Alberto Botía

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alberto Botía
Alberto Botía.jpg
Alberto Botía, 2012
Personalia
Name Alberto Tomás Botía Rabasco
Geburtstag 27. Januar 1989
Geburtsort AlqueríasSpanien
Größe 187 cm
Position Innenverteidiger
Junioren
Jahre Station
1997–2000 CD Beniel
2000–2003 Real Murcia
2003–2006 FC Barcelona
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2009 FC Barcelona B 42 (2)
2008–2010 FC Barcelona 1 (0)
2009–2010 → Sporting Gijón (Leihe) 26 (0)
2010–2012 Sporting Gijón 62 (2)
2012–2014 FC Sevilla 18 (1)
2013–2014 → FC Elche (Leihe) 33 (0)
2014–2018 Olympiakos Piräus 67 (8)
2018– al-Hilal 16 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2009 Spanien U-20 8 (1)
2009–2011 Spanien U-21 5 (0)
2012 Spanien Olympiaauswahl 2 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 2. Februar 2019

Alberto Tomás Botía Rabasco (* 27. Januar 1989 in Alquerías, Murcia) ist ein spanischer Fußballspieler. Der Innenverteidiger steht seit 2014 beim griechischen Rekordmeister Olympiakos Piräus unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von acht Jahren schloss sich Botía CD Beniel an, bald darauf wechselte er zu Jugendabteilung des Real Murcia. 2003 ging er als 14-Jähriger zum FC Barcelona. Nachdem er von 2006 bis 2009 im B-Team Barcelonas spielte, gab er am 30. Mai 2009 beim 1:1-Unentschieden gegen Deportivo La Coruña sein Profidebüt, als er für Gerard Piqué eingewechselt wurde.

Zur Saison 2009/10 wurde er an Sporting Gijón ausgeliehen. Bei Gijón etablierte er sich in dieser Saison als Stammspieler und bestritt insgesamt 26 Ligaspiele. Aus diesem Grund nahm ihn der Klub für die kommenden vier Jahre fest unter Vertrag. Der FC Barcelona besitzt innerhalb der ersten drei Jahre eine Rückkaufoption.[1] Nach dem Abstieg von Gijón in die Segunda División verließ er den Verein im August 2012 und unterschrieb beim FC Sevilla einen Fünfjahresvertrag.

2009 nahm er mit Spaniens U-20 an der U-20-Weltmeisterschaft in Ägypten teil. Dort schied er mit Spanien im Achtelfinale gegen Italien aus, nachdem er in diesem Spiel bereits in der 28. Minute vom Platz gestellt wurde.[2] Mit der Spanischen Olympiaauswahl nahm er an den Sommerspielen 2012 in London teil. Die Mannschaft schied nach 0:1-Niederlagen gegen Japan und Honduras sowie einem torlosen Remis gegen Marokko bereits in der Vorrunde aus.

Olympiakos Piräus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2014 wechselte Alberto Botía zum griechischen Klub Olympiakos Piräus.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FCBarcelona.com: Botía transferred to Sporting
  2. FIFA.com: Match Report: Spain - Italy, 5. Oktober 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]