gemeinsamen Song Lately.[8]

Privatleben und Tod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carter war von 2001 bis 2002 mit Hilary Duff liiert. Er hatte als Teenager auch eine Liebesbeziehung mit Lindsay Lohan.[9] Als 18-Jähriger war er kurzzeitig mit Playboy-Model Kari Ann Peniche zusammen.[10]

Von 2014 bis 2016 lebte Carter in einer Beziehung mit Lee Marie Karis, danach war er bis 2017 mit Madison Parker zusammen. Im August 2017 outete er sich als bisexuell. Nach eigenen Angaben hatte er in der Vergangenheit ungeschützten Geschlechtsverkehr vollzogen, weswegen er in der US-amerikanischen TV-Show The Doctors durch einen öffentlich durchgeführten HIV-Test seinen Gesundheitsstatus überprüfen lassen wollte. Der HIV-Test erwies sich als negativ, wobei in einem separaten Drogentest Marihuana und Opiate nachgewiesen wurden.[11][12][13][14] In Georgia wurde er 2017 wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss von Marihuana festgenommen, eine Bewährungsstrafe folgte.[15] 2019 erwirkte Carter ein Kontaktverbot gegen seine Ex-Freundin, das russische Model Lina Valentina, da sie damit gedroht haben soll, ihn zu erstechen.[16]

2019 beantragten seine Geschwister Nick und Angel eine einstweilige Verfügung gegen Carter, da er davon sprach, Nicks Frau mit ihrem ungeborenen Kind töten zu wollen. Die beiden Brüder hatten zuvor bereits seit vier Jahren keinen Kontakt. Demnach war Carter angewiesen, sich mindestens 100 Meter vom brüderlichen Anwesen in Las Vegas fernzuhalten und keinen Kontakt aufzunehmen.[17][18] Kurz zuvor hatte er in The Doctors über seinen jahrelangen Kampf mit Angststörungen, Schizophrenie, multipler Persönlichkeitsstörung und bipolarer Störung gesprochen.[19]

Im November 2021 wurden Carter und seine Freundin Melanie Martin Eltern eines Sohnes.[20] Carter und Martin führten seit Januar 2020 eine On-off-Beziehung. Nachdem er im September 2022 noch von einer davorliegenden Anzeige wegen häuslicher Gewalt gegen Martin gesprochen hatte, wurden sie drei Tage vor Carters Tod zusammen gesehen.[20][21][22]

Am Morgen des 5. November 2022 wurde Carter im Alter von 34 Jahren von seiner Haushälterin tot in der Badewanne in seinem Haus im kalifornischen Lancaster gefunden, nachdem ein Nachbar die Polizei des Los Angeles County Sheriff’s Department gerufen hatte.[23][24] Die Todesumstände sind bisher ungeklärt.[25] Die Backstreet Boys gedachten Aaron Carters am 6. November 2022 bei einem Konzert in London und widmeten ihm einen Song. Dort wurde auch ein großes Foto des Verstorbenen gezeigt.[26]

Am 9. November 2022 wurde Carter kremiert, die Asche wurde seiner Zwillingsschwester Angel übergeben.[27]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
1997 Aaron Carter
Ultrapop Records (ERE)
DE13
Gold
Gold

(31 Wo.)DE
AT17
(14 Wo.)AT
CH16
(20 Wo.)CH
UK12
(9 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 28. November 1997
Verkäufe: + 485.000
2000 Aaron’s Party (Come Get It)
Jive Records (Zomba)
DE82
(1 Wo.)DE
US4
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(65 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 8. September 2000
Verkäufe: + 3.050.000
2001 Oh Aaron
Jive Records (Zomba)
US7
Platin
Platin

(32 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 7. August 2001
Verkäufe: + 1.000.000
2002 Another Earthquake!
Jive Records (Zomba)
US18
(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 3. September 2002
2018 LøVë
Z Entertainment (Sony)
Erstveröffentlichung: 16. Februar 2018

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastauftritte

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aaron Carter steht als jüngster Sänger, der eine Platin-Schallplatte erhielt, im Guinness-Buch der Rekorde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Aaron Carter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Praveena Somasundaram: Pop singer Aaron Carter dies at age 34. In: The Washington Post. 6. November 2022, abgerufen am 7. November 2022 (englisch).
  2. Rebecca Rubin: Bob Carter, Father of Aaron and Nick Carter, Dies at 65. variety.com, 17. Mai 2017, abgerufen am 6. November 2022 (englisch).
  3. Nick Carter's father, former Western NY bar owner and reality star, dies at 65. syracuse.com, 17. Mai 2017, abgerufen am 8. November 2022 (englisch).
  4. „Tot in der Badewanne: Aaron Carter ist im Alter von 34 Jahren gestorben“. mdr.de, 6. November 2022, abgerufen am 6. November 2022.
  5. „Wusste Aaron Carter, dass er jung sterben wird?“ nau.ch, 7. November 2022, abgerufen am 7. November 2022.
  6. Aaron Carter bei NewYorkTheatreGuide.com (Memento vom 31. März 2013)
  7. Lamar Odom vs Aaron Carter full fight - Aaron carter knocked out. ghostarchive.org, 28. November 2021, abgerufen am 6. November 2022.
  8. „Ich brauche meinen Bruder“: Aaron Carter (†34) schrieb kurz vor seinem Tod emotionale SMS". merkur.de, 7. November 2022, abgerufen am 7. November 2022.
  9. „Carter Reveals All About Hilary And Lindsay Love Triangle“. contactmusic.com, 18. Februar 2005, abgerufen am 6. November 2022 (englisch).
  10. Aaron Carter Pops the Question". web.archive.org, 1. November 2007, abgerufen am 7. November 2022 (englisch).
  11. „Aaron Carter: Die vielen Tiefpunkte im Leben des ehemaligen Teenie-Idols“. kurier.at, 7. November 2022, abgerufen am 7. November 2022.
  12. Aaron Carter Pens Emotional Letter About His Sexuality: This Does Not Bring Me Shame. In: eonline.com. 6. August 2017, abgerufen am 6. November 2022 (englisch).
  13. Aaron Carter Comes Out as Bisexual. In: TMZ. 8. Juni 2017, abgerufen am 6. November 2022 (englisch).
  14. „Madison Parker Sets the Record Straight on Aaron Carter Breakup“. eonline.com, 14. August 2017, abgerufen am 8. November 2022 (englisch).
  15. „Aaron Carter: Hilfeschrei ohne Antwort“. rnd.de, 6. November 2022, abgerufen am 7. November 2022.
  16. „Aaron Carter ist tot: Hilfeschreie eines einstigen Kinderstars“. rnd.de, 7. November 2022, abgerufen am 7. November 2022.
  17. https://twitter.com/nickcarter/status/1174103645656363009. Abgerufen am 6. November 2022.
  18. Nick Carter will Kontaktverbot für Bruder Aaron. In: Die Zeit. Abgerufen am 6. November 2022.
  19. Nick Carter Gets Restraining Order Against Aaron, Claims He Threatened to Kill Wife. In: TMZ. Abgerufen am 6. November 2022 (englisch).
  20. a b Christina Klein: Aaron Carters toxische Beziehung mit Melanie Martin – und ihre merkwürdige Reaktion nach seinem Tod. In: Stern. 7. November 2022, abgerufen am 8. November 2022.
  21. Aaron Carter Pulled Over On Suspicion Of DUI While Driving RV. In: TMZ. Abgerufen am 6. November 2022 (englisch).
  22. Aaron Carter Prepared to Sue GF for Defamation, Compares Himself to Johnny Depp. In: TMZ. Abgerufen am 6. November 2022 (englisch).
  23. Popsänger Aaron Carter ist tot. In: Der Spiegel. 5. November 2022, abgerufen am 5. November 2022.
  24. Aaron Carter Dead at 34. In: TMZ. Abgerufen am 6. November 2022 (englisch).
  25. Aaron Carter, singer and brother of Backstreet Boys’ Nick, dies aged 34. In: The Guardian. 5. November 2022, abgerufen am 6. November 2022 (englisch).
  26. „London: Backstreet Boys gedenken Aaron Carter bei Konzert“. In: RND. rnd.de, 7. November 2022, abgerufen am 7. November 2022.
  27. Tracy Swartz, Eric Hegedus: Aaron Carter death certificate revealed, singer cremated. In: New York Post. 16. November 2022, abgerufen am 19. November 2022 (englisch).