Aaron Doornekamp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Aaron Doornekamp
2015-03-01 Fraport Skyliners vs Mitteldeutscher BC 07 by Michael Frey.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Aaron Rene Doornekamp
Geburtstag 5. Dezember 1985[1]
Geburtsort Napanee (ON), Kanada
Größe 198 cm[1]
Position Small Forward
College KanadaKanada Carleton University
Vereinsinformationen
Verein Fraport Skyliners
Liga Liga ACB
Vereine als Aktiver
2004–2009 KanadaKanada Carleton Ravens
2009–2012 ItalienItalien Pepsi Caserta
2013–2014 DeutschlandDeutschland NYer Phantoms Braunschweig
2014–2016 DeutschlandDeutschland Fraport Skyliners
2016–2017 SpanienSpanien Iberostar Tenerife
Seit 0 2017 SpanienSpanien Valencia BC
Nationalmannschaft1
Seit 0 2006 Kanada 58
1Stand: 2012

Aaron Rene Doornekamp (* 5. Dezember 1985 in Napanee, Kanada) ist ein kanadisch-niederländischer Basketballspieler. Der kanadische Nationalspieler spielt entsprechend seiner Abstammung in europäischen Ligen auch mit niederländischer Lizenz. Nach drei Spielzeiten in der italienischen Lega Basket Serie A spielt Doornekamp seit 2013 in der deutschen Basketball-Bundesliga, in der bereits sein älterer Bruder Nate als professioneller Basketballspieler aktiv war.[2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doornekamp studierte in seinem Geburtsland an der Carleton University und spielte dort von 2004 fünf Jahre lang in der Hochschulmannschaft Ravens unter anderem zusammen mit dem späteren Bundesliga-Profi Osvaldo Jeanty. Zusammen gewann man bis 2007 dreimal die W. P. McGee Trophy, die kanadische Universitätsmeisterschaft. Bei der Meisterschaft 2007 wurde Doornekamp als „Most Valuable Player“ (MVP) des „Final 8“-Meisterschaftsturniers ausgezeichnet.[3] Nachdem Jeanty Profi geworden war, zog Doornekamp mit den Ravens noch einmal 2008 ins Halbfinale der Meisterschaft ein und wurde als Spieler des Jahres der CIS ausgezeichnet.[4] Nachdem Doornekamp 2006 in der kanadischen Herren-Nationalmannschaft debütiert hatte, erreichte er mit der Auswahl 2009 den vierten Platz bei der Basketball-Amerikameisterschaft 2009.

2009 wurde auch Doornekamp Profi und unterschrieb einen Vertrag in der italienischen Lega Basket Serie A bei JuveCaserta Basket aus Caserta. Hier spielte er als kanadischer Nationalspieler mit einer niederländischen Spielerlizenz, um unter weniger restriktive Ausländerbeschränkungen der italienischen Liga für EU-Bürger zu fallen. In der Saison 2009/10 erreichte man den zweiten Platz nach der Hauptrunde und schied in der Halbfinalserie der Play-offs um die italienische Meisterschaft in fünf Spielen knapp gegen Armani Jeans Mailand aus, nachdem man nach drei Spielen noch mit zwei Siegen vorne gelegen hatte. In der folgenden Qualifikation für die ULEB Euroleague 2010/11 scheiterte man gegen den russischen Vertreter BK Chimki am Einzug in die Hauptrunde für den höchsten europäischen Vereinswettbewerb und spielte stattdessen im Eurocup 2010/11. Dort zog man bis in die K.-o.-Runde im Viertelfinale ein, in der man dem späteren russischen Titelgewinner UNICS Kasan unterlag. In der nationalen Meisterschaft erreichte man jedoch nur den elften Platz und scheiterte am Einzug in die Play-off-Runde und der Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb. Während Doornekamp in 14 Spielen des Eurocups eingesetzt wurde, kam er in der Serie A nur auf drei Einsätze. In der Saison 2011/12 erreichte man auf dem vorletzten Tabellenplatz als 16. der Abschlusstabelle nur knapp den Klassenerhalt, begünstigt auch durch den Lizenzentzug von Konkurrenten wie Benetton Treviso und Teramo Basket.

Nach Verletzungsproblemen bekam Doornekamp in der Saison 2012/13 keinen Vertrag, kehrte aber im Sommer 2013 in den Kreis der Nationalmannschaft zurück für die Basketball-Amerikameisterschaft 2013. Zudem bekam er für die Saison 2013/14 wieder einen neuen Vertrag beim deutschen Erstligisten New Yorker Phantoms aus Braunschweig in der Basketball-Bundesliga,[2] bei dem in der Vorsaison auch sein Nationalmannschaftskollege Jermaine Anderson aktiv gewesen war. Nach ordentlichem Saisonstart konnten sich die Phantoms mit nur elf Saisonsiegen auf dem viertletzten Tabellenplatz noch zum Klassenerhalt retten. Nach Sponsorenwechsel im Verein wechselte Doornekamp für die folgende Basketball-Bundesliga 2014/15 zum Ligakonkurrenten Fraport Skyliners nach Frankfurt am Main, wo er vom aus Kanada stammenden Gordon Herbert trainiert wird. 2016 gewann er mit Frankfurt den FIBA Europe Cup.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Die ULEB, italienische Lega Basket Serie A, deutsche Bundesliga sowie das Spieler-Archiv der FIBA geben sein Geburtsdatum mit 5. Dezember an, während der kanadische Verband sein Geburtsdatum auf den 12. Dezember setzt. Bei der Körpergröße führt ihn die ULEB, Serie A und der kanadische Verband mit 198 cm bzw. 6 Fuß und 6 Zoll, während FIBA-Spielerarchiv und Bundesliga auf einen Zoll mehr kommen und seine Körpergröße mit 201 cm beziffern.
  2. a b Aaron Doornekamp komplettiert Phantoms-Kader. Phantoms Braunschweig, 23. August 2013, abgerufen am 24. August 2013 (Medien-Info).
  3. David Kent: Carleton U Ravens Win Their Fifth Straight CIS „Final 8“ Men’s Basketball National Championship. Doornekamp Earns Game And Tournament MVP Honours As Jeanty Goes Out With „Promised“ Five Championship Titles. Carleton University, 17. März 2007, abgerufen am 25. Juli 2017 (englisch).
  4. Aaron Doornekamp. Canada Basketball, abgerufen am 24. August 2013 (MS Word 2010 (156 KB), englisch, Download der Spielerstatistiken bis zum Jahr 2011).