Adriano B. Lucatelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Adriano B. Lucatelli (* 23. Februar 1966 in Uster) ist ein Schweizer Unternehmer im Finanzbereich.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adriano Lucatelli ist am 23. Februar 1966 in Uster bei Zürich geboren. Die Familie väterlicherseits hat den Ursprung in Apulien in Süditalien und war hauptsächlich in der Agrar- und Textilindustrie tätig. Die Familie mütterlicherseits stammt aus der Innerschweiz. Sein Urgrossvater war der Unternehmer und Elektrizitätspionier Zeno Durrer, sein Grossonkel Ludwig von Moos Mitglied der Schweizer Regierung (des Bundesrates).[1]

Ausbildung und berufliche Erfahrung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lucatelli studierte Internationale Beziehungen und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Nevada (BA) sowie an der London School of Economics (MSc). Er promovierte an der Universität Zürich über die Thematik der globalen Finanzmarktaufsicht. Berufsbegleitend absolvierte Lucatelli ein MBA an der Universität Rochester (New York (Bundesstaat)), ein Advanced Management Program an der Wharton School sowie ein Executive Program an der Singularity University im Silicon Valley.

Lucatelli ist seit 2009 als mehrfacher Unternehmensgründer im Finanzbereich aktiv. Seine Berufslaufbahn startete er 1994 bei der Credit Suisse, für die er verschiedene Führungsfunktionen in Zürich und London besetzte. Zwischen 2002 und 2009 war Lucatelli bei der UBS Schweiz als Managing Director und Mitglied des Management Committee in Lugano und Zürich tätig.

Von 2012 bis 2018 war er als Dozent an der Universität Zürich über die Politische Ökonomie der internationalen Finanzmärkte tätig.

Publikationen und Kommentare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während seiner Karriere publizierte Lucatelli verschiedene Artikel in Zeitungen, Zeitschriften und Online-Magazinen, und er ist Autor der Bücher „Finance and World Order“ (1997),[2] „Von Highflyern, Penalties und Bruchlandungen“ (2012)[3], „The Fine Art of Efficient Investing“ (2015)[4][5] und (mit Lucienne C. Vaudan) „Eine kurze Reise durch die Finanzmärkte“ (2018)[6]. Ausserdem war er ein regelmässiger Interviewgast bei CNN Money Switzerland.

Forschungsinteresse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lucatellis Hauptforschungsinteresse liegt in der Bestimmung der wichtigsten Einflussfaktoren für die Steigerung des Firmenwertes. In diesem Zusammenhang hat Lucatelli mit Ernst Fehr erstmals für börsenkotierte Schweizer Firmen den Market Adjusted Performance Indicator (MAPI) errechnet[7] und aufgezeigt, dass gutes Management systematisch Mehrwert für Aktionäre erzielt, was sich darin zeigt, dass die Aktien dieser Firmen zum Teil deutlich bessere Ergebnisse erreicht haben als der Marktdurchschnitt gemessen am breit gefassten Swiss Performance Index (SPI).

Würdigungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2011 erhielt er vom College of Liberal Arts der Universität Nevada den Distinguished Alumni Award[8].

Von 2017 bis 2020 listete ihn das Schweizer Wirtschaftsmagazin „Bilanz“ unter den Top 100 der einflussreichsten Schweizer Bankern.[9]

Ausserberufliches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ausserberuflichen Engagement amtete er von 2009 bis 2019 als Präsident des Leserrates der Neuen Zürcher Zeitung und unterstützt Studenten an der Universität Nevada finanziell über seine zwei Scholarships.[10][11][12]

Lucatelli ist Ehrenmitglied der Pi Sigma Alpha, der amerikanischen Gesellschaft für Politikwissenschaften, sowie Mitglied im Athenaeum Club in London. Im Jahr 1993 absolvierte er eine sechsmonatige Stage im Generalsekretariat von Amnesty International in der Schweiz. Er ist auch ein begeisterter Aviatiker und fliegt selber Helikopter.[13]

Zitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Finance stiftet nur dann einen echten Nutzen, wenn sie das Leben von Menschen verbessert.“

„Auch Visionen müssen solide finanziert werden.“

„Was ökonomisch falsch ist, kann politisch nicht richtig sein.“

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.descartes-vorsorge.ch/de/adriano-lucatelli/
  2. Finance and world order. financial fragility, systemic risk, and transnational regimes. Greenwood Press, Westport u. a., ISBN 978-0-313-30378-4.
  3. Von Highflyern, Penalties und Bruchlandungen. Wie Sie Ihr Vermögen nicht in den Sand setzen Versus Verlag, ISBN 978-3-03909-135-5.
  4. The Fine Art of Efficient Investing or How to Make Sure You Sleep Better at Night. Versus Verlag, ISBN 978-3-03909-195-9.
  5. Adriano B. Lucatelli: «Passives Investieren greift zu kurz». finews.ch (Abrufdatum 23. Juni 2015)
  6. http://www.versus.ch/produkt/379
  7. Adriano B. Lucatelli: «Bilden Börsen die ganze Wahrheit ab?» finews.ch, 26. Februar 2016
  8. Distinguished Alumni Award Recipients.
  9. Die 100 Top-Banker der Schweiz Bilanz, 27. September 2019
  10. University of Nevada, Reno Foundation. Annual Report to the NSHE Board of Regents. auf: unr.edu 30. November 2012, S. 16 (PDF-Datei; 2,7 MB)
  11. Young Nevada alumnus promotes international affairs education. auf: unr.edu Archive 2006, S. 16 (PDF-Datei; 400 kB)
  12. Nevada Silver & Blue, Fall 2011. auf: unr.edu Herbst 2011, S. 45 (PDF-Datei; 429 kB)
  13. Heusser, Harry: Eine exklusive Liebhaberei Millionär 03/2019, S. 10ff., September 2019