Alex Song

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alex Song

Song im Trikot von West Ham United, 2014

Spielerinformationen
Voller Name Alexandre Dimitri Song-Billong
Geburtstag 9. September 1987
Geburtsort DoualaKamerun
Größe 185 cm
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2005 SC Bastia 32 (0)
2005–2007 FC Arsenal 7 (0)
2007 Charlton Athletic 12 (0)
2007–2012 FC Arsenal 131 (7)
2012–2014 FC Barcelona 39 (1)
2014–2015 West Ham United 28 (0)
2015 FC Barcelona 0 (0)
2015–2016 West Ham United 12 (0)
2016 West Ham United U-21 1 (0)
2016– Rubin Kasan 0 (0)
Nationalmannschaft
2005–2014 Kamerun 49 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2015/16

Alexandre Dimitri Song-Billong (* 9. September 1987 in Douala) ist ein kamerunisch-französischer Fußballspieler. Der Mittelfeldspieler spielt steht bei Rubin Kasan unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SC Bastia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Cousin des ehemaligen Bundesligaspielers Rigobert Song wurde in Kamerun geboren. Seine Karriere begann er beim SC Bastia in Frankreich. Im Sommer 2003 gab er sein Debüt für die B-Mannschaft des Vereins und regte durch gute Auftritte die Aufmerksamkeit des damaligen Trainers François Ciccolini auf sich. So kam es, dass ihn dieser in der Folgesaison ins Aufgebot der Erstligamannschaft aufnahm und Song zu seinem ersten Profispiel kam.

FC Arsenal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander Song, Oktober 2010

Anfang der Saison 2005/06 wechselte für ca. 700.000 Euro leihweise zum FC Arsenal in die englische Premier League. Am 19. September 2005 gab er gegen den FC Everton sein Pflichtspieldebüt für die Londoner. Nach einer Saison nutzen die Gunners die Kaufoption auf Song und verpflichteten ihn für 2,75 Millionen Pfund. Am 9. Januar 2006 erzielte der Defensivspezialist beim 6:3-Sieg im League Cup gegen den FC Liverpool seinen ersten Treffer für Arsenal. Kurz darauf wurde Song für den Rest der Spielzeit an Charlton Athletic ausgeliehen. Im Sommer kehrte er zurück. Seit der Saison 2008/09 setzte Arsène Wenger vermehrt auf den Youngster und gab ihm die Möglichkeit, sich ins Team zu spielen. Seit Ende 2010 war Song bei Arsenal als Stammspieler gesetzt und brachte durchgehend konstant überzeugende Leistungen. In der Saison 2010/11 spielte er zumeist neben Jack Wilshere in einer Doppelsechs und erzielte unter anderem Tore gegen Manchester City und den FC Chelsea. Auch in der Champions League beim 5:1-Erfolg gegen Shakhtar Donetsk steuerte Song einen sehenswerten Treffer bei, indem er den Ball mit einem Rabona-Schuss über die Linie bugsierte.

In der darauffolgenden Saison war Song bei der 2:8-Niederlage gegen Manchester United wegen einer Tätlichkeit an Joey Barton im ersten Spieltag, die erst im Nachhinein bestraft wurde, gesperrt und konnte nur zusehen. Danach avancierte Song im Laufe der Hinrunde zum Leistungsträger der Gunners. Besonderes Aufsehen erregte er im Rückspiel der Champions League beim 2:1-Sieg gegen Borussia Dortmund, als er die halbe Defensive ausdribbelte und mit einer präzisen Flanke das zwischenzeitliche 1:0 durch Robin van Persie vorbereitete.

FC Barcelona[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Sommerpause 2012 wechselte Song zum spanischen Erstligisten FC Barcelona. Die Ablösesumme betrug 19 Millionen Euro.[1] Er unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2017.[2]

West Ham United[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 30. August 2014 wechselte Song bis zum Ende der Saison 2014/15 auf Leihbasis zu West Ham United.[3] Nach Ablauf der Leihe kehrte Song zunächst nach Barcelona zurück, wurde aber am 1. September 2015 erneut an West Ham United ausgeliehen.[4]

Rubin Kasan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2016/17 wechselte er ablösefrei zum russischen Erstligisten Rubin Kasan.[5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der defensive Mittelfeldspieler spielte bereits in der französischen U-16-, U-17- und U-20-Nationalmannschaft. Im Erwachsenenalter entschied er sich, für sein Heimatland Kamerun aufzulaufen.

Sein Debüt für die Nationalmannschaft gab er am 15. November 2005 bei einem Vorbereitungsspiel für den Afrika Cup 2006 gegen Marokko, als er in der 80. Minute eingewechselt wurde. 2008 wurde Song von Trainer Otto Pfister für den Kader der kamerunischen Fußballnationalmannschaft bei der Afrikameisterschaft 2008 nominiert. Dort gelangte die Mannschaft ins Finale, scheiterte aber durch ein 0:1 an Ägypten. In dieser Partie musste Song nach 16 Minuten verletzt ausgewechselt werden.[6] An jeder Partie des Turniers nahm er teil. Nach dem Turnier wurde er in die „Best XI“-Auswahl der elf besten Spieler des Cups gewählt.

Als Folge seiner Nichtberücksichtigung für Kameruns Kader zum Afrika-Cup 2015, trat Song aus der Nationalmannschaft zurück.[7]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Song besitzt neben der kamerunischen auch die französische Staatsangehörigkeit.

Sein Cousin Rigobert Song – allerdings bezeichnet er ihn eher als seinen Onkel – war ebenfalls Profifußballer und spielte zuletzt bei Trabzonspor in der Türkei. Beide Kicker haben auch schon gemeinsam das Trikot der Nationalmannschaft Kameruns getragen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alex Song – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Agreement with Arsenal for Song
  2. Alexandre Song signs his new contract with FC Barcelona
  3. Alex Song, loaned to West Ham
  4. FC Barcelona: Agreement with West Ham for the loan of Alex Song, 1. September 2015, abgerufen am 1. September 2015.
  5. Midfielder Alex Song heads off to Russia on a free transfer with Rubin Kazan (21. Juli 2016). thesun.co.uk (englisch). Abgerufen am 23. Juli 2016.
  6. Afrika Cup 2008 in Ghana: Finale auf weltfussball.de
  7. Medien: Ödegaard will zu Real Madrid, spox.com, abgerufen und veröffentlicht am 7. Januar 2015