Archiv unterdrückter Literatur in der DDR

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Archiv unterdrückter Literatur in der DDR ist ein von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördertes Projekt zur Erforschung bislang unbekannter, in der SBZ oder DDR entstandener und unterdrückter literarischer Texte. An dem Projekt ist unter anderem das Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung beteiligt.[1]

Das Projekt wurde 2001 von Joachim Walther und Ines Geipel initiiert.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cornelia Geissler: „Archiv "Unterdrückte Literatur in der DDR" stellt seine Arbeit vor: Die Welt ist eine Schachtel“. In: Berliner Zeitung, 7. Juli 2001, ISSN 0947-174X.
  2. Vgl. dazu diese beiden Namensartikel.