Air Nelson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Air Nelson
Logo der Air New Zealand
Bombardier Dash 8Q-300 der Air Nelson
IATA-Code: NZ
ICAO-Code: RLK
Rufzeichen: LINK
Gründung: 1979
Sitz: Nelson, NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Drehkreuz:
Heimatflughafen: Nelson
Allianz: Star Alliance
Flottenstärke: 23
Ziele: national
Website: www.airnelson.co.nz

Air Nelson ist eine neuseeländische Regionalfluggesellschaft mit Sitz in Nelson und Basis auf dem Flughafen Nelson. Sie ist eine Tochtergesellschaft der Air New Zealand und fliegt unter deren Dachmarke Air New Zealand Link.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Air Nelson wurde 1979 von Robert Inglis und Nicki Smith gegründet und begann den Flugbetrieb im gleichen Jahr. 2002 wurde sie wie auch Mount Cook Airline von Air New Zealand übernommen.

Bis 2004 war die Flotte auf 17 Saab 340A angewachsen. Im Oktober 2004 gab Air Nelson bekannt, ihre Saab-Flotte durch Bombardier Dash 8Q-300 zu ersetzen. Die letzte Saab 340A wurde im September 2007 außer Dienst gestellt.

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Air Nelson führt unter der Marke Air New Zealand Link für ihre Muttergesellschaft Air New Zealand Regionalflüge von und nach Auckland, Christchurch, Nelson und Wellington durch.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saab 340A der Air Nelson im Jahr 1999

Mit Stand März 2018 besteht die Flotte der Air Nelson aus 23 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 11,5 Jahren und einer Gesamtkapazität von 1150 Sitzplätzen:[1]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze
Bombardier Dash 8Q-300 23 50

In der Vergangenheit wurden auch Flugzeuge der Typen Fairchild Swearingen Metro und Saab 340 eingesetzt.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Air Nelson verzeichnete in ihrer Geschichte keine Zwischenfälle mit Todesopfern,[2] der einzige Zwischenfall war eine versuchte Flugzeugentführung am 22. Januar 1997 als ein mit einem Messer bewaffneter Entführer eine Saab 340A kurzfristig unter seine Kontrolle brachte. Im Flugzeug befanden sich zu dem Zeitpunkt drei Mann Besatzung. Die Polizei konnte den Mann zur Aufgabe überreden.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Air Nelson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ch-Aviation, Flotte der Air Nelson mit Stand 25. März 2018 (in Englisch), abgerufen am 25. März 2018
  2. Daten über die Fluggesellschaft Air Nelson im Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 18. Juni 2016
  3. Flugunfalldaten und -bericht der Flugzeugentführung vom 22. Januar 1997 im Aviation Safety Network