Antennen-Galaxien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
Antennengalaxien
{{{Kartentext}}}
Die Galaxien NGC 4038 (links) und NGC 4039 (rechts) aufgenommen vom Hubble-Weltraumteleskop.
Die Galaxien NGC 4038 (links) und NGC 4039 (rechts) aufgenommen vom Hubble-Weltraumteleskop.
Sternbild Rabe
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 01m 53s[1][2]
Deklination -18° 52′ 35″ [1][2]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SB(s)m pec
SA(s)m pecLINERSbrst[2]  [1]
Helligkeit (visuell) 10,3 mag[3]
10,4 mag [4]
Helligkeit (B-Band) 10,9 mag[3]
11,0 mag [4]
Winkel­ausdehnung 3,4′ × 1,7′[3]
3,3′ × 1,7′ [4]
Positionswinkel 94°[3]
55° [4]
Flächen­helligkeit 12,1 mag[3]
11,0 mag/arcmin² [4]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit LGG 263  [1]
Rotverschiebung 0.00547 +/- 0.000040  [1]
Radial­geschwin­digkeit 1642 +/- 12 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(66 ± 5) ⋅ 106 Lj
(20,3 ± 1,4) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung William Herschel
Entdeckungsdatum 7. Februar 1785
Katalogbezeichnungen
NGC 4038 / 4039 • PGC 37967 / 37969 • ESO 572-47 / 572-48 • MCG -03-31-014 / -03-31-015 • IRAS 11593-1835 • 2MASX J12015317-1852379 • SGC 115919-1835.2 / 115920-1836.4 • Arp 244 • VV 245 • GC 2670 / 2671 • H IV 28(1) / IV 28(2) • h 1052 / 1053 • UGCA 264 / 265
Aladin previewer

Die Antennen-Galaxien bilden ein Paar stark miteinander wechselwirkender Galaxien im Sternbild Rabe. Das Paar besteht aus den beiden, etwa 66 Mio. Lichtjahre entfernten Galaxien NGC 4038 und NGC 4039.[5]

Antennen-Galaxien, links Boden-Aufnahme und rechts HST-Vergrößerung (Großansicht: 184 KB)

Durch die Verschmelzung der beiden Galaxien wird insbesondere das interstellare Gas verdichtet und Sternentstehung induziert. Die dabei gebildeten Sternentstehungsgebiete bzw. die dazugehörenden Emissionsnebel sind als helle Knoten in den Spiralarmen sichtbar. Halton Arp gliederte seinen Katalog ungewöhnlicher Galaxien nach rein morphologischen Kriterien in Gruppen. Diese Galaxie gehört zu der Klasse Galaxien mit Anzeichen für eine Aufspaltung.
Die Antennen-Galaxien wurden am 7. Februar 1785 von William Herschel entdeckt.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Antennen-Galaxie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jeff Kanipe und Dennis Webb: The Arp Atlas of Peculiar Galaxies – A Chronicle and Observer´s Guide", Richmond 2006, ISBN 978-0-943396-76-7

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE NGC 4038
  2. a b NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE NGC 4039
  3. a b c d e SEDS: NGC 4038
  4. a b c d e SEDS: NGC 4039
  5. ESO: Komposit der Antennengalaxien aus ALMA- und Hubble-Daten
  6. Seligman