Alphonse Tchami

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Alphonse Tchami
Spielerinformationen
Voller Name Alphonse Marie Tchami Djomaha
Geburtstag 14. September 1971
Geburtsort DoualaKamerun
Größe 180 cm
Position Stürmer
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1990–1991
1992
1992–1995
1995–1997
1997–1999
1999–2000
2000
2001
2001–2002
2002–2003
2003
2003–2005
Unisport Bafang
Vejle BK
Odense BK
CA Boca Juniors
Hertha BSC
al-Wasl
Dundee United
OGC Nizza
Tschernomorez Noworossijsk
Guangzhou R&F F.C.
al Nejmeh
RC Épernay

12 (6)
65 (28)
48 (11)
29 (3)

3 (0)
6 (1)
4 (0)
Nationalmannschaft
1988–2004 Kamerun 57 (21)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Alphonse Marie Tchami Djomaha (* 14. September 1971 in Douala, Kamerun) ist ein ehemaliger kamerunischer Fußballspieler und heutiger Trainer.

In Deutschland wurde Tchami, der auf der Position des Mittelstürmers spielte, vor allem durch seine Zeit beim Bundesligisten Hertha BSC von 1997 bis 1999 und durch seine internationalen Auftritte in der Nationalelf Kameruns bekannt.

Tchami begann seine Karriere bei Unisport de Bafang, von wo aus er 1992 zu Odense BK nach Dänemark wechselte. 1995 ging er nach Südamerika zum argentinischen Fußballverein Boca Juniors, wo er erzielte 11 Tore. Die denkwürdigsten ist das Ziel, das er mit dem Sieg 4:2 erzielte gegen Erzrivalen Boca, River Plate. 1997 wechselte er mit großen Erwartungen und einer Ablöse in Höhe von 2,2 Millionen DM[1] zur Berliner Hertha, wo er zu 29 Einsätzen in der Bundesliga kam, in denen er 3 Tore erzielte.[2] Aus Berlin wechselte er 1999 zu Al-Vasl nach Dubai.

In der Folgezeit wechselte Tchami häufig seine Vereine, so ging er bereits im Sommer 2000 nach einem Jahr in Dubai nach Schottland zu Dundee United, ein halbes Jahr darauf nach Frankreich zu OGC Nizza und sechs Monate später, im Sommer 2001, zu Tschernomorez Noworossijsk in die russische Premjer-Liga. Er wechselte Anfang 2002 zum chinesischen Klub Shenyang Jinde, wo er 2004 seine Karriere beendete.

Für sein Land Kamerun nahm Tchami zweimal an Fußballweltmeisterschaften teil: 1994 in den USA und 1998 in Frankreich. Ebenso gehörte er zweimal beim Afrika Cup zum kamerunischen Aufgebot: Beim Afrika Cup 1996 in Südafrika und Afrika Cup 1998 in Burkina Faso. Dabei erzielte er vier Tore beim Afrika Cup, bei Weltmeisterschaften blieb er in seinen vier Einsätzen ohne Torerfolg.

Die Chinese Football Association verpflichtete Tchami als Fußballtrainer für Shaolin-Schüler in Henan.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel in der Berliner Zeitung von Michael Jahn zu Herthas Offensivkräften in der Saison 97/98, abgerufen am 5. September 2008
  2. Spielerstatistik Tchami bei Hertha BSC, abgerufen am 5. September 2008
  3. Kickende Shaolin. In: Spiegel Online. 25. März 2011, abgerufen am 25. März 2011.