Agravis Raiffeisen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Agravis Raiffeisen AG

Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 2004
Sitz Münster, Deutschland
Leitung Dirk Köckler (Vorsitzender)
Jan Heinecke
Hermann Hesseler
Jörg Sudhoff
Mitarbeiterzahl 6.379[1]
Umsatz 7,3 Mrd. EUR[1]
Branche Agribusiness
Website Agravis Raiffeisen AG
Stand: 1. April 2022

Die Agravis Raiffeisen AG ist eine von insgesamt fünf landwirtschaftlichen Hauptgenossenschaften in Deutschland und eines der größten Unternehmen des Agrarhandels in Norddeutschland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemaliger Hauptsitz in der Plathnerstraße in Hannover (Lage)

Das Unternehmen entstand im Oktober 2004 durch Zusammenschluss der Raiffeisen Hauptgenossenschaft Nord AG (RHG) in Hannover und der Raiffeisen Central-Genossenschaft Nordwest eG (RCG) in Münster.

Die Raiffeisen Hauptgenossenschaft Nord AG war 1893 unter der Firmenbezeichnung Raiffeisen Hauptgenossenschaft eGmbH mit dem Ziel gegründet worden, als Zentralvermarkter für zu diesem Zeitpunkt vier Konsumvereine und 64 Einzelmitglieder aufzutreten. Zum 25. Jubiläum der Hauptgenossenschaft im Jahr 1918 konnte sie 449 Einzelmitglieder und 278 Genossenschaften als Mitglieder verzeichnen. Diese Entwicklung setzte sich mit steigenden Umsätzen weiter fort, bis es sich in den 1980er Jahren auf einem Niveau von umgerechnet einer Milliarde Euro einpendelte. Mit der Wiedervereinigung wurde die Raiffeisen Hauptgenossenschaft auch in den neuen Bundesländern (vor allem Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin) aktiv und unterstützte den Aufbau genossenschaftlicher Strukturen durch Investitionen in Lagerhäuser, Pflanzenschutz-Zentrallager, landtechnische Vertriebszentren und Baustoffstützpunkte. Zum einhundertjährigen Firmenjubiläum im Jahr 1993 erfolgte dann die Umfirmierung in Raiffeisen Hauptgenossenschaft Nord Aktiengesellschaft, unter der das Unternehmen bis zum Zusammenschluss mit der Raiffeisen Central-Genossenschaft Nordwest eG (RCG) am Markt aktiv war.[2] 2013 war Agravis, gemessen am Umsatz, nach Bertelsmann, Rethmann und Dr. Oetker das viertgrößte Unternehmen in Westfalen – und dennoch vergleichsweise wenig bekannt.[3]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Agravis ist ein Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen mit rund 7,3 Milliarden Euro Umsatz und 6.379 Mitarbeitern.[1] Schwerpunkte des Unternehmens sind die Agrarsparten Getreide, Ölsaaten sowie Futtermittel, Düngemittel, Pflanzenschutz und Saatgut. Weitere Geschäftstätigkeiten bestehen in den Bereichen Agrartechnik und Energie. Darüber hinaus wird Einzelhandel in den Raiffeisen-Märkten betrieben. Eine nennenswerte wirtschaftliche Rolle kommt zudem dem Baustoffhandel zu.

Die Agravis Raiffeisen AG ist Großhandelspartner der Primärgenossenschaften vor Ort, die das Geschäft mit den Landwirten verantworten. In Regionen ohne Primärgenossenschaften beliefern Tochtergesellschaften der Agravis Raiffeisen AG die Landwirte direkt.

Gebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unternehmenssitz ist Münster. Das Unternehmen ist vorrangig in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg tätig. Die Agravis-Gruppe ist auch in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern präsent.

Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorstand besteht aus Dirk Köckler (Vorsitzender), Jan Heinecke, Hermann Hesseler und Jörg Sudhoff. Vorsitzender des zwanzig Mitglieder umfassenden Aufsichtsrats ist Franz-Josef Holzenkamp.[4]

Als Agravis-Organ aktiv ist der Beirat, der aus Landwirten, Geschäftsführern der Genossenschaften sowie kooptierten Mitgliedern wie beispielsweise Vertretern der Genossenschaftsverbände und der Landwirtschaftsorganisationen besteht und beratende Funktion hat. Torsten Wojahn ist Vorsitzender des Beirates.

Sponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Agravis unterstützt Reitsportveranstaltungen in Münster und in Oldenburg.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Agravis Raiffeisen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Kennzahlen 2020
  2. Agravis Chronik. Abgerufen am 29. April 2014.
  3. Rudolf Grothues: Agravis – der unbekannte Riese, abgerufen am 11. Juli 2022.
  4. Aufsichtsrat, abgerufen am 2. Januar 2020
  5. Sponsoring