Anja Jaenicke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anja Jaenicke (* 9. Oktober 1963 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin und Autorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anja Jaenicke ist die Tochter der Schauspielerin Käte Jaenicke, mit der sie auch gemeinsam vor der Kamera stand (im Film Abschied in Berlin, Regie: Antonio Skármeta) und des Schriftstellers Aras Ören[1].

Sie gab 1977 mit der Hauptrolle in Heimkind ihr Filmdebüt und spielte seither in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen. Für ihre Rolle in Percy Adlons Film Die Schaukel erhielt sie 1983 den Bayerischen Filmpreis als beste Nachwuchsschauspielerin und für die Fernsehserie "Mensch Bachmann" den Bambi. Sie spielte in einigen Tatort-Folgen und Fernsehserien (unter anderem Der Alte und Derrick sowie in der Serie Diese Drombuschs) mit.

Im Jahr 2011 veröffentlichte sie einen Roman mit dem Titel Das Spiegelbild des Seins. Außerdem hat sie sechs Lyrikbände in englischer Sprache veröffentlicht. Anja Jaenicke ist ein Mitglied der Poetic Genius Society.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1980: Die lustigen Weiber von Windsor
  • 1982: Stella
  • 1988: Das Maedchen am Ende der Straße

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983 – Bayerischer Filmpreis als beste Nachwuchsschauspielerin für ihre Rolle als Annette Lautenschlag (Annette Kolb) in Percy Adlons „Die Schaukel“
  • 1984 − Bambi
  • 1985 – Deutscher Darstellerpreis „Chaplin-Schuh“ des Bundesverbandes deutscher Film- und Fernsehregisseure e. V. als beste Nachwuchsschauspielerin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. drombuschs.de - Anja Jaenicke (Memento vom 20. Dezember 2014 im Internet Archive)