Anne V. Coates

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anne V. Coates (* 12. Dezember 1925 in Reigate, Surrey, Vereinigtes Königreich) ist eine britische Filmeditorin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor ihrer Karriere im Filmgeschäft arbeitete sie als Krankenschwester. Ab 1947 war sie als Schnittassistentin im Bereich Filmschnitt tätig. Ihre erste eigenständige Arbeit als Editorin legte sie 1952 vor. 1962 wurde sie mit dem Oscar für den Besten Filmschnitt bei Lawrence von Arabien ausgezeichnet. In ihrer weiterführenden Karriere erhielt sie weitere vier Oscar-Nominierungen. Für den Film Der Schrecken der Medusa erhielt sie 1978 den einzigen Produzenten-Credit ihrer Karriere. Im Jahr 1995 wurde sie von den American Cinema Editors mit dem Career Achievement Award ausgezeichnet.

Coates war mit dem Regisseur Douglas Hickox verheiratet. Gemeinsam haben sie drei Kinder; das wohl bekannteste ist der Sohn Anthony Hickox, der als Regisseur tätig ist. Ihre Tochter Emma E. Hickox ist als Editorin aktiv, Sohn James D.R. Hickox als Regisseur.

Im Jahr 2003 wurde sie zum Officer of the British Empire ernannt. 2007 erhielt sie den Ehrenpreis der British Academy of Film and Television Arts (BAFTA).

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]